Kaltenborn-Stachau


Kaltenborn-Stachau
Wappen derer von Kaltenborn

Kaltenborn oder Kaltenborn-Stachau ist der Name einer schlesischen-meißnischen Uradelsfamilie. Die erste urkundliche Erwähnung findet die Familie am 25. Mai 1265 mit den Brüdern Ulricus, Johannes und Heinrich de Kaldenborne, sowie mit Conradus de Kaldenburne, die als Zeugen auftreten. Mit dem Ahnherren Kaspar von Kaltenborn (* um 1550) auf Stachau (Landkreis Strehlen) bei Breslau beginnt die lückenlose Stammreihe.

In Preußen wurde die Genehmigung zur Führung des Namens „von Kaltenborn-Stachau“ am 21. Februar 1889 erteilt.

Die Familie siedelte sich später auch in den USA und Norwegen an.

Wappen

In Rot drei (zwei plus eine) ins Schächerkreuz gestellte silberne Pflugscharen, die Spitzen nach innen, die Schneide der unteren nach rechts, der oberen nach unten gekehrt. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken eine wachsende, nackte Jungfrau mit fliegendem blonden Haar, die Arme in die Hüften gestemmt. Später erscheint die Jungfrau rot gekleidet mit silbernen Ärmeln in der Rechten drei goldbesamte rote Rosen und in der Linken drei ebensolche silberne Rosen haltend.

Personen

  • Karl von Kaltenborn-Stachau (1817–1866), Philologe, Staatsrechtslehrer
  • Hans Karl Georg von Kaltenborn-Stachau (1836–1898), preußischer General und Kriegsminister
  • Christian Baron von Kaltenborn-Stachau (1931–2005), Geschäftsmann, Mitgründer von Aero Lloyd und OLT/DLT]
  • Barbara von Kaltenborn-Stachau (1939–1992), Journalistin, Historikerin, Übersetzerin
  • Adalbert von Kaltenborn, österreichisch-ungarischer Militär im 1. Weltkrieg, Oberst, zeitweilig Kommandant Schlesisches Infanterie-Regiment "KAISER" Nr. 1
  • Hans von Kaltenborn, amerikanischer Journalist

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaltenborn-Stachau — Kaltenborn Stachau, Hans Karl Georg von, preuß. General und Kriegsminister, geb. 23. März 1836 in Magdeburg, gest. 16. Febr. 1898 in Braunschweig, wurde im Kadettenkorps erzogen, 1854 Leutnant, besuchte 1857–60 die Kriegsakademie, kam dann zur… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hans Karl Georg von Kaltenborn-Stachau — (* 23. März 1836 in Magdeburg; † 16. Februar 1898 in Braunschweig) war ein preußischer General der Infanterie und Kriegsminister. Leben Aus dem Adelsgeschlecht Kaltenborn Stachau stammend wurde er im Kadettenkorps erzogen und trat 1854 als… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl von Kaltenborn-Stachau — Baron Karl (Carl) von Kaltenborn Stachau (* 21. Juli 1817 in Halle a. S.; † 19. April 1866 in Kassel) war ein bedeutender Staatsrechtslehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltenborn (Begriffsklärung) — Kaltenborn ist ein Namensbestandteil: der Verwaltungsgemeinschaft Allstedt Kaltenborn im Landkreis Mansfeld Südharz in Sachsen Anhalt der Adelsfamilie Kaltenborn Stachau, der Name von Orten: einer Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland… …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltenborn u. Stachau — Kaltenborn u. Stachau, ein altes thüringisch meißnisches Adelsgeschlecht, welches noch vor 1400 nach Schlesien auswanderte. Dort theilte es sich in zwei Linien: K. aus dem Hause Stachau u. K. aus dem Hause Sadewitz, welche letztere um 1600 im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kaltenborn von Stachau — Kaltenborn von Stachau, Karl, Freiherr von, Staatsrechtslehrer, geb. 21. Juli 1817 in Halle a. S., ward 1853 außerordentlicher, 1861 ordentlicher Professor in Königsberg und 1864 in das kurhessische Ministerium berufen; starb 19. April 1866 in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Biografien/Kal–Kam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ostfriesische Lufttransport GmbH — OLT redirects here. For other uses, see OLT (disambiguation). Ostfriesische Lufttransport IATA OL ICAO OLT Callsign …   Wikipedia

  • Marie (1906) — Deutsches Reich Schiffsdaten Schiffname SMH Marie (SpB 15), Ex Dacre Hill Schiffstyp Hilfsschiff / …   Deutsch Wikipedia

  • Didacus Covarruvias — Diego de Covarrubias y Leyva, Gemälde von El Greco Diego de Covarrubias y Leyva (* 25. Juli 1512 in Toledo; † 27. September 1577 in Madrid), bekannt unter seinem lateinischen Namen Didacus Covarruvias, spanischer Kirchenjurist und Humanist,… …   Deutsch Wikipedia