Johann Rudolf Schellenberg


Johann Rudolf Schellenberg
Portrait von Johann Rudolph Schellenberg, um 1770.

Johann Rudolph Schellenberg (* 4. Januar 1740 in Basel; † 6. August 1806 in Töss bei Winterthur) war ein Schweizer Maler, Radierer und Illustrator sowie Entomologe. Er gilt als einer der bedeutendsten Illustratoren seiner Zeit und als wichtigster Schweizer Radierer des 18. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Eine Seite aus Schellenbergs Gattungen der Fliegen (1803)

Johann Rudolph Schellenberg wurde als Sohn des Malers Johann Ulrich Schellenberg und der Tochter des Malers Johann Rudolf Huber, Anna Katharina in Basel geboren. Erste künstlerische Versuche gingen auf die Anregung Johann Rudolf Hubers zurück. Als dieser 1748 starb, siedelte die Familie nach Winterthur, dem Geburtsort des Vaters, über. Hier lernte Schellenberg gemeinsam mit Anton Graff in der Zeichenschule seines Vaters und arbeitete in dessen Werkstatt. Er ging zurück nach Basel, wo er sich in der Landschafts- und Portraitmalerei versuchte. Erste Genrebilder Schellenbergs, besonders Schäferstücke und Zeichnungen einfacher Bauern, stammen aus dieser Zeit.

Nachdem eine Reise nach Italien wegen einer plötzlichen Erkrankung Schellenbergs nicht zustande gekommen war, kehrte er wieder nach Winterthur zurück, wo er sich zurückzog. Johannes Gessner aus Zürich beauftragte Schellenberg schliesslich, für wissenschaftliche Zwecke naturhistorische Zeichnungen herzustellen. Schellenberg zog also erneut nach Zürich, wo er bei seinem Gönner Gessner lebte und zahlreiche Zeichnungen vor allem von Insekten herstellte. Das erste Werk, in dem 52 Radierungen Schellenbergs erschienen, war 1761 Johann Heinrich Sulzers Kennzeichen der Insekten. Das Werk wurde ein grosser Erfolg im In- und Ausland und verhalf Schellenberg zu neuen Aufträgen. In den folgenden Jahren entstanden so rund 3800 entomologische Zeichnungen, die teilweise auch in eigenen Werke Schellenbergs veröffentlicht wurden, zum Beispiel in seinem 1803 erschienenen Werk Genres des mouches - Gattungen der Fliegen. Als eines seiner bedeutendsten Werke gilt heute die Illustration von Johann Caspar Lavaters Physiognomischen Fragmenten. Insgesamt finden sich Werke Schellenbergs in rund 170 Büchern. Über 4000 Illustrationen befanden sich in seinem Nachlass.

Johann Rudolf Schellenberg heiratete 1766 Maria Magdalena Hegner, das Paar hatte zwei Söhne, die ebenfalls Zeichner und Radierer wurden, und vier Töchter.

Johann Rudolph Schellenberg bildete auch zahlreiche Künstler aus. Zu seinen Schülern zählen unter anderem Johann Georg Penzel, Johann Heinrich Lips, Emanuel Steiner und Johann Jakob Biedermann.

Werke Schellenbergs

  • Pour raillerie (1772)
  • Freund Hein's Erscheinungen, ein Todtentanz in 24 Blättern (Verse von Musaeus; 1785)
  • Plantes et arbustes d'agrément (1791-1794)
  • Sittenlehre in Fabeln und Erzählungen für die Jugend (1794)
  • Kurze Abhandlung über die Ätzkunst (1795)
  • Collection choisie de plantes et arbustes (1797)
  • Das Geschlecht der Land- und Wasserwanzen nach Familien geordnet (1800)
  • Entomologische Beyträge (1802)
  • Gattungen der Fliegen (1803)

Werke mit Schellenbergs Zeichnungen

  • Johann Bernhard Basedow - Elementarwerk (1774)
  • Johann Caspar Lavater - Physiognomische Fragmente (1775-1778)
  • Johann Heinrich Sulzer - Abgekürzte Geschichte der Insekten (1776)
  • Johann Kaspar Füssli - Magazin für die Liebhaber der Entomologie (1778-1779)
  • Johann Caspar Füssli - Archiv für Insektengeschichte (1778-1786)
  • Johann Jacob Römer - Genera Insectorum Linnaei et Fabricii iconibus illustrata (1789)
  • Carl Ludwig Willdenow - Historia amaranthorum (1790)
  • Carl Ludwig Willdenow - Helvetische Entomologie (1798)

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Rudolf Schellenberg — Johann Rudolph Schellenberg Illustrations de Johann Rudolph Schellenberg Johann Rudolph Schellenberg, né à Bâle le 4 janvier 1740 et mort en 1806, est un graveur, poète et naturaliste suisse. Son père est le graveur et paysagiste Johann Ulri …   Wikipédia en Français

  • Johann Rudolph Schellenberg — Portrait von Johann Rudolph Schellenberg, um 1770. Johann Rudolph Schellenberg (* 4. Januar 1740 in Basel; † 6. August 1806 in Töss bei Winterthur) war ein Schweizer Maler, Radierer und Illustrator sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Ulrich Schellenberg — (* 8. November 1709 in Winterthur; † 29. Oktober 1795 ebenda) war ein Schweizer Landschaftsmaler, Porträtist, Radierer und Kupferstecher. Er wurde weniger durch seine eigenen Bilder, sondern mehr durch seine topographischen Werke bekannt. Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Rudolf Huber — Johann Rudolf Huber, Selbstbildnis 1710 Johann Rudo …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Jakob Biedermann — (auch Bidermann; * 7. August 1763 in Winterthur, Kanton Zürich; † 10. April 1830 in Zürich Aussersihl) war ein Schweizer Maler, Grafiker und Radierer. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Johann IV. (Teschen-Auschwitz) — Johann IV. von Auschwitz (auch Johann IV. von Teschen Auschwitz, Hanuš IV. von Teschen Auschwitz; nach anderer Zählung auch Johann III. von Teschen Auschwitz; * 1426/1430; † 1495/1497) war 1433/34–1457 Herzog von Auschwitz, das er 1457 an den… …   Deutsch Wikipedia

  • Schellenberg [2] — Schellenberg, 1) Johann Rudolf, Maler, geb. 1740 in Winterthur, st. daselbst 1806; er radirte 24 Kupferplatten zu Johann Geßners u. J.[126] G. Sulzers Charackter der Insecten nach dem Linnéschen System 1761, lieferte Bildnisse in Füßlis… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rudolf Hess — Rudolf Heß (1945) Rudolf Walter Richard Heß [hɛs] (* 26. April 1894 in Alexandria, Ägypten; † 17. August 1987 durch Suizid im Kriegsverbrechergefängnis Spandau, Berlin) war …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Conrad von Gemmingen — Johann Konrad von Gemmingen Johann Konrad von Gemmingen, auch Johann Conrad (* 23. Oktober 1561 vermutlich in Tiefenbronn, Baden Württemberg; † 7. November 1612 oder 8. November 1612 in Eichstätt) und war Fürstbischof zu Eichstätt …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Konrad von Gemmingen — Johann Konrad von Gemmingen, auch Johann Conrad (* 23. Oktober 1561 vermutlich in Tiefenbronn; † 7. November 1612 oder 8. November 1612 in Eichstätt) war Fürstbischof zu Eichstätt …   Deutsch Wikipedia