John Bailey (Kameramann)


John Bailey (Kameramann)

John Bailey (* 10. August 1942 in Moberley, Missouri) ist ein US-amerikanischer Kameramann.

Biografie

John Bailey besuchte 1962 die Loyola Universität in Chicago. In seiner Studienzeit besuchte er Innsbruck und Wien, um die deutsche Sprache und Kultur zu lernen. Danach besuchte er die Filmschule der Universität von Süd-Kalifornien. Sein Spezialgebiet war die Kameratechnik, 1968 machte er in diesem Fach seinen Universitätsabschluss.

Seine Karriere beim Film startete er als einfacher Kameratechniker für eine Dokumentation über den Musiker Joe Cocker. Alan Rudolph, ein Schüler Robert Altmans, engagierte Bailey dann in seinen Frühwerken. Bekannt wurde Bailey als Chef-Kameramann der Kino-Hits Ein Mann für gewisse Stunden und Eine ganz normale Familie. Besonders geschätzt wird er von dem extravaganten Regisseur Paul Schrader. Zwischen 1991 und 2000 führte Bailey bei vier Filmen Regie.

Das Mitglied der American Society of Cinematographers (ASC) wurde 1987 in die Jury der Viennale, dem Internationalen Film-Festival von Venedig, berufen. Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 1985 wurde Bailey zusammen mit der japanischen Kostüm-Designerin Eiko Ishioka und dem Komponisten Philip Glass mit dem Best Artistic Contribution Award für den Film Mishima – Ein Leben in vier Kapiteln geehrt. Zudem wurde er 2001 mit dem President's Award der "Society of Camera Operators" ausgezeichnet.

Bailey fragte bei Panavision nach einem speziellen anamorphen Weitwinkel-Zoom nach. 2006 wurde die "AWZ2" hergestellt und bekam den Spitznamen Bailey Zoom.

John Bailey ist mit Carol Littleton verheiratet, einer erfolgreichen Filmcutterin, die 1983 für den Oscar nominiert wurde und 2000 den Emmy gewann.

Filmografie (Auswahl)

  • 1971: Asphaltrennen (Two-Lane Blacktop) - Kamera-Assistent
  • 1976: Willkommen in Los Angeles (Welcome to L.A.) - Kameramann
  • 1976: Legacy (Legacy) - Chef-Kameramann
  • 1977: Die Katze kennt den Mörder (The Late Show) - Kameramann
  • 1977: Robert Altmans 3 Frauen (3 Women) - Kameramann
  • 1978: Der Mafu-Käfig (The Mafu Cage) - Chef-Kameramann
  • 1978: In der Glut des Südens (Days of Heaven) - Kameramann
  • 1979: Philadelphia Clan (Winter Kills) - Kameramann
  • 1979: Boulevard des Todes (Boulevard Nights) - Chef-Kameramann
  • 1980: Ein Mann für gewisse Stunden (American Gigolo) - Chef-Kameramann
  • 1980: Eine ganz normale Familie (Ordinary People) - Chef-Kameramann
  • 1981: Da steht der ganze Freeway Kopf (Honky Tonk Freeway) - Chef-Kameramann
  • 1981: Zwei wie Katz und Maus (Continental Divide) - Chef-Kameramann
  • 1982: Katzenmenschen (Cat People) - Chef-Kameramann
  • 1982: Saison der Sieger (That Championship Season) - Chef-Kameramann
  • 1983: An einem Morgen im Mai (Without a Trace) - Chef-Kameramann
  • 1983: Der große Frust (The Big Chill) - Chef-Kameramann
  • 1984: Die Zeit verrinnt, die Navy ruft (Racing with the Moon) - Chef-Kameramann
  • 1984: Der Pate von Greenwich Village (The Pope of Greenwich Village) - Chef-Kameramann
  • 1984: Mishima – Ein Leben in vier Kapiteln (Mishima: A Life in Four Chapters) - Chef-Kameramann
  • 1985: Silverado (Silverado) - Chef-Kameramann
  • 1986: Crossroads (Crossroads) - Chef-Kameramann
  • 1987: Harte Männer tanzen nicht (Tough Guys Don't Dance) - Chef-Kameramann
  • 1988: Vibes – Die Jagd nach der glühenden Pyramide (Vibes) - Chef-Kameramann
  • 1988: Die Reisen des Mr. Leary (The Accidental Tourist) - Chef-Kameramann
  • 1990: Hollywoods Einzelgänger (Hollywood Mavericks) - Chef-Kameramann
  • 1990: My Blue Heaven – Chef-Kameramann
  • 1993: Und täglich grüßt das Murmeltier (Groundhog Day) - Chef-Kameramann
  • 1993: In the Line of Fire – Die zweite Chance (In the Line of Fire) - Chef-Kameramann
  • 1994: Eine heiße Affäre (China Moon) - Regie
  • 1997: Besser geht's nicht (As Good as it Gets) - Chef-Kameramann
  • 1998: Wachgeküßt (Living Out Loud) - Chef-Kameramann
  • 1999: Schlaflos in New York (The Out-of-Towners) - Chef-Kameramann
  • 2000: Via Dolorosa (Via Dolorosa) - Regie, Chef-Kameramann
  • 2001: Startup (Antitrust) - Chef-Kameramann
  • 2001: Beziehungen und andere Katastrophen (The Anniversary Party) - Chef-Kameramann
  • 2003: Wie werde ich ihn los in 10 Tagen (How to Lose a Guy in 10 Days) - Chef-Kameramann
  • 2005: Eine für 4 (The Sisterhood of the Traveling Pants) - Chef-Kameramann
  • 2005: The Producers - Chef-Kameramann
  • 2007: Lizenz zum Heiraten (License to Wed) - Chef-Kameramann
  • 2008: Mad Money - Chef-Kameramann
  • 2008: Nur über ihre Leiche (Over Her Dead Body) - Chef-Kameramann
  • 2009: Zeit der Trauer (The Greatest)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Bailey — ist der Name folgender Personen: John Bailey (Landwirt), schottischer Landwirt, Erfinder des modernen Pflugs John Bailey (Fußballspieler, 1957) (* 1957), englischer Fußballspieler John Bailey (Fußballspieler, 1969) (* 1969), englischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Bailey (Familienname) — Bailey ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist eine alte Form von französisch bailli (engl. bailiff) „Vogt“ oder stammt vom schottischen baillie für ein Mitglied eines Gemeindevorstands ab.[1] Er entspricht damit in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bad–Bak — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Eine heiße Affäre — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst …   Deutsch Wikipedia

  • The Sisterhood of the Traveling Pants — Filmdaten Deutscher Titel: Eine für 4 Originaltitel: The Sisterhood of the Traveling Pants Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 119 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • The Sisterhood of the Travelling Pants — Filmdaten Deutscher Titel: Eine für 4 Originaltitel: The Sisterhood of the Traveling Pants Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 119 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • The Anniversary Party — Filmdaten Deutscher Titel: Beziehungen und andere Katastrophen Originaltitel: The Anniversary Party Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2001 Länge: 110 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • In the Line of Fire - Die zweite Chance — Filmdaten Deutscher Titel: In the Line of Fire – Die zweite Chance Originaltitel: In the Line of Fire Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1993 Länge: 123 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • In the Line of Fire – Die zweite Chance — Filmdaten Deutscher Titel: In the Line of Fire – Die zweite Chance Originaltitel: In the Line of Fire Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1993 Länge: 123 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Forever Mine - Eine verhängnisvolle Liebe — Filmdaten Deutscher Titel: Forever Mine – Eine verhängnisvolle Liebe Originaltitel: Forever Mine Produktionsland: USA, Kanada, GB Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 112 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia