Jürgen Weber (Bildhauer)


Jürgen Weber (Bildhauer)

Jürgen Weber (* 14. Januar 1928 in Münster (Westfalen); † 16. Juni 2007 am Pou d’es Lleo auf Ibiza) war ein deutscher Bildhauer. Seine Werke sind dem Stil des Realismus verpflichtet.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach einer Lehre als Bronzegießer begann er ein Studium der Medizin sowie der Kunstgeschichte und Bildhauerei an der Kunstakademie Stuttgart (zusammen mit Ernst Steinacker). 1960 erhielt er ein Stipendium der Villa Massimo Rom. Ab 1961 bis zu seiner Emeritierung 1996 war er Professor an der TU Braunschweig auf dem Lehrstuhl für elementares Formen im Fachbereich Architektur. Neben seiner Lehrtätigkeit schuf er u.a. eine Reihe bekannter Plastiken vor allem aus den Werkstoffen Bronze und Stein.

Wichtige Werke

Werksgalerie

Literatur

  • Jürgen Weber: Das Narrenschiff. Kunst ohne Kompass, Universitas Verlag, München 1994, ISBN 3-8004-1311-6. Autobiographie, 480 S.
  • Jürgen Weber: Gestalt, Bewegung, Farbe: Kunst und anschauliches Denken. Berlin: Henschelverlag Kunst u. Gesellschaft, 1976
  • Jürgen Weber: Entmündigung der Künstler. Geschichte und Funktionsweisen der bürgerlichen Kunsteinrichtungen. PRV Köln 1987, ISBN 3760911668
  • Katalog der Universität Bayreuth, Der Bildhauer Jürgen Weber, Kunst im alten Schloss, 1978 / 79, 90 S.

Weblinks

 Commons: Jürgen Weber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jürgen Weber — ist der Name folgender Personen: Jürgen Weber (Bildhauer) (1928–2007), deutscher Bildhauer Jürgen Weber (Ingenieur) (* 1941), deutscher Manager Jürgen Weber (Fußballspieler) (* 1944), deutscher Fußballspieler Jürgen Weber… …   Deutsch Wikipedia

  • Weber (Familienname) — Weber ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Weber ist abgeleitet von dem Beruf des Webers. In Deutschland belegt der Name Weber Platz 5 der häufigsten Familiennamen. Varianten Textor (latinisiert) von Waeber Weeber Wefer… …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen — ist eine deutsche Nebenform des männlichen Vornamens Georg – Widmungen an den Heiligen Georg finden sich daher auch unter St. Jürgen. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Brodwolf — (* 14. März 1932 in Dübendorf) ist ein Schweizer Bildhauer und Objektkünstler, wohnhaft in Kandern. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Auszeichnungen und Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Bildhauer — A Aaltonen, Wäinö (1894–1966) Abakanowicz, Magdalena (* 1930) Acconci, Vito (* 1940) Ackermann, Lutz(* 1942) Achtermann, Wilhelm (1799–1884) Adam, Lambert Sigisbert (1700–1759) Adam, François Gaspard (1710–1761) Adam, Henri Georges, Frankreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Bildhauer — A Aaltonen, Wäinö (1894–1966) Abakanowicz, Magdalena (* 1930) Acconci, Vito (* 1940) Ackermann, Lutz(* 1942) Achtermann, Wilhelm (1799–1884) Adam, Lambert Sigisbert (1700–1759) Adam, François Gaspard (1710–1761) Adam, Henri Georges, Frankreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Web — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Steinbildhauerei — Selbstbildnis von Adam Kraft, einem bedeutenden deutschen Steinbildhauer der Spätgotik. Steinbildhauer (lat.: Statuarius bzw. Sculptor) stellen plastische Natursteinarbeiten her. Im Gegensatz zum Steinmetz sind ihre Arbeiten mehr gestalterisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Angehörigen der TU Braunschweig — Die Liste der Angehörigen der TU Braunschweig gibt einen Überblick über namhafte ehemalige und gegenwärtige Lehrkräfte, Studenten und Menschen, die sich im Laufe der Zeit an der Technischen Universität Braunschweig (TU Braunschweig) verdingten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Münster — Diese Liste von Persönlichkeiten enthält Personen, die in einem besonderen Verhältnis zur Stadt Münster in Westfalen stehen. Dazu zählen insbesondere die zu Ehrenbürgern ernannten, sowie berühmte Personen, die in Münster geboren wurden oder in… …   Deutsch Wikipedia