John Walsh (Wissenschaftler)


John Walsh (Wissenschaftler)

John Walsh (* 1. Juli 1726 in Fort St. George, Madras; † 9. März 1795 in London) war ein britischer Wissenschaftler und Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

John Walsh war ein Sohn von Joseph Walsh, dem Gouverneur von Fort St. George, und Elizabeth Muskelyne, einer Tochter des Hofastronomen Nevil Maskelyne. 1742 trat er in den Dienst der britischen Ostindien-Kompanie und wurde Zahlmeister der Truppen in Madras. 1757 ernannte ihn Robert Clive zu seinem Privatsekretär. 1761 kehrte Walsh nach England zurück und kaufte das Anwesen Hockenhull in Cheshire. 1771 zog er nach Warfield Park bei Bracknell. Für Worcester war er bis 1780 Mitglied des Parlamentes. Am 8. November 1770 wurde er zum Mitglied der Royal Society und am 10. Januar 1771 auch zum Mitglied der Society of Antiquaries of London gewählt.

Am 8. Juni 1772 reiste Walsh von London nach Paris, wo er am 15. Juni ankam und eine Woche verbrachte. Am 26. Juni traf Walsh in La Rochelle ein. Dort und auf der nahe gelegenen Insel Île de Ré experimentierte er mit einer Art der Gattung Torpedo aus der Familie der Zitterrochen. Bereits nach wenigen Tagen konnte er als erster die elektrische Natur der von den Fischen ausgeteilten Schocks experimentell nachweisen. Sein Brief an Benjamin Franklin wurde am 1. Juli 1773 vor den Mitgliedern der Royal Society verlesen. Für seine Untersuchungen an den elektrischen Fischen wurde Walsh 1773 mit der Copley-Medaille ausgezeichnet.

Schriften (Auswahl)

  • Of the Electric Property of the Torpedo. In a Letter from John Walsh, Esq; F. R. S. to Benjamin Franklin, Esq; LL.D., F. R. S., Ac. R. Par. Soc. Ext., &c. In: Philosophical Transactions. Band 63, S. 461-480, 1773/1774; doi:10.1098/rstl.1773.0039 - mit Sieu Seignette
  • John Walsh: Of Torpedos Found on the Coast of England. In a Letter from John Walsh, Esq; F. R. S. to Thomas Pennant, Esq; F. R. S.. In: Philosophical Transactions. Band 64, S. 464-473, 1774, doi:10.1098/rstl.1774.0046
  • Experiments and Observations on the Gymnotus Electricus, or Electrical Eel. By Hugh Williamson, M. D. Communicated by John Walsh, Esq. F. R. S. In: Philosophical Transactions. Band 65, S. 94-101, 1775, doi:10.1098/rstl.1775.0011 - mit Hugh Williamson

Weiterführende Literatur

  • Marco Piccolino, Marco Bresadola: Drawing a spark from darkness: John Walsh and electric fish. Endeavour. 2002 Mar ;26 (1):19-26

Nachweise

  • Marco Piccolino: The Taming of the Ray. Electric Fish Research in the Enlightenment, from John Walsh to Alessandro Volta (Biblioteca di Nuncius, vol. 48). Florence: Leo S. Olschki, 2003; Online PDF
  • www.berkshirehistory.com Eintrag auf David Nash Ford's Royal Berkshire History Website (engl.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Walsh — ist der Name folgender Personen: John Walsh (Musikverleger) (1665–1736), englischer Musikverleger John Walsh (Wissenschaftler) (1726−1795), britischer Wissenschaftler John Walsh (Erzbischof) (1830−1898), kanadischer römisch katholischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Walsh — ist der Familienname folgender Personen: Allan B. Walsh (1874–1953), US amerikanischer Politiker Amy Walsh (* 1977), kanadische Fußballspielerin Arthur Walsh (1896–1947), US amerikanischer Politiker Benjamin Dann Walsh (1808–1869), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Wal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Copley-Medaille — Die Copley Medaille (engl. Copley Medal) ist eine von der britischen Royal Society verliehene Auszeichnung für Wissenschaftler aller Fachrichtungen. Sie ist die älteste und höchstdotierte der von der Royal Society regelmäßig vergebenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Copley Medaille — Die Copley Medaille (engl. Copley Medal) ist eine von der britischen Royal Society verliehene Auszeichnung für Wissenschaftler aller Fachrichtungen. Sie ist die älteste und höchstdotierte der von der Royal Society regelmäßig vergebenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Copleymedaille — Die Copley Medaille (engl. Copley Medal) ist eine von der britischen Royal Society verliehene Auszeichnung für Wissenschaftler aller Fachrichtungen. Sie ist die älteste und höchstdotierte der von der Royal Society regelmäßig vergebenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Copley Medal — Copley Medaille Die Copley Medaille (engl. Copley Medal) ist eine von der britischen Royal Society verliehene Auszeichnung für Wissenschaftler aller Fachrichtungen. Sie ist die älteste und höchstdotierte der von der Royal Society regelmäßig… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Hirnforschung — Die Geschichte der Hirnforschung reicht bis zu ersten hirnanatomischen Erkenntnissen in prähistorischer Zeit zurück. Die Einsicht, dass das Gehirn Sitz kognitiver Fähigkeiten ist, kann erstmals im antiken Griechenland nachgewiesen werden, seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche — ist ein Phänomen, das seit Mitte der neunziger Jahre weltweit größere öffentliche Aufmerksamkeit erhalten hat. Die Sensibilisierung für das frühere Tabuthema hat viele Opfer ermutigt, 30 oder 40 Jahre nach den Vorfällen an die Öffentlichkeit zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Laokoon — Künstlerische Darstellung von Laokoon kurz vor seinem Tod (Detail der Laokoon Gruppe) Laokoon (altgriechisch Λᾱοκόων /Laːokóɔːn/) war in der griechischen und römischen Mythologie ein trojanischer …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.