Jost Nikolaus I.

Jost Nikolaus I.

Jobst Nikolaus I. von Hohenzollern (auch Jost Nikolaus I. oder Jos Nikolaus I., * 1433; † 1488), war Graf in der Grafschaft Hohenzollern und gehörte der schwäbischen Linie der Hohenzollern an.

Noch im Jahr seiner Geburt, 1433, trat er unter Vormundschaft die Nachfolge seines Vaters Eitel Friedrich I. (* ca. 1384, † 1439) an. Damit war das dem Erbvertrag von 1429 mit dem Haus Württemberg innewohnende Risiko gebannt, dass der Besitz der schwäbischen Hohenzollern, im Falle eines Aussterbens der Linie, an die Grafen von Württemberg übergegangen wäre.

Jobst Nikolaus I. festigte die Herrschaft der schwäbischen Hohenzollern, was von seinem Sohn Eitel Friedrich II. (*1452, † 1512) fortgesetzt wurde.

Verheiratet war Jobst Nikolaus I. seit 1448 mit der Gräfin Agnes von Werdenberg-Heiligenberg (1434-1467). Sein ältester Sohn war der spätere Bischof von Augsburg, Friedrich II. von Zollern.

Jobst Nikolaus verstarb im Jahr 1488.

Literatur

  • Neugebauer, Wolfgang: Die Hohenzollern. Anfänge, Landesstaat und monarchische Autokratie bis 1740 (Band 1), Stuttgart, Berlin, Köln 1996.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Jos Nikolaus I. — Jobst Nikolaus I. von Hohenzollern (auch Jost Nikolaus I. oder Jos Nikolaus I., * 1433; † 1488), war Graf in der Grafschaft Hohenzollern und gehörte der schwäbischen Linie der Hohenzollern an. Noch im Jahr seiner Geburt, 1433, trat er unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Jobst Nikolaus I. (Hohenzollern) — Jobst Nikolaus I. von Hohenzollern (auch Jost Nikolaus I. oder Jos Nikolaus I., * 1433; † 9. Februar 1488), war Graf in der Grafschaft Hohenzollern und gehörte der schwäbischen Linie der Hohenzollern an. Noch im Jahr seiner Geburt, 1433, trat er… …   Deutsch Wikipedia

  • Eitel Friedrich I. (Hohenzollern) — Eitel Friedrich I. von Hohenzollern (* um 1384; † 1439) war Graf in der Grafschaft Hohenzollern und gehörte der schwäbischen Linie der Hohenzollern an. Sein Vater war Graf Friedrich XI. Sein Bruder und Konkurrent um den Nachlass war Friedrich XII …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Gaus — Friedrich Wilhelm Otto Gaus (* 26. November 1881 in Mahlum bei Braunschweig; † 17. Juli 1955 in Göttingen) war ein deutscher Jurist, Staatsbeamter und Diplomat. Gaus wurde vor allem bekannt als langjähriger Leiter der Rechtsabteilung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Berthold Jacob — (eigentlich: Berthold Jacob Salomon) (* 12. Dezember 1898 in Berlin; † 26. Februar 1944 ebenda) war ein deutscher Journalist und Pazifist. Seine Pseudonyme waren Marcel Rollin und Berthold Jay. Als Jude und entschiedener Kritiker der illegalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Württemberg (1412–1476) — Elisabeth von Württemberg (* nach 1412; † nach dem 29. April 1476) war die Tochter Eberhards des Milden von Württemberg und Elisabeths von Nürnberg. Sie wurde am 15. Januar 1428 mit Albrecht III. von Bayern – der später durch seine Beziehung zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Grimm (Rechtsanwalt) — Friedrich Wilhelm Johannes Grimm (* 17. Juni 1888 in Düsseldorf; † 16. Mai 1959 in Freiburg im Breisgau) war ein antisemitischer und nationalsozialistischer Politiker, Jurist und Publizist. Er bekämpfte den Friedensvertrag von Versailles,… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm Johannes Grimm — (* 17. Juni 1888 in Düsseldorf; † 16. Mai 1959 in Freiburg im Breisgau) war ein antisemitischer und nationalsozialistischer Politiker, Jurist und Publizist. Er bekämpfte den Friedensvertrag von Versailles, verteidigte Fememörder, unterstützte den …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Zellweger — (* 29. Dezember 1901 in Luino; † 8. Juli 1975 in Zürich, reformiert, heimatberechtigt in Zürich und Trogen) war ein Schweizer Jurist, Rechtsanwalt, Politiker (SP) und Diplomat. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Grimm (Jurist) — Friedrich Grimm Friedrich Wilhelm Johannes Grimm (* 17. Juni 1888 in Düsseldorf; † 16. Mai 1959 in Freiburg im Breisgau) war ein antisemitischer und nationalsozialistischer Politiker, Jurist und Publizist. Er bekämpfte den …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»