Kaiserliches Gesundheitsamt


Kaiserliches Gesundheitsamt
Hauptgebäude des Kaiserlichen Gesundheitsamts in Berlin (1907)

Das Kaiserliche Gesundheitsamt war eine deutsche Reichsbehörde für den Verbraucherschutz im Gesundheits- und Veterinärwesen mit Sitz in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Kaiserliche Gesundheitsamt wurde am 16. Juli 1876 als zentrale Stelle für das Medizinal- und Veterinärwesen in Berlin gegründet. Zunächst war es im Geschäftsbereich der Reichskanzlei und seit 1879 dem Reichsamt des Innern unterstellt. 1879 wurde das „Gesetz betreffend den Verkehr mit Lebensmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen“ verabschiedet, für dessen Überwachung unter anderem das Kaiserliche Gesundheitsamt zuständig war. Der 1900 errichtete Reichsgesundheitsrat unterstützte das Kaiserliche Gesundheitsamt bei seinen Aufgaben.

1918 wurde das Kaiserliche Gesundheitsamt in Reichsgesundheitsamt umbenannt. Zwischen 1933 und 1945 setzte die Behörde die Rassenpolitik der Nationalsozialisten um, indem sie mit Gutachten Zwangssterilisationen anordnete. Nach dem Zusammenbruch 1945 übernahm der Magistrat von Berlin Teile des Reichsgesundheitsamtes in das neu gegründete Zentralinstitut für Hygiene und Gesundheitsdienst. 1952 ging dieses im neu errichteten Bundesgesundheitsamt auf.

Leiter des Kaiserlichen Gesundheitsamtes

  • 1876–1884: Direktor Heinrich Struck
  • 1884–1885: kommissarische Leitung durch Robert Koch
  • 1885–1905: Direktor, ab 1900 Präsident Karl Köhler
  • 1905–1926: Präsident Franz Bumm (ab 1918 Reichsgesundheitsamt)

Wissenschaftliche Arbeit

Der bekannteste Mitarbeiter des Kaiserlichen Gesundheitsamtes war der Arzt und Bakteriologe Robert Koch, der hier einige seiner bahnbrechenden Entdeckungen machte. Julius Richard Petri erfand während seiner Arbeit im Kaiserlichen Gesundheitsamt die Petrischale.

Literatur

  • Axel C. Hüntelmann: Hygiene im Namen des Staates. Das Reichsgesundheitsamt 1876-1933. Göttingen: Wallstein 2008, ISBN 3-8353-0343-0.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius Richard Petri — (Barmen, May 31, 1852 ndash; December 20, 1921 in Zeitz) was a German bacteriologist who is generally credited with inventing the Petri dish while working as assistant to Robert Koch.Infobox Scientist name = Julius Richard Petri box width = image …   Wikipedia

  • Verfassung des Norddeutschen Bundes — Die erste und letzte Seite der Reichsgründungs Verfassung vom 16. April 1871 mit der Unterschrift von Wilhelm I. Als Bismarcksche Reichsverfassung wird die Verfassung des Deutschen Reiches vom 16. April 1871 bezeichnet, die aus der 1866… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Löffler — Pour les articles homonymes, voir Löffler. Friedrich August Johannes Loeffler Friedrich August Johannes Loeffler (né le 24 juin 1852 à Francfort sur l Oder, décédé le …   Wikipédia en Français

  • Office impérial à la Santé (Empire allemand) — Office impérial à la Santé Kaiserliches Gesundheitsamt Création 1876 Dissolution 1919 Siège Berlin Langue(s) Allemand L office impérial à la Santé était un office de l Empire allemand créé en 1876 et chargé de la politique sanitaire …   Wikipédia en Français

  • Heinrich Hermann Robert Koch — Robert Koch Kochs Unterschrift Heinrich Hermann Robert Koch (* 11. Dezember 1843 in Clausthal; † 27. Mai 1910 …   Deutsch Wikipedia

  • Schaudinn — Fritz Schaudinn. Fritz Richard Schaudinn (* 19. September 1871 in Röseningken (damals Ostpreußen) als Šiaudinis; † 22. Juni 1906 in Hamburg) war ein deutscher Zoologe. Er entdeckte zusammen mit Erich Hoffmann 1905 am Berliner Klinikum Charité den …   Deutsch Wikipedia

  • ГАФКИ — ГАФКИ, Георг (Georg Gaffky, 1850 1918), выдающийся микробиолог и эпидемиолог, один из учеников Р. Коха, работавший с ним с 1880 г. в Kaiserliches Gesundheitsamt и в Ин те для заразных болезней, директором которого он стал после смерти Р. Коха. Г …   Большая медицинская энциклопедия

  • Croup — Klassifikation nach ICD 10 A36 Diphtherie J05 Akute obstruktive Laryngitis (Krupp) und Epiglottitis Z22.2 Keimträ …   Deutsch Wikipedia

  • Diphtheritis — Klassifikation nach ICD 10 A36 Diphtherie J05 Akute obstruktive Laryngitis (Krupp) und Epiglottitis Z22.2 Keimträ …   Deutsch Wikipedia

  • Echter Krupp — Klassifikation nach ICD 10 A36 Diphtherie J05 Akute obstruktive Laryngitis (Krupp) und Epiglottitis Z22.2 Keimträ …   Deutsch Wikipedia