John F. Dewey


John F. Dewey

John Frederick Dewey (* 1937) ist ein britischer Strukturgeologe und ein führender Vertreter der Theorie der Plattentektonik, die unter anderem auf wissenschaftliche Arbeiten aufbaut, welche er in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts durchführte. Er ist eine Autorität auf dem Gebiet der Entstehung und Entwicklung von Gebirgsketten.

Dewey erhielt seine Schulausbildung an der Bancroft's School in London und studierte am Queen Mary and Westfield College und dem Imperial College an der University of London, wo er mit einem B.Sc. und PhD in Geologie abschloss. Nach einer Zeit als Dozent an der University of Manchester (1960–64), der University of Cambridge (1964–70) und der Memorial University of Newfoundland (1971) wurde Dewey als Professor für Geologie an die Staatsuniversität New York in Albany berufen. In dieser Stellung publizierte er eine Reihe von klassischen Arbeiten über die Appalachen in Newfoundland und die schottischen und irischen Kaledoniden. Später konzentrierte sich seine Arbeit auf die Entwicklung eines Modells der Entwicklung und orogenetische Geschichte des Himalaya.

Er kehrte im Jahr 1982 nach England zurück, um für vier Jahre eine Stellung als Professor am Lehrstuhl für Geologie der Durham University anzunehmen. Wie schon einige seiner Vorgänger auf dieser Position, so etwa L.R. Wager, wurde Dewey 1986 an die University of Oxford berufen, an der er bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2000 lehrte. Danach kehrte er in die USA zurück, um weiter als Professor der Geologie an der University of California, Davis tätig zu sein.

John Dewey wurde 1985 zum Fellow of the Royal Society (FRS) in London gewählt und empfing zahlreiche Ehrungen und Preise, hier vor allem 1992 die Penrose-Medaille der Geological Society of America und 1999 die Wollaston-Medaille, die höchste Auszeichnung der Geological Society of London.

Werke (Auswahl)

  • 1975: Plate Tectonics. Reviews of Geophysics. 326–284. American Geophysical Union, Washington
  • 1976: Ophiolite Obduction. Tectonophysics, S. 93–120. Elsevier Science Bv. Amsterdam
  • 1979: Aegean and Surrounding Regions - Complex Multi-plate and Continuum Tectonics in a Convergent Zone. Geological Society of America Bulletin, S. 84–92, Geological Society Of America, Boulder (mit A.M.C. Sengör)
  • 1982: Plate-tectonics and the Evolution of the British-isles. Journal of the Geological Society, S. 371–412, Geological Society Publishing House, Bath
  • 1986: Paleozoic Terrane Accretion in the Western Irish Caledonides. Tectonics, S. 1115–1124. American Geophysical Union, Washington (mit D.H.W. Hutton)
  • 1988: Extensional Collapse of Orogens. Tectonics, S. 1123–1139. American Geophysical Union, Washington
  • 1991: A Geological and Tectonic Cross-section of the Caledonides of Western Ireland. Journal of the Geological Society, S. 173–180, Geological Society Publishing House, Bath (mit P.D. Ryan)
  • 1999: Age of the Grampian orogeny in Scotland and Ireland. Journal of the Geological Society, S. 1231–1236, Geological Society Publishing House, Bath (mit N.J. Soper und P.D. Ryan)
  • 2002: Transtension in arcs and orogens. International Geology Review, S. 402–439, V.H. Winston & Son Inc., Palm Beach

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Frederick Dewey — (* 1937) ist ein britischer Strukturgeologe und ein führender Vertreter der Theorie der Plattentektonik, die unter anderem auf wissenschaftliche Arbeiten aufbaut, welche er in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts durchführte. Er ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • John Frederick Dewey — (born 1937) is a British structural geologist and a strong proponent of the theory of Plate Tectonics, building upon the early work undertaken in the 1960s and 1970s. He is widely regarded as an authority on the development and evolution of… …   Wikipedia

  • John Frederick Dewey — Pour les articles homonymes, voir Dewey. John Frederick Dewey (1937 ) est un géologue structurel britannique avocat de la théorie de la tectonique des plaques et spécialiste du développement et de l évolution des chaînes de montagnes. Dewey… …   Wikipédia en Français

  • Dewey — may refer to: Contents 1 Places 2 Other uses 3 People with the name …   Wikipedia

  • Dewey — steht für: Familienname folgender Personen: Charles Dewey (1916–1973), deutscher Politiker (SED) sowie Finanz und Wirtschaftsfunktionär Davis Rich Dewey (1858–1942), US amerikanischer Ökonom George Dewey (1837–1917), US amerikanischer Admiral… …   Deutsch Wikipedia

  • John Dewey (disambiguation) — John Dewey is the name of: *John Dewey, (1859 1952), philosopher and educator *John Frederick Dewey, British geologist …   Wikipedia

  • John Dewey — For the structural geologist, see John Frederick Dewey. John Dewey Dewey in 1902 Full name John Dewey Born October 20, 1859(1859 10 20) …   Wikipedia

  • Dewey — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Dewey peut désigner : Patronymes Chester Dewey (1784 1867), botaniste Dewey (1989 ), comédien, scénariste et conteur français. George Dewey (1837… …   Wikipédia en Français

  • John Dewey — (* 20. Oktober 1859 in Burlington, Vermont; † 1. Juni 1952 in New York) war ein US amerikanischer Philosoph und Pädagoge …   Deutsch Wikipedia

  • John Dewey High School — is a public school in Brooklyn, New York City, New York, founded and based on the educational principles of John Dewey. It opened in the Fall of 1969 and is located at 50 Avenue X at the Gravesend/Bensonhurst Bath Beach border of Brooklyn. The… …   Wikipedia