John Major

John Major
John Major (1996)

Sir John Major, KG, CH (* 29. März 1943 in London) ist ein britischer Politiker und Angehöriger der Konservativen Partei. Von 1990 bis 1997 war er als Nachfolger von Margaret Thatcher Premierminister des Vereinigten Königreichs.

Leben

John Major wuchs zuerst im wohlhabenden Londoner Vorort Sutton auf. Doch musste seine Familie nach dem Konkurs des Vaters (Tom Pascal Hubert Major-Ball, welcher Zirkusartist war) in das viel ärmere Viertel Brixton, Lambeth umziehen. Mit 16 Jahren verließ er die Schule. Seine erste Bewerbung als Busfahrer wurde wegen angeblich mangelnden Leistungen im Rechnen abgelehnt. Seine nächsten Karriereschritte waren Versicherungsvertreter und Hersteller von Gartenzwergen (zusammen mit seinem Bruder Terry Major-Ball). Schließlich arbeitete er für die Standard Chartered Bank. Dort arbeitete er sich stetig nach oben, bis in den Verwaltungsrat.

John Majors politische Karriere begann schon mit 21 Jahren. Er ließ sich 1964 in Brixton als Kandidat der Konservativen Partei für die Lokalverwaltung aufstellen. 1968 wurde er schließlich gewählt. Dies galt insofern als sehr überraschend, weil Brixton traditionell eine Hochburg der Labour Party ist. Allerdings verlor er seinen Sitz 1971 wieder.

1974 kandidierte er als Unterhausabgeordneter für den Londoner Wahlkreis St. Pancras, unterlag jedoch dem Labour-Kandidaten. Bei den Wahlen 1979 wurde er als Abgeordneter des Wahlkreises Huntingdon ins Unterhaus gewählt. 1985 wurde er zum Unterstaatssekretär im Ministerium für Sozialversicherungen ernannt, ein Jahr später zum Minister. 1986 wurde er zum Vize-Finanzminister (Chief Secretary to the Treasury) und 1989 zum Außenminister von Großbritannien. Nach nur drei Monaten im Amt wurde er allerdings zum Schatzkanzler ernannt.

Nachdem Margaret Thatcher nach einem parteiinternen Machtkampf zurückgetreten war, wurde John Major zum neuen Vorsitzenden der Konservativen Partei gewählt. Gleichzeitig wurde er Premierminister; sein neues Amt trat er am 28. November 1990 an.

Während seiner ersten Amtsperiode erlebte Großbritannien eine wirtschaftliche Rezession. Die meisten politischen Beobachter erwarteten, dass er bei den Unterhauswahlen 1992 gegen die Labour Party unter Neil Kinnock verlieren würde. Nicht zuletzt durch einen volksnah geführten Wahlkampf konnte er den Konservativen jedoch eine hauchdünne Mehrheit sichern.

Nach der knapp gewonnenen Wahl wurde die Regierung wegen offen ausgebrochener Richtungskämpfe in der Konservativen Partei immer weniger handlungsfähig. Vor allem die Euroskeptiker bereiteten dem pro-europäisch eingestellten Major immer mehr Probleme. Nachdem die erste Abstimmung über den Maastrichter Vertrag wegen einiger konservativer Abweichler gescheitert war, ordnete Major für den darauf folgenden Tag (23. Juni 1993) eine zweite Abstimmung an und verknüpfte diese mit einem Misstrauensvotum. Major gewann zwar, doch war seine Autorität geschwunden.

John Major in der Robe eines Ritters des Hosenbandordens

Die Kritik an seiner Amtsführung nahm immer mehr zu. 1995 fürchtete Major, er könnte als Parteichef abgesetzt werden. Er trat von diesem Posten zurück, um sich dann wieder wählen zu lassen. Doch obwohl er eine klare Mehrheit erhielt, konnte er seine Autorität nicht wieder herstellen. Nach verschiedenen erfolglosen Nachwahlen verloren die Konservativen im Dezember 1996 die absolute Mehrheit. Für den Rest der Legislaturperiode war Majors Regierung auf die Stimmen der nordirischen Unionisten angewiesen.

Bei den Wahlen 1997 erlitten die Konservativen gegenüber der Labour Party eine verheerende Niederlage und John Major musste am 2. Mai 1997 das Amt des Premierministers an Tony Blair übergeben. Major behielt zwar seinen Parlamentssitz, war aber nur noch selten im Parlament anwesend und hielt sich meist in den hinteren Rängen auf. Zwischen Mai 1997 und Juni 1997 fungierte Major als Interims-Oppositionsführer gegen Blair, bis die Konservative Partei William Hague als Nachfolger wählte. Im Gegensatz zu seiner Vorgängerin Margaret Thatcher verzichtete John Major bis jetzt auf den Adelstitel, der allen ehemaligen Premierministern zugesprochen wird, und verzichtete damit auch auf einen Sitz im Oberhaus. Vor den Unterhauswahlen 2001 trat John Major als Abgeordneter zurück. Schon seit 1998 war er Mitglied des europäischen Verwaltungsrates der Carlyle Group und wurde im Mai 2001 zum Vorsitzenden von Carlyle Europe ernannt.[1] Er ist im August 2004 zurückgetreten. Seit 2005 ist er Ritter des Hosenbandordens.

Weblinks

 Commons: John Major – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • John Major — For other people named John Major, see John Major (disambiguation). The Right Honourable Sir John Major KG CH ACIB Major in 2 …   Wikipedia

  • John Major —  Ne doit pas être confondu avec John C. Major. John Major John Major en 2007 …   Wikipédia en Français

  • John Major — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar al autor pr …   Wikipedia Español

  • John Major — Sir John Major (nacido el 29 de marzo de 1943) es un político británico. Trabajó en los gobiernos de Margaret Thatcher como Secretario Jefe del Ministro de Hacienda, Ministro de Exteriores y Ministro de Hacienda antes de suceder a Thatcher como… …   Enciclopedia Universal

  • John Major — Cockney Rhyming Slang 1. Pager Me John Major s just gone off 2. Wager (bet) …   English dialects glossary

  • John Major — ➡ Major * * * …   Universalium

  • John Major — noun British statesman who was prime minister from 1990 until 1997 (born in 1943) • Syn: ↑Major, ↑John R. Major, ↑John Roy Major • Instance Hypernyms: ↑statesman, ↑solon, ↑national leader …   Useful english dictionary

  • John Major (disambiguation) — John Major may refer to:* John Major, a Prime Minister of the United Kingdom * John C. Major, a former Justice of the Supreme Court of Canada * John Mair, also known as John Major , a Scottish philosopher and historianee also* John Majhor * John… …   Wikipedia

  • John Major (Theologe) — Abbildung von John Mair in einem seiner Werke John Major, oder auch John Mair (* 1470 in North Berwick; † 1550 in St Andrews) war ein schottischer Theologe, Philosoph und Schriftsteller in der Renaissance. Leben Major stu …   Deutsch Wikipedia

  • Sir John Major, 1st Baronet — (17 May 1698 22 February 1781), was a British merchant and Member of Parliament.Major was born at Bridlington in Yorkshire, and started in business there, commanding a ship in the Stockholm trade. He apparently abandoned the sea at the age of… …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»