Johannes Weiland


Johannes Weiland

Johannes Weiland (* 1977 in Freiburg im Breisgau), genannt auch Jolle Weiland, ist ein deutscher Animator und Trickfilmregisseur. Er absolvierte 2003 das Studium der Animation an der Filmakademie Baden-Württemberg. Bekannt geworden ist er vor allem durch die Kurzfilme Hessi James (in Zusammenarbeit mit Badesalz), Annie & Boo sowie Oli's chance in Co-Regie mit Saschka Unseld. In Co-Regie mit Uwe Heidschoetter entstand 2009 der 6-minütige Kurzfilm "Der Kleine und das Biest", der den Kristall in Annecy, den Prix Jeunesse und den Cartoon d'or 2011 gewann.

Er arbeitete für verschiedene Animationsstudios wie Parasol Island, Studio Filmbilder , Studio aka in London und Studio Soi. Johannes Weiland unterrichtet den Bereich Trickfilm an der German Film School, der Filmakademie Baden-Württemberg und der Truemax in Dänemark.

Auszeichnungen (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johannes Jung (Abt) — Johannes Jung OSB (* 5. Juli 1952 in Wien, Österreich; eigentlich Peter Jung) ist ein österreichischer Benediktiner. Er ist seit 2009 71. Abt des Schottenstiftes in Wien. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Schmalzl — (* 13. Mai 1965 in Würzburg) ist ein deutscher Verwaltungsjurist. Er ist Regierungspräsident des Regierungsbezirks Stuttgart in Baden Württemberg und Mitglied der FDP. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Politische Tätigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Scherr — (né le 3 octobre 1817 à Hohenrechberg, Würtemberg, Allemagne, mort le 21 novembre 1886 à Zurich, Suisse), est un romancier et penseur allemand. Biographie Après des études de philosophie et d histoire à l Université de Tübingen (1837 1840) …   Wikipédia en Français

  • Johannes Noack — (* 25. Dezember 1878 in Burg Kauper; † 9. Mai 1942)[1] [2] war ein deutscher evangelischer Pfarrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Scherr — (October 3, 1817 in Hohenrechberg, Württemberg November 21, 1886), was a German novelist and intellectual, most noted for coining the phrase What is this sorcery? After studying philosophy and history at the Eberhard Karls University of Tübingen… …   Wikipedia

  • Weiland (Buchhandel) — heute im 1906/08 erbautem Haus an der Ecke Königsstraße/ Fleischhauerstraße Die Gustav Weiland Nachf. GmbH ist ein Buchhandels Filialunternehmen mit Hauptsitz in Lübeck (Schleswig Holstein) im Hause der ehem. Steuerbehörde. Das Unternehmen wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Cuspinian — Porträt des Johannes Cuspinian von Lucas Cranach dem Älteren aus dem Jahr 1503 Johannes Cuspinian, latinisiert für Johannes Spießheimer, (* 1473 in Schweinfurt; † 19. April 1529 in Wien, St. Stephan) war Humanist, Dichter und Diplom …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Hülsemann — Johann Hülsemann Johann(es) Hülsemann (* 4. Dezember 1602 in Esens; † 13. Juni 1661 in Leipzig) war ein deutscher lutherischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Ernst Zeiher — Johann Ernst Zeiher (* 23. April 1725 in Weißenfels; † 7. Januar 1784 in Dresden)[1] war ein deutscher Mathematiker, Mechaniker, Sprachwissenschaftler und Optiker. Leben Zeiher, der sich von Kindheit an mit den Naturwissenschaften beschäftigte,… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Weiland — (* 14. August 1953 in Rhens) ist ein deutscher Politiker (CDU). Seit 1996 ist er Mitglied des rheinland pfälzischen Landtages. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia