Karczag


Karczag

Wilhelm Karczag (* 28. August 1857 in Karcag, Ungarn; † 11. Oktober 1923 in Baden bei Wien) ist ein Theaterdirektor und Schriftsteller.

Er kam 1894 nach Wien und pachtete 1901 das renovierte Theater an der Wien, das damals noch eine Gastspielbühne war. Er setzte bald Operetten auf den Spielplan und hatte mit Franz Lehars „Wiener Frauen“ großen Erfolg. Unter seiner Leitung (bis zu seinem Tod) erlebte die Operette in Wien eine neue Glanzzeit und es kamen Werke von Kalman und Eysler zur Aufführung und unter den Schauspieler-Sängern ragten Girardi, Fischer und Ernst Tautenhayn hervor. Karczag pachtete mit Wallner auch das Raimundtheater und ersteigerte 1917 das Stadttheater. Damit waren alle großen Wiener Operettenbühnen in einer Hand.

Gedenkrelief in Wien 8. Laudongasse 36, Adolf Schärf Heim „Vindobona“ an der Stelle des Stadttheaters. Es gibt in Wien ihm zu Ehren eine Karczaggasse und einen Wilhelm-Karczag-Weg.

Er ruht in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Hietzinger Friedhof (Gruppe 38, Reihe 1, Nummer 1) in Wien, an der Seite seiner Gattin Julie Kopacsi. 1981 wurde der Wilhelm-Karczag-Weg in Wien-Hietzing nach ihm benannt.

Weblink



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karczag — (Kardszog), 1) Bezirk im Districte Jazygien u. Kumanien des Verwaltungsgebietes Pesth Ofen (Ungarn); 2) Marktflecken darin an der Pesth Debrecziner Eisenbahn; einst Hauptort von Großkumanien; Postamt, Acker , Wein , Melonenbau, Viehzucht,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Karczag — (spr. kárzag), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Jász Nagy Kun Szolnok, ehemals Hauptort des Distrikts Großkumanien, an der Bahnlinie Debreczin Szolnok, mit Acker und Melonenbau, Bezirksgericht, reformiertem Gymnasium und (1901) 20 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Karczag — (spr. kárzag), Stadt im ungar. Komitat Jazygien Großkumanien Szolnok, (1900) 20.896 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wilhelm Karczag — (* 28. August 1857 in Karcag, Ungarn; † 11. Oktober 1923 in Baden bei Wien) war ein Theaterdirektor und Schriftsteller. Leben Er kam 1894 nach Wien und pachtete 1901 das renovierte Theater an der Wien, das damals noch eine Gastspielbühne war. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Julius Brammer — (* 9. März 1877 in Sehraditz, Mähren (heute: Sehradice bei Zlín); † 18. April 1943 in Juan les Pins) war ein österreichischer Librettist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 2.1 Libretti …   Deutsch Wikipedia

  • Kopacsi — Julie Kopacsi, verh. Karczag (* 13. Februar 1867 in Komorn, jetzt Komárom, Ungarn; † 26. Januar 1957 in Wien) war eine Operettensängerin. Karczag wirkte als Operettensoubrette 1889 in Debrezin, 1891–94 am Volkstheater in Budapest, 1894–96 am… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Beer — (* 16. Juni 1888 in Wien; † 26. Juli 1983 in Nyack, NJ; auch Gustave Beer, G. W. Wheatley) war ein österreichisch amerikanischer Schriftsteller und Librettist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Julie Kopacsi — Julie Kopacsi, verh. Karczag (* 13. Februar 1867 in Komárom, heute Komárno, Slowakei; † 26. Januar 1957 in Wien) war eine Operettensängerin. Karczag wirkte als Operettensoubrette 1889 in Debrezin, 1891–94 am Volkstheater in Budapest, 1894–96 am… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Hietzing — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

  • Ferenc Herczeg — Porträt Ferenc Herczeg [’fɛrɛnts ’hɛrtsɛg ] (* 22. September 1863, Versec, Königreich Ungarn, seit 1918 Serbien; † 24. Februar 1954, Budapest, Ungarn; geboren …   Deutsch Wikipedia