Josef Heinrich Darchinger


Josef Heinrich Darchinger

Josef (Jupp) Heinrich Darchinger (* 6. August 1925 in Bonn) ist ein international bekannter deutscher Fotograf.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach der Volksschule absolvierte Darchinger eine Landwirtschaftslehre. Im Jahr 1942 wurde er nach seinem 17. Geburtstag im Reichsarbeitsdienst eingesetzt. Ein Jahr später folgte im Zweiten Weltkrieg die Einberufung als Soldat zur Wehrmacht.[1] 1945 wurde er schwer verwundet und kam in französische Kriegsgefangenschaft, aus der er aber 1947 fliehen konnte. Er ließ sich zum Fotolaboranten umschulen und eignete sich autodidaktisch Kenntnisse als Fotograf an.

Im Jahr 1948 heiratete er in Bonn seine Arbeitskollegin Ruth, die im selben Fotolabor arbeitete. 1949 konnte sich Darchinger seine erste Kamera leisten und kaufte sich eine Leica IIIc. Drei Jahre später (1952) begann er seine Karriere als selbstständiger Fotojournalist, so nannte er sich als Erster selbst, zunächst für Publikationen der SPD und der Gewerkschaften. Der SPD trat er im selben Jahr bei. Mit ihr arbeitete er nach einer gelungenen Fotodokumentation über das Begräbnis ihres Parteivorsitzenden Kurt Schumacher über viele Jahre intensiv in fotografischen Dingen zusammen. 1964 gelang ihm der Durchbruch beim Spiegel und bei der ZEIT, für die er als Fotokorrespondent in Bonn tätig war. Dadurch gehörte er auch immer bei Auslandsreisen der Bundesregierung zum Tross der mitreisenden Fotografen. Mit der Verlegung des Regierungssitzes nach Berlin zog sich Darchinger aus der Dokumentation des politischen Geschehens allmählich zurück.

Darchinger, der in seiner Heimatstadt Bonn lebt, veröffentlichte mehrere Fotobände über Bonner Politiker. Einige seiner Fotos werden auf Kunstauktionen gehandelt. Ein Großteil seines umfangreichen privaten Fotoarchivs ist heute Bestandteil des Archivs der sozialen Demokratie (AdsD) der Friedrich-Ebert-Stiftung. Der Ende Oktober 2007 übernommene Bestand zählt 1,6 Millionen Negative, 60.000 Positive und 30.000 Dias.[2]

Das Rheinische Landesmuseum in Bonn ehrte schon im Jahr 1977 mit 300 seiner gelungenen Aufnahmen den Könner in einer Ausstellung.[3]

Werke (Auswahl)

  • Wirtschaftswunder, Fotoband mit Fotos aus den Jahren 1952 bis 1967, Taschen Verlag, Juni 2008, ISBN 978-3-8365-0019-7.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Vorwärts Heft 08/2005, Seite 14: Der denkende Sehmann
  2. Das Fotoarchiv Jupp Darchinger im AdsD
  3. Der Spiegel Heft 46/1977 vom 10. November 1977: Das Auge von Bonn, abgefragt am 28. Juli 2010

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Darchinger — ist der Name folgender Personen: Josef Heinrich Darchinger (* 1925), deutscher Fotograf Thomas Darchinger (* 1963), Schauspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeich …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Himmler — Heinrich Himmler, Aufnahme von F. Bauer, 1942 Heinrich Luitpold Himmler (* 7. Oktober 1900 in München; † 23. Mai 1945 in Lüneburg) war ein deutscher Politiker (NSDAP) in der Zeit des Nationalsozialismus …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Heinrich Waldemar Schmidt — Helmut Schmidt im Sommer 1977 Helmut Heinrich Waldemar Schmidt (* 23. Dezember 1918 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker (SPD) und war von 1974 bis 1982 der fünfte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. In seine Regierungszeit fielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dan–Das — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gunnar Gaasland — Willy Brandt (1980) Unterschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Herbert Ernst Karl Frahm — Willy Brandt (1980) Unterschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Herbert Frahm — Willy Brandt (1980) Unterschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Herbert Frahm — Willy Brandt (1980) Unterschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Schmidt — (1977) Unterschrift Helmut Schmidt …   Deutsch Wikipedia

  • 1925 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | ► ◄◄ | ◄ | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 |… …   Deutsch Wikipedia