Johannes von Indersdorf

Johannes von Indersdorf

Johannes von Indersdorf oder Johannes Rothuet, fälschlich auch Brunner oder Prunner (* 1382; † 9. November 1470 in Indersdorf) war Augustiner-Chorherr und Propst im bayerischen Kloster Indersdorf.

Biographie

Johannes Rothuet war zunächst Schulmeister in Indersdorf. 1413 trat er in das dortige Augustiner-Chorherrenstift ein, um zusammen mit seinem Halbbruder Erhard Brunner, der 1412 zum Propst des Stiftes gewählt worden war, eine grundlegende Reform durchzuführen. Auf Betreiben von Johannes, der bereits im Jahr seines Eintritts zum Dekan gewählt wurde, wurden 1417 in Indersdorf die Reformstatuten des böhmischen Klosters Raudnitz übernommen. Dadurch wurde das Augustiner-Chorherrenstift Indersdorf in den folgenden Jahren zu einem Zentrum der Erneuerung des Klosterlebens in Bayern. Sein Wirken verstand Johannes von Indersdorf als Umsetzung der durch das Konzil von Konstanz (1414–1418) angemahnten Kirchenreform. 1442 wurde Johannes zum Propst von Indersdorf gewählt.

Sein literarisches Schaffen stand ganz im Dienst der Klosterreform (Schriften zur Mystik) und der Seelsorge (Gebets- und Andachtsbücher, moralische Schriften).

Werke (Auswahl)

  • In memoria dominice passionis latus thesaurus, quem u frater sic devote cogita (ersteFassung vor 1442)
  • Zwei Gebets und Andachtsbücher (1426 und 1429 für Elisabeth Ebran)
  • Fürstenlehren mit Tobiaslehre (1437 für Herzog Labrecht III. und seine Gemahlin Anna von Braunschweig)
  • Geistliche Tischreden (1438)
  • Von dreierlei Wesen der Menschen (1440) – früher fälschlich Geiler von Kaisersberg bzw. Gallus von Königssaal zugeschrieben; das Werk ist eine Abhandlung über die christliche Mystik.
  • Weitere Werke sind in ihrer Zuschreibung an Johannes von Indersdorf nicht eindeutig gesichert.

Literatur

  • Ernst Haberkern "Funken aus alter Glut - Johannes von Indersdorf: Von dreierlei Wesen der Menschen", Verlag Peter Lang, Frankfurt/M. 1997
  • Josef Berghammer, Johannes Rothut, Propst des Klosters Indersdorf, in: Ursula Katharina Nauderer (Hg.), Lebensbilder aus zehn Jahrhunderten. Ein Lesebuch zur Ausstellung im Bezirksmuseum Dachau, Dachau 1999, 53–56.
  • Bernhard Haage: Johannes von Indersdorf. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 10, Duncker & Humblot, Berlin 1974, S. 554 f.
  • Bernhard Haage, Der Traktat "von Deierlei Wesen der Menschen", Heidelberg 1968.
  • Deutsche Biographische Enzyklopädie, herausgegeben von Walther Killy, Bd. 5, 1997.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Johannes von Kastl — OSB († nach 1426) war Benediktinermönch und bedeutender aszetischer Schriftsteller in Kloster Kastl in der Oberpfalz. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Kastl — Johannes von Kastl OSB († nach 1426) war Benediktinermönch und bedeutender aszetischer Schriftsteller in Kloster Kastl in der Oberpfalz. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werke 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Berg (Markt Indersdorf) — Berg Markt Markt Indersdorf Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abteien — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Klöstern — Die Liste von Klöstern ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft, Land und Ort. Die Liste ist nicht vollständig. Bei einem Neueintrag wird darum gebeten, Ort, Gründungs und Aufhebungsdaten sowie eine …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Joh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Codex Palatinus Germanicus — Als Codex Palatinus Germanicus (Abkürzung: Cod. Pal. germ. oder cpg) bezeichnet man jede deutschsprachige Handschrift aus der ehemaligen Bibliotheca Palatina in Heidelberg. Während des Dreißigjährigen Krieges wurden die Handschriften und Drucke… …   Deutsch Wikipedia

  • Klöster und Kirchen in Bayern — Liste der Klöster und Stifte in Bayern A Abenberg (Diözese Eichstätt) Kloster Marienburg: (Augustinerchorfrauen) Abensberg (Diözese Regensburg) Ehemaliges Kloster Abensberg: (Karmeliten) Aldersbach ( …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bayerischer Klöster — Liste der Klöster und Stifte in Bayern A Abenberg (Diözese Eichstätt) Kloster Marienburg: (Augustinerchorfrauen) Abensberg (Diözese Regensburg) Ehemaliges Kloster Abensberg: (Karmeliten) Aldersbach ( …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gymnasien in Bayern — Diese Liste enthält die Gymnasien in Bayern. Die Gymnasien sind nach Regierungsbezirken und Ortschaften sortiert. Inhaltsverzeichnis 1 Mittelfranken 1.1 A 1.1.1 Altdorf bei Nürnberg 1.1.2 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»