Johannes Climacus


Johannes Climacus
Ikonographie der „Himmelsleiter“

Johannes Klimakos (griechisch Ἰωάννης Κλίμακος, * vor 579; † um 649)[1] war ein Heiliger, Mönch und griechischer asketischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Über das Leben des Johannes Klimakos ist wenig überliefert. Er trat als Sechzehnjähriger in das Sinaikloster ein und wurde Mönch. Der Legende nach verwandte er als Novize vier Jahre, um sich zu prüfen und unterweisen zu lassen. Danach zog er sich an den nahen Ort Thola zurück, wo er jahrzehntelang asketisch lebte. Gleichzeitig unterwies er einige Schüler in der Askese. Trotz seiner strengen Lebensweise wurde er der Überlieferung nach von einigen Mönchen als geschwätziger und kindischer Mann bezeichnet, woraufhin Johannes sich ein Jahr lang strenges Schweigen auferlegte. Daraufhin wählte man ihn nach 40 Jahren als Eremit zum Abt des Katharinenklosters auf dem Sinai.

Schriften

Johannes fertigte zahlreiche asketische Schriften an, in denen er einen Weg zur christlichen Vollkommenheit vorzeichnete. Sein Hauptwerk ist "Klimax tu paradeísu" (Treppe zum Paradies). Dieses Werk, dem Johannes seinen Beinamen verdankt, erhielt seinen Namen nach Jakobs Traum von der Himmelsleiter (Gen 28, 10-19). Johannes schildert darin den Weg des Mönchs zur Vollkommenheit in 30 Graden (Leitersprossen). Über die Phasen des "Bruchs mit der Welt", der Erlernung der Grundtugenden, der anschließenden "Reinigung des Gottsuchers" und der "Krönung des 'Weges der Praxis'" gelangt der Mönch schließlich zur "Einigung mit Gott". Textstücke aus der "Treppe zum Paradies" wurde in der "Kleinen Philokalie" abgedruckt, einem weit verbreiteten Andachtsbuch der russisch-orthodoxen Kirche.

Der Festtag des heiligen Johannes Klimakos ist der 30. März. Er wird in der Kunst als Asket und Greis mit einem langen Bart dargestellt, oftmals auch mit der Himmelsleiter. Der Mönch Daniel aus dem nahen Kloster Raithu schrieb die Vita des Johannes Klimakos.

Sören Kierkegaard veröffentlichte seine Philosophische Brocken (1844) unter dem Pseudonym Johannes Climacus.

Einzelnachweise

  1. Erhard Gorys: Lexikon der Heiligen. München 20056, S. 169. Das Biographisch-Bibliographische Kirchenlexikon nimmt seine Lebenszeit hingegen zwischen 525 und 600/616 an.

Literatur

  • Erhard Gorys: Lexikon der Heiligen. München 20056

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johannes Climacus, S. (40) — 40S. Johannes Climacus Abb. (30. März). Das Wenige, was wir von diesem Heiligen wissen, haben uns zwei seiner Zeitgenossen überliefert, ein anomymer Mönch von Sinai und Daniel von Raithu, einem Kloster am rothen Meere. Johannes, vielleicht ein… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Johannes Klimakos — Ikonographie der „Himmelsleiter“ Johannes Klimakos (griechisch Ἰωάννης Κλίμακος, * vor 579; † um 649)[1] war ein Heiliger, Mönch und griechischer asketischer Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Klimakus — Ikonographie der „Himmelsleiter“ Johannes Klimakos (griechisch Ἰωάννης Κλίμακος, * vor 579; † um 649)[1] war ein Heiliger, Mönch und griechischer asketischer Schriftsteller …   Deutsch Wikipedia

  • Climacus Johannes, S. — S. Climacus Johannes, (30. März), Abt auf dem Berge Sinai. S. S. Johannes Climacus …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • exigence du temps — * Johannes Climacus se réjouit qu on le considère péjorativement « comme le seul qui ne comprend pas les exigences du temps » (P S, SV3 IX, p. 235/OC X, p. 260). De son côté, William Afham trace le portrait contrasté de deux individus. L un se… …   Le vocabulaire de Kierkegaard

  • Tidens Fordring (exigence du temps) — * Johannes Climacus se réjouit qu on le considère péjorativement « comme le seul qui ne comprend pas les exigences du temps » (P S, SV3 IX, p. 235/OC X, p. 260). De son côté, William Afham trace le portrait contrasté de deux individus. L un se… …   Le vocabulaire de Kierkegaard

  • Søren Kierkegaard — Søren Aabye Kierkegaard Sketch of Søren Kierkegaard by Niels Christian Kierkegaard, c. 1840 Full name Søren Aabye Kierkegaard Born 5 May 1813 Copenhagen, Denmark Died 11 November 1855 …   Wikipedia

  • ИОАНН ЛЕСТВИЧНИК — [греч. ᾿Ιωάννης τῆς Κλίμακος] (VI VII вв.), прп. (пам. 30 марта и в 4 ю Неделю Великого поста), игум. Синайского монастыря, автор классического произведения визант. аскетической письменности «Лествица Божественного восхождения». Житие Основным… …   Православная энциклопедия

  • Philosophy of Søren Kierkegaard — Søren Kierkegaard s philosophy has been a major influence in the development of 20th century philosophy, especially in the movements of Existentialism and Postmodernism. Søren Kierkegaard was a 19th century Danish philosopher who has been called… …   Wikipedia

  • Kierkegaard — Søren Kierkegaard Søren Kierkegaard Philosophe danois XIXe siècle Naissance  …   Wikipédia en Français