Karel Gott

Karel Gott
Karel Gott (2002)

Karel Gott (* 14. Juli 1939 in Pilsen), auch als goldene Stimme aus Prag bezeichnet, ist ein tschechischer Schlagersänger, der unter anderem auch auf Deutsch singt. Zudem ist er als bildender Künstler tätig.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Karel Gott besuchte das Gymnasium in Prag und spielte mit Freunden in Tanzcafés. Eigentlich wollte er Maler werden, sah jedoch keine Chance, die Aufnahmeprüfung auf die Kunstakademie zu schaffen und versuchte sich zunächst mit einer Elektrikerlehre.

Er begann seine professionelle Karriere mit Auftritten in Prager Tanzcafés im Jahre 1958. Erste Aufnahmen machte er im Jahr 1960 auf Englisch. 1959 fiel er bei einem Nachwuchswettbewerb dem tschechoslowakischen Bandleader Karel Krautgartner auf, der ihn auf eine Tournee mitnahm und ihn dem Prager Konservatorium empfahl, wo Karel Gott dann drei Jahre Gesang studierte. 1963 erschien seine erste Single, eine tschechische Version von Henry Mancinis „Moon River“. 1967 nahm er am Midem-Festival in Cannes teil und absolvierte ein 6-monatiges Gastspiel in Las Vegas.

1968 vertrat er Österreich beim Eurovision Song Contest mit dem von Udo Jürgens geschriebenen Lied Tausend Fenster. Er belegte Platz 13.

Eines seiner bekanntesten Lieder ist die Titelmusik der Zeichentrickverfilmung von „Biene Maja“. Die meisten seiner Schlager komponierte Karel Svoboda.

Karel Gott wird als „Die goldene Stimme aus Prag“, „Sinatra des Ostens“, „Goldene Nachtigall“ oder „Bote guter Nachrichten“ bezeichnet. Er trat in zahlreichen TV-Shows auf. Neben seiner eigenen Show trat er auch in der Gilbert Bécaud Show, beim Nashville Country Music Festival, auf der Europarty, in der Rudi Carrell Show, der James Last Show oder bei Ein Kessel Buntes auf. Seine Diskografie umfasst rund 120 Alben, zu denen sich zahlreiche Kompilationen gesellen.

Es gibt keine offiziellen Angaben über die Anzahl seiner verkauften Alben; Schätzungen zufolge verkaufte er mehr als 30 Millionen Tonträger. Allerdings wird die Zahl von 100 Millionen Tonträgern für möglich gehalten. Allein in Tschechien und der Slowakei verkauften sich seine Alben insgesamt etwa 15 Millionen Mal, wofür ihm als bisher einzigem Interpreten eine Diamantene Schallplatte durch den bedeutendsten tschechischen Verlag Supraphon überreicht wurde.

Karel Gott wurde mit mehr als 50 Diamant-, Platin-, Goldenen und Silbernen Platten als erfolgreichster Künstler von Supraphon, Melodija, Polydor, Philips, PolyGram, Universal und anderen Verlagen geehrt. In der tschechischen Enquete „Goldene Nachtigall“ wurde er 30 Mal zum Lieblingssänger des Jahres gekürt.

Er arbeitete mit Musikverlagen aus Europa, den Vereinigten Staaten und Japan zusammen. So veröffentlichte er seine Aufnahmen nicht nur in allen europäischen Ländern von Portugal bis Russland, sondern auch in den Vereinigten Staaten, Kanada und Japan. Obwohl er auch Lieder auf Französisch, Italienisch, Russisch, Hebräisch, Spanisch, Romani, Polnisch, Ungarisch, Serbokroatisch, Slowakisch und in anderen Sprachen singt, sind seine Alben auf Deutsch und Tschechisch am erfolgreichsten.

In der Villa in Jevany östlich von Prag, die Karel Gott von 1969 bis 2005 bewohnte, hat 2006 das Museum Gottland eröffnet, das Ende Februar 2009 jedoch vorläufig wegen finanzieller Probleme geschlossen wurde.[1]

2008 hatte Karel Gott ein Feature beim Bushido-Lied Für immer jung und spielte 2010 auch in dessen autobiografischen Film Zeiten ändern dich mit.

