Juilliard-Schule


Juilliard-Schule

Die Juilliard School ist ein Musikkonservatorium und Schauspielschule (performing arts conservatory) in New York City. Es wird kurz auch „Juilliard“ genannt und ist berühmt für die aus dem Institut hervorgehenden herausragenden Musiker und darstellenden Künstler. Die Schule ist im Lincoln Center, Manhattan beheimatet und hat derzeit etwa 700 Studenten, die Musik, Tanz und Schauspiel studieren. Es ist das neben dem Curtis Institute führende Musikkonservatorium und die führende Schauspielschule der USA.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Schule wurde 1905 als „Institute of Musical Art“ gegründet, sie war damals in der Fifth Avenue und in der 12. Straße. In seinem ersten Jahr hatte das Institut 500 Studenten. 1910 war der Hauptsitz in der Claremont Avenue. 1920 wurde die „Juilliard Foundation“ (benannt nach einem Textilhändler) gegründet; ihr Ziel war der „Fortschritt der Musik“. Die stiftungseigene „Juilliard Graduate School“ schloss sich 1926 mit dem Institute of Musical Art zusammen. 1946 wurden diese in „The Juilliard School of Music“ umbenannt. Der Präsident der Schule war zu dieser Zeit William Schuman, einer der ersten Gewinner des Pulitzer Preises für Musik.

Die Juilliard School wurde nach und nach erweitert, zunächst um eine Tanz- und später die Schauspiel-Abteilung. Seit 1969, dem Umzug in das Lincoln Center, trägt die Schule ihren jetzigen Namen. 2001 richtete Juilliard außerdem ein Jazz-Training-Programm ein.

Ehemalige Studenten der Juilliard School

Musiker

Schauspieler

Berühmte Lehrer

Weblinks

40.773871-73.9831787Koordinaten: 40° 46′ 26″ N, 73° 58′ 59″ W


Wikimedia Foundation.