Juridisch-Politischer Leseverein

Juridisch-Politischer Leseverein

Der 1841 gegründete Juridisch-Politische Leseverein war eine Vereinigung von Beamten, Juristen und Professoren in Wien.

Die Mitglieder betrachteten den Leseverein als Diskussionsforum der liberalen gebildeten zweiten Gesellschaft und suchten im Vorfeld der Revolution von 1848 einen staatsloyalen gesellschaftlichen Konsens zu finden. Die Teilnehmer und Interessierte gründeten parallel dazu am 11. März 1848 die Bürgerpetition in Wien. Letztere beruhte auf der Forderung des Rechtsanwalts Alexander von Bach nach Offenlegung der Staatsfinanzen und Achtung der Menschenrechte. Diese wurde am 11. März 1848 dem Ausschuss übermittelt, der die niederösterreichische Ständeversammlung vorbereitete.

Später erfolgte die Spaltung des Juridisch-Politischen Lesevereins, aus dem sich andere juristische Vereine bildeten.

Literatur

  • Wilhelm Brauneder: Leseverein und Rechtskultur: der Juridisch-Politische Leseverein zu Wien 1840 bis 1990. Wien: Manz, 1992. ISBN 3-214-06031-7.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Peter Kosler — (1824–1879) Peter Kosler, slowenisch auch Kozler (* 16. Februar 1824 in Kotschen bei Rieg (slow. Koče pri Kočevski Reki) im Gottscheer Land (slow. Kočevsko); † 16. April 1879 in Laibach (slow. Ljubljana)) war ein deutschstämmiger Notar,… …   Deutsch Wikipedia

  • Restarits — Peter Resetarits (Wien 2008) Peter Resetarits (* 23. Februar 1960 in Wien) ist ein österreichischer Journalist und Moderator. Peter Resetarits studierte Rechtswissenschaften und wurde noch während der Studienzeit Moderator beim ORF. Seine ersten… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»