John Simmons


John Simmons
John Simmons, ca. Juli 1947
Fotografie von William P. Gottlieb.
(on links:) Dave Lambert, John Simmons, Chubby Jackson, George Handy und Dizzy Gillespie in William P. Gottliebs Büro, New York, ca. Jul 1947
Foto William P. Gottlieb

John Jacob Simmons (* 14. Juni 1918 in Haskell, Oklahoma; † 19. September 1979 in Los Angeles[1]) war ein amerikanischer Jazz-Bassist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Schaffen

John Simmons wuchs in Tulsa (Oklahoma) und Kalifornien auf und begann als Trompeter. Nach einer Sportverletzung beim Football wechselte er aber zum Kontrabass, dessen Spiel er in kurzer Zeit erlernte. Er spielte im frühen Nat King Cole Trio und nahm 1937 in Los Angeles mit Teddy Wilson auf.

Simmons ging dann nach Chicago; dort spielte er in den Bands von Jimmy Bell, Floyd Campbell, King Kolax (1938/39), Johnny Letman (Ende 1940), Roy Eldridge (Dezember 1940–1941), Benny Goodman (Juli–September 1941), Cootie Williams und Louis Armstrong (beide 1942). 1943 arbeitete er in einem CBS-Rundfunkorchester und im Oktober kurz bei Duke Ellington.

1944 trat Simmons in dem Warner Bros.-Musikkurzfilm Jammin’ the Blues von Gjon Mili auf. 1945 spielte er in Los Angeles im Sextett von Eddie Heywood, mit dem dieser 1944/1945 Billie Holiday begleitete (The Complete Commodore Recordings), und bei Illinois Jacquet in New York.

Zwischen 1944 und 1946 arbeitete Simmons überwiegend als Studiomusiker. Er war beteiligt an Aufnahmen mit James P. Johnsons Blue Note Jazzmen, Hot Lips Page, Big Sid Catlett, Ben Webster, Billie Holiday, den Kansas City Six, Eddie Heywood, Sidney De Paris, Erroll Garner, Al Casey, Coleman Hawkins, Bud Freeman, André Previn, Emmett Berry, John Handy, Don Byas, Benny Carter, Bill De Arango, Billy Kyle und Russell Procope.

In den späten 1940ern war er beteiligt an Aufnahmen mit Ella Fitzgerald (1947), Charles Thompson (1947–1948). Im Juli 1948 nahm er an der legendären Blue Note-Session von Thelonious Monk mit Milt Jackson teil (Genius of Modern Music). 1949 folgten Aufnahmen mit Lee Young, Cecil Payne, Bill Taylor und als Mitglied des Bill Doggett’s Trio mit Eddie Lockjaw Davis.

1949–1952 spielte er in New York im Trio von Erroll Garner. Es folgten Anfang der 1950er weitere Studioarbeiten mit Tyree Glenn (1951), Sonny Stitt, Teddy Wilson und Eddie Lockjaw Davis (alle 1952), Benny Carter (auf The Urbane Sessions, 1952–1955)., Louie Bellson und einer Norman Granz-Jamsession-Band (beide 1953), Buddy Rich (1953, 1955), mit dem Quartett von Herb und Lorraine Geller (1954) und Art Tatum (1955).

1955 spielte Simmons bei Sweets Edison. 1956 war er auf Skandinavien-Tour mit Duke Jordan und Rolf Ericson & The American All-Stars. Im gleichen Jahr nahm er mit Matthew Gee auf und an letzten Aufnahmen von Art Tatum teil, außerdem spielte er im Tadd Dameron/John Coltrane Quartett (Mating Call).

Sein schlechter Gesundheitszustand hinderte Simmons am arbeiten, er nahm jedoch 1958 noch mit Sweets Edison auf und spielte 1959/1960 bei Phineas Newborn. In den 1960er Jahren zog er sich von der Jazzszene zurück.

Diskografie (Auswahl)

Als Sideman

Quellen

Literatur

Hrsg. Barry Kernfeld: The New Grove Dictionary of Jazz: 3 volumes. 2 edition. Oxford University Press, 2003. ISBN 1561592846

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sterbeort auch bei James M. Doran: Erroll Garner, the most happy piano. Scarecrow Press and the Institute of Jazz Studies, Rutgers University, 1985. ISBN 0810817454. Seite 481. Bei Allmusic wird Orange im Bundesstaat New York angegeben.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Simmons — (born 1958 12 01 in Little Rock, Arkansas) is a former American football defensive back. Simmons was selected in the third round by the Cincinnati Bengals out of Southern Methodist University in the 1981 NFL Draft.External links*… …   Wikipedia

  • John Simmons (disambiguation) — John Simmons may refer to:*John Simmons, American football player *John Simmons (clothing manufacturer) (1796 1870), Clothing manufacturer and founder of Simmons College *John Simon Gabriel Simmons (1915 2005), British scholar *John Simmons… …   Wikipedia

  • John Simmons (clothing manufacturer) — John Simmons (October 30, 1796 – August 29, 1870) was a pioneer in clothing manufacturing and the founder of Simmons College, a liberal arts women s college in Boston, Massachusetts.He was born in Little Compton, Rhode Island and grew up on a… …   Wikipedia

  • John Simmons (musician) — John Simmons (June 14, 1918, Haskell, Oklahoma September 19, 1979, Orange, New York) was an American jazz bassist.Simmons played trumpet at first, but a sports injury prevented him from continuing on the instrument. He picked up bass instead,… …   Wikipedia

  • John Simmons (1823-1876) — est un peintre anglais surtout connu pour ses peintures féeriques mettant en scène des êtres nus[1],[2]. Notes et références …   Wikipédia en Français

  • John Simmons Barth — noun United States novelist (born in 1930) • Syn: ↑Barth, ↑John Barth • Instance Hypernyms: ↑writer, ↑author …   Useful english dictionary

  • Robert John Simmons — First Sergeant Robert John Simmons was a Bermudian who served in the 54th Massachusetts Volunteer Infantry Regiment during the US Civil War. A former clerk, probably from St. George s, Simmons is believed to have joined the 54th on 12th March,… …   Wikipedia

  • Barth,John Simmons — Barth (bärth), John Simmons. Born 1930. American writer whose novels, including The Sot Weed Factor (1960, revised 1967), often examine the relationship between language and reality. * * * …   Universalium

  • Simmons — ist der Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Al Simmon …   Deutsch Wikipedia

  • John Simon Gabriel Simmons — (8 July 1915 22 September 2005) was a celebrated scholar of Slavonics.Early yearsJohn Simmons was born in Birmingham in 1915. He joined Birmingham University library as a library boy in 1932, and in 1934 began to study Russian under Professor… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.