Johor


Johor
Johor
Flag of Johor.svg Johor Wappen.jpg
Flagge Wappen
Johor in Malaysia.svg
Abkürzung JHR
Hauptstadt Johor Bahru
Herrscher Sultan Ibrahim Ismail
Ministerpräsident Abdul Ghani Othman
Fläche 19.984 km2
Bevölkerung 3.170.000 Einwohner (2005)
Bevölkerungsdichte 137,6 Ew/km2
Sprachen Malaiisch

Johor, früher Johore (ausgesprochen: Dschohor; Jawi: جوهور, aus dem arabischen Wort Jauhar, übersetzt: Wertvolle Steine) ist der südlichste Bundesstaat von Malaysia.

Die Hauptstadt und Sitz des Sultans von Johor ist Johor Bahru. Johor Lama war die alte Hauptstadt des Sultanats.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet im frühen 16. Jahrhundert von dem Sohn Mahmud Shads, des letzten der vor den Portugiesen geflohenen Sultane von Malakka, wurde es in das Johorreich integriert, das den Riau-Archipel beherrschte. Obwohl die Rückeroberung Malakkas unmöglich schien, bekämpfte und störte Johor die Portugiesen in deren 130-jähriger Herrschaft und wurde damit zum Gegner um die Kontrolle der Straße von Malakka.

Die Geschichte der ersten hundert Jahre ist gekennzeichnet von einer Serie von Thronfolgestreitereien und strategischen Allianzen mit regionalen Klans und ausländischen Mächten, um das politische und wirtschaftliche Gewicht in der Meerenge zu halten. Im Wettkampf mit Aceh, im nördlichen Sumatra und Malakka unter portugiesischer Vorherrschaft, befand sich Johor im ständigen Kriegszustand mit seinen Rivalen und schmiedete Bündnisse mit befreundeten malaiischen Staaten und natürlich mit den Niederländern. Die Holländer besiegten 1641 Malakka zusammen mit Johor. Bis 1660 blühte das Gebiet als Warenumschlagplatz, in dem die Händler keine Zölle zahlen mussten.

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert verringerte sich der Einfluss Johors und die Bugis aus Sulawesi (auch "Wikinger Südostasiens") und die Minangkabau aus Sumatra waren die bestimmende politische Macht im Johor-Riau-Reich.

1819 brach das Reich in zwei Teile auseinander. Das Festland wurde von Temenggong kontrolliert und das Sultanat von Linga von den Bugis. In dieser Periode begann die moderne Geschichte von Johor. 1885 schloss der Sultan Abu Bakar einen Freundschaftsvertrag mit Großbritannien. 1914 wurde das Land Protektorat und Teil der Unfederated Malay States.

Verwaltungsdistrikte

Karte der Distrikte
  • Johor Bahru 1817.8 km², Einwohner: 1.064.881
  • Pontian 919.5 km², Einwohner: 143.729
  • Kota Tinggi 3488.7 km², Einwohner: 192.220
  • Kluang 2851.8 km², Einwohner: 254.631
  • Segamat 2851.26 km², Einwohner: 178.620
  • Muar 2346.12 km², Einwohner: 328.695
  • Batu Pahat 1878 km², Einwohner: 335.368
  • Mersing 2838.6 km², Einwohner: 67.557

Kultur

Seit seiner Gründung erfuhr das Sultanat einen starken kulturellen Einfluss durch arabische Händler und Islamgelehrte, von denen viele aus der jemenitischen Region Hadramaut kamen. Dieser, teilweise mit indischen Elementen vermengte Einfluss zeigt sich in den für Johor charakteristischen Tanzformen Zapin und Hamdolok, die bei Familienfeiern und religiösen Festen aufgeführt werden. Die Tanzaufführungen werden von Orchestern begleitet, deren führendes Melodieinstrument, die Laute Gambus, ebenfalls aus dem arabischen Raum stammt.

Liste der Sultane

Sultan von Johor Regierungszeit
Alauddin Riayat Shah II. 1528–1564
Muzaffar Shah II. 1564–1570
Abdul Jalil Shah I. 1570–1571
Ali Jalla Abdul Jalil Shah II. 1571–1597
Alauddin Riayat Shah III. 1597–1615
Abdullah Ma'ayat Shah 1615–1623
Abdul Jalil Shah III. 1623–1677
Ibrahim Shah 1677–1685
Mahmud Shah II. 1685–1699
Abdul Jalil IV. (Bendahara Abdul Jalil) 1699–1720
Abdul Jalil Rahmat Shah (Raja Kecil) 1718–1722
Sulaiman Badrul Alam Shah 1722–1760
Abdul Jalil Muazzam Shah 1760–1761
Ahmad Riayat Shah 1761–1761
Mahmud Shah III. 1761–1812
Abdul Rahman Muazzam Shah 1812–1819
Hussein Shah (Tengku Long) 1819–1835
Ali 1835–1877
Raja Temenggung Tun Ibrahim 1855–1862
Abu Bakar 1862–1895
Ibrahim 1895–1959
Ismail 1959–1981
Mahmud Iskandar 1981–2010

Weblinks

 Commons: Johor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Offizielle Seite des Bundesstaates Johor (engl.)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johor FM — Johor FM, formerly known as Radio Malaysia Johor and Radio 3 Johor Bahru is a Johor state radio operated by Radio Televisyen Malaysia out of the Johor state capital Johor Bahru in Malaysia. It broadcasts in Malay and features local news and… …   Wikipedia

  • Johor — Darul Ta zim Estado de Malasia …   Wikipedia Español

  • Johor FC — Voller Name Johor Football Club Kelab Bola Sepak Johor Ort Pasir Gudang Gegr …   Deutsch Wikipedia

  • Johor —   [indonesisch dʒohɔr, englisch dʒəʊ hɔː], früher Johore, Bundesstaat in Westmalaysia, im Süden der Malaiischen Halbinsel, 18 986 km2, (1999) 2,67 Mio. Einwohner (50 % Malaien, 40 % Chinesen, 8 % Inder u. a.), Hauptstadt ist Joh …   Universal-Lexikon

  • Johor FC — Club fondé en …   Wikipédia en Français

  • Johor — o Johore, estado mas meridional de Malasia en su sector peninsular. * * * ► Estado de Malaysia (Malaysia Occidental), situado en el extremo S de la península malaya, entre el estrecho de Malaca (O), Singapur (S) y el mar de la China Meridional;… …   Enciclopedia Universal

  • Johor — (Djohor, Dschohor), malaiisches Sultanat, (seit 1887) unter britischem Schutz, auf der Südspitze der Malaiischen Halbinsel, südlich von der britischen Kolonie Malakka, 24,850 qkm mit etwa 200,000 Einw. (mehr als die Hälfte Chinesen). Erzeugnisse… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Johor — Subdivisions of Malaysia native name=جوهر دارالتّعظيم Johor Darul Ta zim conventional long name= state motto= Kepada Allah Berserah state anthem= Lagu Bangsa Johor common name=Johor capital=Johor Bahru royal capital=Pasir Pelangi1… …   Wikipedia

  • Johor — 1° 29′ 14″ N 103° 46′ 52″ E / 1.48722, 103.781 …   Wikipédia en Français

  • Johor FC — Football club infobox clubname = Johor FC fullname = Johor Football Club nickname = The Bees founded = 1972 ground = Pasir Gudang Corporation Stadium, Pasir Gudang capacity = 15,000 chairman = flagicon|Malaysia vacant manager = flagicon|Malaysia… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.