Johann Rudolf Schlegel


Johann Rudolf Schlegel

Johann Rudolf Schlegel (* 15. Oktober 1729 in Heilbronn; † 22. Februar 1790 ebenda[1]; auch Johann Rudolph Schlegel) war ein deutscher Theologe und Pädagoge zur Zeit der Aufklärung.

Biografie

Schlegel wurde als Sohn eines Heilbronner Bäckers geboren und besuchte das Heilbronner Gymnasium. Noch während seiner Schulzeit verstarben beide Eltern, so dass Schlegel 1746 als Primaner in den Haushalt des jungen, nur neun Jahre älteren Rektors des Gymnasiums, Georg Samuel Bernhold (1720-1760), aufgenommen wurde. Nach Abschluss des Gymnasiums studierte er ab 1748 in Jena, ab 1751 in Göttingen Theologie und Philosophie. Nach mehreren Stellen, worunter auch eine zweijährige Tätigkeit als Pfarrer in Böckingen war, wurde er Ende 1759 dritter Prediger an der Heilbronner Kilianskirche. Sechs Wochen später wurde er als Rektor an das Heilbronner Gymnasium berufen, wo er die Nachfolge seines überraschend an Lungenschwindsucht (Tuberkulose) verstorbenen Ziehvaters Bechtold antrat.

Als Rektor des Heilbronner Gymnasiums trat Schlegel insbesondere als Reformer in Erscheinung. Bereits während seines ersten Amtsjahres änderte er den altsprachlichen Lektürekanon: Im Griechischunterricht führte er neben dem bislang ausschließlich gelesenen Neuen Testament die Werke weiterer Autoren wie Herodot, Xenophon, Thukydides und Aristoteles ein, im Lateinunterricht Werke von Valerius Maximus, Horaz, Ovid und Ciceros Briefe.

1762 erteilte er den Unterricht erstmals in deutscher Sprache. 1765 schuf er die Stelle eines Französischlehrers, später vorübergehend auch die eines Italienischlehrers, und auch die Forderung nach Bestellung der ersten Geometrie- und Englischlehrer der Schule geht auf ihn zurück. Im Sprachunterricht setzte er sich vehement gegen reines Auswendiglernen von Vokabeln ein und propagierte spielerischen und lebensnahen Umgang mit Sprachen. In späteren Schriften vertrat er sogar Positionen Johann Bernhard Basedows, dessen Vorwürfe gegen die herrschende Schulpraxis er 1770 noch zurückgewiesen hatte. Schlegel lehnte das Bildungsprivileg höherer Stände ab und trat für gleiche Bildungschancen der Angehörigen aller sozialen Schichten ein. Er förderte den Realschulgedanken, da er erkannte, dass das hiesige Gymnasium kein reines Gymnasium ist, in welchem nur Studierende zubereitet werden sollen, sondern mit einer Trivialschule vermischt ist, in welcher auch Leute unterrichtet werden, die nicht eigentlich zu dem gelehrten Stande, sondern zu Schreibern, Handelsleuten, Künstlern, Schulhaltern und Handwerkern bestimmt sind.[2]

Über sein Wirken als Rektor in Heilbronn hinaus erlangte Schlegel Bedeutung als Verfasser zahlreicher Schriften, darunter einer Allgemeinen Geschichte der bekannten Staaten, durch die Übersetzung und Weiterführung eines Werks zur Kirchengeschichte, durch einen großen und kleinen Katechismus sowie ein Lesebuch, außerdem durch Neubearbeitungen des Heilbronner Gesangbuchs. Sein Ruf als Gelehrter führte zu seiner Aufnahme ins Historische Institut in Göttingen und in die Lateinische Gesellschaft in Jena.

