Juan Filloy


Juan Filloy
Juan Filloy, 1971

Juan Filloy (* 1. August 1894 in Córdoba; † 15. Juli 2000 ebenda) war ein argentinischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Juan Filloy erblickte als viertes von fünf Kindern europäischer Einwanderer - der Vater war Spanier, die Mutter Französin - in der Millionenstadt Córdoba das Licht der Welt. Seine Eltern betrieben am Rande der Stadt eine kleine Gemischtwarenhandlung.

Filloy entschied sich für ein Jurastudium und zog nach dessen Abschluss 1920 ins zentralargentinische Río Cuarto. Aus dem kurzfristigen Aufenthalt, den er anfangs geplant hatte, wurden schließlich 64 Jahre, in denen er als Anwalt und Richter arbeitete. Im Jahre 1984 ging Filloy zurück in seine Geburtsstadt. Sein zum 100. Geburtstag geäußerter Wunsch, ein Schriftsteller von drei Jahrhunderten zu werden, erfüllte sich: er starb 2000 105-jährig, während er eine Siesta hielt.

1986 erhielt er den italienischen Orden al Mérito de la República und 1990 wurde er vom französischen Bildungsminister Jack Lang zum Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres ernannt.

Werk

Filloy zählte zu den sonderbaren und geheimnisvollen Einzelgängern der argentinischen Literaturszene. Seine Bücher erschienen meist als Privatdrucke, ausnahmsweise in kleineren Verlagen, er verweigerte sich jedoch dem großen Literaturbetrieb und dessen Zentrum Buenos Aires. Zwischen 1939 und 1967 brachte er kein einziges Werk heraus.

Sein Œuvre umfasst 49 Bücher, darunter 11 Romane. Viele davon sind mit Anspielungen, Sarkasmus und Polemik durchsetzt. Auffällig ist zudem, dass der überwiegende Teil einen Titel trägt, der sich aus sieben Buchstaben zusammensetzt. Zu den bedeutendsten gehören Op Oloop (1934, 1967 und 1997), Caterva (1938 und 1992) und der Kurzgeschichtenband Los Ochoa (1972).

Sechzig Jahre lang arbeitete er für die Zeitung El Pueblo, in der Glossen, Kunst- und Theaterkritiken von ihm erschienen. Seine außergewöhnliche Stellung in der argentinischen Literatur untermauert eine Sammlung von 14.000 Palindromen, die er im Laufe der Jahrzehnte anlegte. Eine Auswahl dieser Palindrome wurde unter dem Titel Karcino (1988 und 2005) in Argentinien veröffentlicht.

In seinem Heimatland Argentinien galt er lange Zeit als "geheimer Klassiker". Erst seit Mitte der 1990er Jahre werden seine Bücher neu aufgelegt, 2005 und 2006 wurden mit Op Oloop und Caterva erstmals Romane von Juan Filloy in Spanien beim Verlag Siruela herausgegeben. Übersetzungen ins Niederländische dieser beiden Titel von Ari van der Waal erschienen bereits früher; seit 2002 liegt Op Oloop auch in deutscher Übersetzung von Silke Kleemann vor.

Werke

Spanisch
  • Periplo (1930)
  • ¡Estafen! (1931 und 1997)
  • Balumba (1932)
  • Op Oloop (1934, 1967, 1997 und 2005)
  • Aquende (1935 und 1996)
  • Caterva (1938, 1992 und 2006)
  • Finesse (1939)
  • Ignitus (1971)
  • Yo, yo y yo (1971 und 2007)
  • Los Ochoa (1972 und 2003)
  • La potra (1973 und 2003)
  • Usaland (1973)
  • Vil & Vil (1975 und 2005)
  • Urrumpta (1977)
  • Tal cual (1980)
  • L'Ambigú (1982)
  • Karcino (1988)
  • Gentuza (1991 und 2006)
  • Mujeres (1991)
  • La purga (1994 und 2004)
  • Elegías (1994)
  • Esto fui (1994)
  • Sagesse (1995)
  • Don Juan (1995)
  • Sexamor (1996)
  • Sonetos (1996)
  • Decio 8A (1997)
Deutsch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Juan Filloy — en 1971 Juan Filloy, né le 1er août 1894 et mort le 15 juillet 2000, est un écrivain argentin. Juan Filloy parlait sept langues et a été arbitre de boxe, gérant d’un club de football, carica …   Wikipédia en Français

  • Juan Filloy — Nombre …   Wikipedia Español

  • Juan Filloy — (Córdoba, 1 de agosto de 1894– 15 de julio de 2000) fue un escritor argentino. A lo largo de sus 105 años de vida, Juan Filloy ha desarrollado una vasta obra literaria en la que ha recorrido todos los géneros: novela, cuento, artículo, ensayo …   Enciclopedia Universal

  • Filloy — Juan Filloy (* 1. August 1894 in Córdoba; † 15. Juli 2000 ebenda) war ein argentinischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Werke 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Leo Filloy — Datos generales Origen Córdoba (Argentina) y Almería, España Información artística Género(s) …   Wikipedia Español

  • Palíndromo — Para otros usos de este término, véase Palíndromo (desambiguación). Un palíndromo (del griego palin dromein, volver a ir hacia atrás) es una palabra, número o frase que se lee igual hacia adelante que hacia atrás. Si se trata de un número, se… …   Wikipedia Español

  • Ricardo Ernesto Montes i Bradley — Infobox Writer name = R E Montes i Bradley image size = 200px caption = Head Shot, c.1952 birthdate = birth date|1905|6|9|mf=y birthplace = Rosario, Argentina pseudonym = spouse = Virginia Picot children = Rodolfo Montes i Picot relatives =… …   Wikipedia

  • Ricardo Ernesto Montes i Bradley — Saltar a navegación, búsqueda Ricardo Ernesto Montes i Bradley nació en Rosario, Argentina, el 9 de junio de 1905. Crítico de arte, diplomático, escritor, poeta, profesor, editor y columnista. Colaboró regularmente en los diarios La Nación de… …   Wikipedia Español

  • Cordoba (Argentinien) — Córdoba Basisdaten Vollständiger Name: Córdoba de la Nueva Andalucía Fläche: 562 km2 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Club Atlético Talleres (Córdoba) — Talleres de Córdoba Nombre completo Club Atlético Talleres de Córdoba Apodo(s) Tallarines, Matadores, Albiazules, La T Fundación 12 de octubre de 1913 (98 años) …   Wikipedia Español