Karel Gott ist verheiratet und hat vier Töchter, davon zwei mit seiner derzeitigen Frau Ivana.

Politisches und gesellschaftliches Engagement

In Tschechien wird ihm mitunter eine aktive Mitarbeit in der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei vorgeworfen. Er gehörte zu den Mitunterzeichnern der von der kommunistischen Partei initiierten „Anticharta“, und damit zu den Künstlern, die sich öffentlich gegen die demokratischen Ideen der Charta 77 aussprachen.[2] In den 1980er Jahren sang er regelmäßig auf von der Deutschen Kommunistischen Partei veranstalteten 1.-Mai-Feiern.

Diskografie

Hauptartikel: Karel Gott/Diskografie

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Karel Gott – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Eine Meldung des ORF vom 1. März 2009: news.orf.at
  2. Mariusz Szczygiel: Gottland, Frankfurt (Main) 2008
  3. [1]


Vorgänger Amt Nachfolger
Peter Horton Österreich beim Eurovision Song Contest
1968
Marianne Mendt

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Karel Gott — (born July 14, 1939) Czech singer, as well as an accomplished painter. He represented Austria in the Eurovision Song Contest 1968 with the song Tausend Fenster , finishing 13th. Biography Gott was born in Plzen, Czechoslovakia, and has lived in… …   Wikipedia

  • Karel Gott — Karel Gott. Karel Gott (n. 14 de julio de 1939) es uno de los cantantes checos más exitosos y conocidos, así como un celebrado pintor. Vida Karel Gott nació el 14 de julio de 1939 en Pilsen, Checoslovaquia, y ha vivido en …   Wikipedia Español

  • Karel Gott — Portrait de Karel Gott en 2002. Karel Gott (né le 14 juillet 1939 à Plzen en Tchécoslovaquie, aujourd hui République tchèque) est un chanteur tchèque. Il chante principalement en tchèque et en allemand mais aussi en anglais, français, italien,… …   Wikipédia en Français

  • Karel Swoboda — Karel Svoboda (* 19. Dezember 1938 in Prag; † 28. Januar 2007 in Jevany) war ein tschechischer Komponist. Svoboda studierte zunächst Zahnmedizin und wurde in den 1950er Jahren Mitglied der populären tschechischen Rockband Mefisto. Er komponierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Svoboda — (* 19. Dezember 1938 in Prag; † 28. Januar 2007 in Jevany) war ein tschechischer Komponist. Svoboda studierte zunächst Zahnmedizin und wurde in den 1950er Jahren Mitglied der populären tschechischen Rockband Mefisto. Er komponierte Filmmusiken,… …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Svoboda — (19 December 1938 ndash; 28 January 2007) was a Czech composer of popular music. He wrote music for many TV series in the 1970s. Works Karel Svoboda was born in Prague, Czechoslovakia (now Prague, Czech Republic) and began his career as a pop… …   Wikipedia

  • Karel Cernoch — Karel Černoch (* 12. Oktober 1953 in Prag; † 27. Dezember 2007 in Prag) war ein tschechischer Sänger, Komponist und Moderator. In den 1960er Jahren sang Černoch, am Anfang seiner Sängerkarriere, bei verschiedenen Rockbands. Für das Protestlied… …   Deutsch Wikipedia

  • Karel — ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Zweitname …   Deutsch Wikipedia

  • Karel Svoboda — (19 décembre 1938, Prague – 28 janvier 2007, Jevany) est un compositeur tchèque de musique de film, de télévision, de musique pop et de comédie musicale. Il a, entre autres, collaboré avec le chanteur Karel Gott et l auteur de …   Wikipédia en Français

  • Karel Velebný — (* 17. März 1931 in Prag; † 7. März 1989 ebenda) war ein tschechischer Musikpädagoge und Jazzmusiker des Modern Jazz und Early Creative sowie eine Vaterfigur des tschechischen Jazz. Leben Velebný war gelernter Schlagzeuger, konnte aber auch… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»