Er war verheiratet mit Sofia Dorothea Orth (1734–1805), der Tochter des Heilbronner Bürgermeisters Georg Heinrich Orth. Schlegel starb 1790 an einem Leberleiden. Nach ihm und nach Professor Carl Albert Schlegel wurde 1911 die Schlegelstraße in Heilbronn benannt.[1]

Einzelnachweise

  1. a b Sterbedatum und -ort sowie Details zur Straßenbenennung nach: Gerhard Schwinghammer und Reiner Makowski: Die Heilbronner Straßennamen. Hrsg. von der Stadt Heilbronn. 1. Auflage. Silberburg-Verlag, Tübingen 2005. S. 181
  2. 100 Jahre Robert-Mayer-Gymnasium Heilbronn 1889–1989. Robert-Mayer-Gymnasium, Heilbronn 1989

Literatur

  • Felix Werner: Johann Rudolf Schlegel 1760–1790. In: 350 Jahre Gymnasium in Heilbronn. Festschrift zum Jubiläum des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Stadtarchiv Heilbronn, Heilbronn 1971 (Veröffentlichungen des Archivs der Stadt Heilbronn, 17)



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Rudolph Schlegel — Johann Rudolf Schlegel (* 15. Oktober 1729 in Heilbronn; † 22. Februar 1790 ebenda[1]; auch Johann Rudolph Schlegel) war ein deutscher Theologe und Pädagoge zur Zeit der Aufklärung. Biografie Schlegel wurde als Sohn eines Heilbronner Bäckers… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlegel (Familienname) — Schlegel ist ein Familienname. Bekannte Namensträger eines fränkisches Adelsgeschlecht, siehe Schlegel (Münchberg) Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Schlegel — ist der Name folgender Personen: Johann Adolf Schlegel (1721–1793), deutscher Dichter und Geistlicher Johann Elias Schlegel (1719–1749), deutscher Dichter Johann Joachim Schlegel (1821–1880), deutscher Bierbrauer Johann Rudolf Schlegel… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Ludwig Deinhard-Deinhardstein — Johann Ludwig (Ferdinand) Deinhardstein (* 21. Juni 1794 in Wien; † 12. Juli 1859 ebenda), auch Deinhard Deinhardstein, Pseudonym Dr. Römer, war ein österreichischer Schriftsteller, Literaturkritiker, Dramaturg und Hofbeamter. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf-Diesel-Medaille — Die Rudolf Diesel Medaille ist eine Auszeichnung, die seit dem 24. September 1952 unregelmäßig (etwa alle zwei bis drei Jahre) durch das Deutsche Institut für Erfindungswesen (D.I.E.) im Angedenken an Rudolf Diesel vergeben wird. Der Preis… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Ludwig Deinhardstein — Lithographie von Josef Kriehuber, 1833 Johann Ludwig (Ferdinand) Deinhardstein (* 21. Juni 1794 in Wien; † 12. Juli 1859 ebenda), auch Deinhard Deinhardstein, Pseudonym Dr. Römer, war ein österreichischer Schriftsteller, Literatu …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Gottfried Schadow — Johann Gottfried Schadow, Selbstporträt Johann Gottfried Schadow (* 20. Mai 1764 in Berlin; † 27. Januar 1850 in Berlin) war ein preußischer Grafiker und der bedeutendste Bildhauer des deutschen Klassizismus. Seine Hauptwerke sind das Grabmal des …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Hamann — Johann Georg Hamann[1] Johann Georg Hamann (* 27. August 1730 in Königsberg; † 21. Juni 1788 in Münster) war ein deutscher Philosoph und Schriftsteller. Er wurde durch ein christliches Erwe …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Wolfgang Goethe — Johann Wolfgang von Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828 (es handelt sich, wie der Dichter selbst anmerkte, um eine idealisierende Darstellung)[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Baptist Rousseau — Johann Baptist Rousseau[1] (* 31. Dezember 1802 in Bonn; † 8. Oktober 1867 in Köln), Pseudonym: Friedrich Saalmüller und Albano[2], war ein deutscher Dichter, Journalist und Herausgeber. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia