John Ericsson


John Ericsson

John Ericsson (* 31. Juli 1803 in Långbanshyttan; † 8. März 1889 in New York), eigentlich Johan Ericsson, war ein schwedischer Ingenieur und Erfinder.

John Ericsson
John-Ericsson-Denkmal im Battery Park in New York City
John-Ericsson-Denkmal an seinem Geburtsort in der Nähe von Filipstad (Schweden)
Nachbildung der „Novelty“ bei der Sonderausstellung Adler, Rocket & Co. im Verkehrsmuseum Nürnberg
Zeichnung einer Dampflokomotive, benannt nach Wilhelm der IV

Inhaltsverzeichnis

Leben in Europa

Er trat im Alter von 17 Jahren in die schwedische Armee ein, in der er 1822 zum Leutnant aufstieg. Er verließ die Armee 1829 und ging nach England. Hier baute er zusammen mit dem Engländer John Braithwaite die Dampflokomotive The Novelty, die an dem legendären Rennen von Rainhill teilnahm. In seinen weiteren Arbeiten beschäftigte er sich mit Propellern von Schiffen (der Ericsson-Propeller wurde nach ihm benannt) und mit Heißluftmotoren. Er schuf das erste propellergetriebene Handelsschiff, die Novelty.

Leben in Amerika

Im Jahre 1839 ging Ericsson auf Veranlassung des Kapitäns Robert Field Stockton in die USA und baute dort mehrere Schiffe, u.a. das Kriegsschiff USS Princeton und das erste Panzerschiff der US-Marine USS Monitor, die im Amerikanischen Bürgerkrieg zum Einsatz kam.

Mit der Princeton wurde erstmals ein Propeller unter Wasser verwendet, was eine neuartige Entwicklungslinie im Schiffbau auslöste. Ericsson trug auch zur Verbesserung von Torpedos bei, seinerzeit Destroyer genannt.

Er baute auch ein Schiff mit Heißluftmotorantrieb, das sich jedoch nicht bewährt hat. Zu seinen späteren Erfindungen gehört die Solarmaschine, die bestimmt war, das Sonnenlicht in einem besonderen Brennspiegel zu sammeln und als Wärmequelle direkt nutzbar zu machen.

John Ericsson starb am 8. März 1889 in New York. Sein Leichnam wurde 1890 nach Schweden überführt und in Filipstad in einem eigens errichteten Mausoleum beigesetzt.

Der ältere Bruder von John Ericsson, Nils, war ebenfalls ein ausgezeichneter Ingenieur.

Werke

Weblinks

 Commons: John Ericsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Rainhill Trials competitors – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Novelty (locomotive) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Novelty (locomotive) (replica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Ericsson — Retrado de Ericsson Nacimiento …   Wikipedia Español

  • John Ericsson — (* Långbanshyttan, 31 de julio de 1803 † 6 de marzo de 1889) fue un ingeniero e inventor sueco. Nació en Långbanshyttan, en la provincia de Värmland, Suecia. A la edad de 13 años participó en la construcción del canal de Göta, una importante obra …   Enciclopedia Universal

  • John Ericsson — Pour les articles homonymes, voir Ericsson (homonymie). John Ericsson John Ericsson, pionnier de l industrie mécanique moderne Naissance …   Wikipédia en Français

  • John Ericsson — Infobox Person name = John Ericsson birth date = birth date|1803|7|31 birth place = Långbanshyttan, Värmland death date = death date and age|1889|3|8|1803|7|31 death place = New York occupation = engineer, innovator: This article is about John… …   Wikipedia

  • John Ericsson — 1. propeller 2. screw propeller …   Inventors, Inventions

  • John Ericsson National Memorial — John Ericsson National Memorial …   Deutsch Wikipedia

  • John Ericsson National Memorial — Infobox protected area | name = John Ericsson National Memorial iucn category = V caption = locator x = 240 locator y = 76 location = Washington, D.C., USA nearest city = lat degrees = 38 lat minutes = 53 lat seconds = 12 lat direction = N long… …   Wikipedia

  • USNS John Ericsson (T-AO-194) — is a Henry J. Kaiser class underway replenishment oiler operated by the Military Sealift Command to support ships of the United States Navy.Photos …   Wikipedia

  • John Braithwaite (Ingenieur) — John Braithwaite der Jüngere (* 19. März 1797 in London; † 25. September 1870 ebenda) war ein englischer Ingenieur und Erfinder des ersten dampfbetriebenen Feuerwehrfahrzeuges. Moderner Nachbau der The Novelty, mit einem Nachkommen von… …   Deutsch Wikipedia

  • John Braithwaite — John Braithwaite, the younger (1797–1870), was an English engineer who invented the first steam fire engine.Braithwaite was third son of John Braithwaite the elder. He was born at 1 Bath Place, New Road, London, on 19 March 1797, and, after being …   Wikipedia