John Heilbron


John Heilbron

John Lewis Heilbron (* 17. März 1934 in San Francisco) ist ein US-amerikanischer Wissenschaftshistoriker, besonders für die Geschichte der Physik und Astronomie.

Leben und Werk

Heilbron studierte Physik an der University of California, Berkeley, wo er 1955 seinen Bachelor-Abschluss, 1958 seinen Master-Abschluss machte und 1964 bei Thomas S. Kuhn in Physikgeschichte promovierte. Er war während dieser Zeit beim Sources for the History of Quantum Physics Projekt. 1964 war er Assistent Professor für Geschichte an der University of Pennsylvania und ab 1967 wieder in Berkeley, wo er Professor wurde und 1973 Direktor der Abteilung für Wissenschafts- und Technikgeschichte. 1990 bis 1994 war er Vizekanzler der Universität Berkeley, bevor er 1994 emeritierte. Er war unter anderem Gastprofessor an der Cornell University (1985 bis 1991), am Caltech (1997) und 2002 bis 2004 an der Yale University. Seit 1996 war er Wissenschaftler am Oxford Museum for History of Science der Oxford University und Senior Research Fellow am Worcester College von Oxford.

Heilbron beschäftigte sich mit vielen Bereichen der Physikgeschichte, wie der Verwendung von Kirchtürmen als Sonnen-Observatorien in der frühen Neuzeit, Max Planck, der Geschichte der Elektrizität im Barock, Ernest Lawrence, Henry Moseley, der Entwicklung der Geometrie. Dabei berücksichtigt er auch das soziale, politische und institutionelle Umfeld der wissenschaftlichen Arbeit.

Er ist langjähriger Herausgeber der Historical Studies in the Physical Sciences, unter seiner Leitung ab 1986 auch mit Einschluss der Biologie.

Heilbron erhielt 1993 die George-Sarton-Medaille der History of Science Society und 2004 den Pictet Prize der Association for the History of Science und der Société de Physique et d’Histoire Naturelle. 2006 erhielt er den Abraham-Pais-Preis für Physikgeschichte der American Physical Society. Er ist mehrfacher Ehrendoktor (Universitäten von Bologna, Pavia, Uppsala). Seit 1987 ist er Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften. Außerdem ist er Mitglied der American Academy of Arts and Sciences (1988), der American Philosophical Society (1990) und der Académie Internationale d’Histoire des Sciences, deren Präsident er auch war.

Schriften

  • The Sun in the Church: Cathedrals as Solar Observatories. Harvard University Press, 1999, ISBN 0-674-85433-0. 2001 paperback: ISBN 0-674-00536-8 (er erhielt 2001 den Pfizer Prize der History of Science Society)
  • Herausgeber: The Oxford Companion to the History of Modern Science. Oxford University Press, 2003, ISBN 0-195-11229-6.
  • The Dilemmas of an Upright Man: Max Planck and the Fortunes of German Science. Harvard University Press, 2000, ISBN 0-674-00439-6.
  • Electricity in the 17th and 18th Century: Study of Early Modern Physics. University of California Press 1979, Dover 1999, ISBN 0-486-40688-1.
  • Geometry Civilized: History, Culture, Technique. Oxford University Press, 1997, ISBN 0-19-850078-5, als Paperback 2000: ISBN 0-198-50690-2.
  • mit Robert W. Seidel: Lawrence and His Laboratory: A History of the Lawrence Berkeley Laboratory. University of California Press, 1989, ISBN 0-520-06426-7.
  • H. G. J. Moseley: The Life and Letters of an English Physicist, 1887–1915. University of California Press, 1974, ISBN 0-520-02375-7.
  • Ernest Rutherford and the explosion of atoms. Oxford University Press, 2003
  • Historical studies in the theory of atomic structure. Arno Press, New York 1981
  • Physics at the Royal Society during Newtons presidendy. Los Angeles 1983
  • Einführender Essay zur Mathematik und Physik bei John Dee in John Dee on Astronomy: Propaedeumata aphoristica. University of California Press 1978, (Herausgeber und Übersetzer Wayne Shumaker)
  • Elements of early modern physics. University of California Press, 1982
  • mit Bruce R. Wheaton: Literature on the history of physics in the 20. Century. University of California Press, 1981
  • Herausgeber: The Oxford Guide to the History of Physics and Astronomy. Oxford University Press 2005, ISBN 0195171985

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John L. Heilbron — (J. L. Heilbron) is an American historian of science best known for his work in the history of physics and the history of astronomy. He is Professor of History and Vice Chancellor Emeritus (Vice Chancellor 1990 1994) at the University of… …   Wikipedia

  • Heilbron — ist der Name von Friedrich Heilbron, deutscher Staatsbeamter und Diplomat John Heilbron, US amerikanischer Wissenschaftshistoriker Rose Heilbron (1914–2005), britische Juristin einer Siedlung in der südafrikanischen Provinz Freistaat, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • John Dee — Ein Porträt von John Dee (16. Jahrhundert), Künstler unbekannt. Angeblich zeigt es Dee im Alter von 67 Jahren. Es gehörte seinem Enkel Rowland Dee und später Elias Ashmole, der es der Universität Oxford vermachte. John Dee (* 13. Juli 1527 in… …   Deutsch Wikipedia

  • John F. Forward, Jr. — John F. Forward, Jr. (November 18, 1876 ndash; March 28, 1938) was an American politician from California.Personal and business lifeJohn F. Forward, Jr. was born 1876 in Pittsburgh, Pennsylvania to John F. Forward, Sr. and Elizabeth… …   Wikipedia

  • Galileo Galilei — For other uses of Galileo , see Galileo (disambiguation). For other uses of Galileo Galilei , see Galileo Galilei (disambiguation) …   Wikipedia

  • Alessandro Volta — Alessandro Giuseppe Antonio Anastasio Graf von Volta (* 18. Februar 1745 in Como, Italien; † 5. März 1827 in Camnago bei Como) war ein italienischer Physiker. Er erfand die Batterie und gilt als einer der Begründer des Zeitalters der Elektrizität …   Deutsch Wikipedia

  • Creativity — For other uses of Creativity , see Creativity (disambiguation). Human intelligence Abilities and Traits Abstract thought Communication  …   Wikipedia

  • George-Sarton-Medaille — Die George Sarton Medaille (George Sarton Medal) ist die international renommierteste Auszeichnung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Wissenschaftsgeschichte. Sie wird seit 1955 von der History of Science Society (HSS) vergeben. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfizer Award — The Pfizer Award is awarded annually by the History of Science Society in recognition of an outstanding book dealing with the history of science Pfizer Awardees * 1959 Marie Boas Hall, Robert Boyle and Seventeenth Century Chemistry (New York:… …   Wikipedia

  • Galvanismus — Froschschenkel Experiment aus Galvanis Deviribus electricitatis in motu musculari Galvanismus ist eine historische Bezeichnung für die Erforschung von Muskelkontraktionen durch elektrischen Strom. Das von Luigi Galvani entdeckte Phänomen führte… …   Deutsch Wikipedia