Joseph Marshall Walker

Joseph Marshall Walker
Joseph Marshall Walker

Joseph Marshall Walker (* 1. Juli 1784 in New Orleans, Louisiana; † 20. Januar 1856 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1850 bis 1853 Gouverneur des Bundesstaates Louisiana.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Marshall war der Sohn eines englischen Vaters und einer Kreolin. Zum Zeitpunkt seiner Geburt war das heutige Louisiana noch eine spanische Kolonie. Der junge Marshall genoss eine eher durchschnittliche Schulausbildung, war aber sehr sprachbegabt. Er sprach fließend Spanisch, Französisch und Englisch. Im Jahr 1807 ging er nach Mexiko, wo er in die spanische Armee eintrat und dann Leiter einer Militärschule in Chihuahua wurde.

Politischer Aufstieg

Während des Krieges von 1812 diente Walker in der Miliz von Louisiana, das inzwischen Teil der Vereinigten Staaten geworden war. Er nahm an der Schlacht von New Orleans teil. Auch in den folgenden Jahren blieb er neben seiner politischen Tätigkeit Mitglied der Miliz, in deren Reihen er bis zum Brigadegeneral aufstieg. In den Jahren 1822, 1832 und 1836 wurde er in das Repräsentantenhaus von Louisiana gewählt. Dazwischen war er im Jahr 1824 im Senat von Louisiana. Walker war auch Mitglied einer Konferenz, die im Jahr 1845 die Staatsverfassung überarbeitete. Zwischen 1845 und 1849 war er Finanzminister von Louisiana.

Gouverneur von Louisiana

Joseph Marshall war Mitglied der Demokratischen Partei und wurde als deren Kandidat am 5. November 1849 zum neuen Gouverneur seines Staates gewählt. Walker trat sein neues Amt am 28. Januar 1850 an. Er war der erste Gouverneur dieses Staates, der in der neuen Hauptstadt Baton Rouge in sein Amt eingeführt wurde. Der Regierungssitz war erst 1849 dorthin verlegt worden. In Marshalls Amtszeit wurden die Wasserstraßen ausgebaut und Deiche für den Hochwasserschutz errichtet. Außerdem wurde der Ausbau des Eisenbahnnetzes vorangetrieben. Auf dem Bildungssektor wurden im ganzen Staat für weiße Kinder kostenlose öffentliche Schulen eingeführt. Die erst wenige Jahre zuvor überarbeitete Staatsverfassung war in Louisiana sehr unbeliebt. Daher wurde sie 1852 nochmals revidiert. Gouverneur Walker konnte sich aber nicht mit dem Ergebnis der Verfassungsreform abfinden und trat aus diesem Grund am 18. Januar 1853 von seinem Amt zurück.

Weiterer Lebenslauf

Nach seinem Rücktritt zog er sich auf seine Plantage im Rapides Parish zurück. Seine Partei bot ihm eine Kandidatur für das US-Repräsentantenhaus an, die er aber ablehnte. Joseph Marshall starb im Januar 1856. Mit seiner Frau Catherine Carter hatte er zwölf Kinder.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 2, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Joseph - получить на Академике рабочий купон на скидку Sneakerhead или выгодно joseph купить с бесплатной доставкой на распродаже в Sneakerhead

  • Joseph Marshall Walker — Infobox Governor order = 14th office = Governor of Louisiana term start = 1850 term end = 1853 lieutenant = none predecessor = Isaac Johnson successor = Paul O. Hébert birth date = birth date|1784|7|1|mf=y birth place = New Orleans, Louisiana… …   Wikipedia

  • Walker (Familienname) — Walker ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Walker — or Joe Walker can refer to more than one person of note, including: * Joseph Albert Walker, a United States military aviator * Joseph A. Walker, Pulitzer Prize winning playwright (The River Niger) * J. E. Walker, former president of the Universal …   Wikipedia

  • Joseph Walker — bzw. Joe Walker ist der Name folgender Personen: Joseph Walker (Kameramann) (1892–1985), US amerikanischer Kameramann Joseph Walker (Fußballspieler), schottischer Fußballspieler Joseph Albert Walker (1921–1966), US amerikanischer Testpilot Joseph …   Deutsch Wikipedia

  • Walker (surname) — Walker is a surname of English origin. In English, the name comes from the medieval profession of a ‘walker’, a person who trod on woollen cloth in a bath of Fuller s earth, and sometimes urine, in order to thicken the fibres and ready the cloth… …   Wikipedia

  • Joseph Smith, Jr. — Joseph Smith, Jr. (December 23, 1805 – June 27, 1844) was the founder of the Latter Day Saint movement, also known as Mormonism, and an important religious and political figure in the United States during the 1830s and 1840s. In 1827, Smith began …   Wikipedia

  • Joseph Holt — Portrait de Joseph Holt, par Mathew Brady (vers 1860) Nationalité Américain Naissance 6 janvier 1807 …   Wikipédia en Français

  • Joseph R. McCarthy — Joseph McCarthy Joseph Raymond McCarthy (* 14. November 1908 in Grand Chute, Wisconsin; † 2. Mai 1957 in Bethesda, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker. Er gehörte der Republikanischen Partei a …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Raymond McCarthy — Joseph McCarthy Joseph Raymond McCarthy (* 14. November 1908 in Grand Chute, Wisconsin; † 2. Mai 1957 in Bethesda, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker. Er gehörte der Republikanischen Partei a …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Merrick Jones — (August 20, 1902 ndash; March 11, 1963) was an American lawyer from New Orleans, Louisiana. He served as Assistant Secretary for Public Affairs in the U.S. State Department at the close of World War II, and was for many years the president of the …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»