Karl Johanslussen


Karl Johanslussen
Die Schleuse Slussen 2005

Slussen (schwedisch; „die Schleuse“) eigentlich Karl Johanslussen, ist eine Schleuse in Stockholm, die den See Mälaren mit der Ostsee verbindet. Sie liegt zwischen der Altstadt und Södermalm. Gleichzeitig ist es die Bezeichnung für den angrenzenden Verkehrsknotenpunkt mit der U-Bahnstation Slussen, Busterminal, Startpunkt der Saltsjöbanan und Straßenkreuzungen.

In der Nähe von Slussen liegen das Stadtmuseum und der Personenaufzug Katarinahissen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verkehrsknotenpunkt Slussen 1939
Der Verkehrsknotenpunkt Slussen 1963 und 2007, oben Linksverkehr unten Rechtsverkehr

Die erste Schleuse wurde 1642 von einem Holländer konstruiert. 1750 erfolgte ein Umbau durch Christopher Polhem, diese bestand bis in die 1920er Jahre.

Der wachsende Verkehr konnte von diesem unmodernen Verkehrsknotenpunkt nicht mehr verkraftet werden, man sprach nur noch vom slusselände (Schleusenelend). Daher wurde Slussen noch einmal verändert, als 1935 der kleeblattförmige, kreuzungsfreie Verkehrskreisel südlich der Schleuse entstand. Architekt war Tage William-Olsson. Es war eines der ersten innerstädtischen Straßen-Kleeblätter Europas und schon damals für den Rechtsverkehr vorbereitet.

Slussen heute und morgen

Seit Jahrzehnten ist am Slussen-Karussell nichts verändert worden. Heute ist die einst so moderne und vorbildliche Anlage in einem abgenutzten Zustand, teilweise wegen mangendelner Erhaltungsmaßnahmen und teilweise wegen Schäden an der Pfahlgründung der Fundamente. Da eine Renovierung inzwischen für undurchführbar gehalten wird, ist ein kompletter Neubau der Verkehrsanlagen geplant.

Seit den 1990er Jahren sind verschiedene Problemlösungen in Architektenwettbewerben vorgestellt worden. Veränderte Voraussetzungen hatten eine neuen Wettbewerb im Jahre 2004 zur Folge, aber kein Beschluss konnte gefasst werden. Im März 2007 präsentierte Architekt Ulf Christerson die neueste Version eines früheren Vorschlages unter dem Motto „Utblick Slussen“. Hier wird eine Idee entwickelt, wie Slussen als Verkehrsknotenpunkt zwischen Straße, Schiene und Wasser auch zu einem angenehmen Ort für die Fußgänger werden könnte. Unterdessen gibt das Stockholmer Straßenbauamt jährlich zwei bis fünf Millionen Kronen aus, um Slussen notdürftig zu flicken.

Am 14. December 2007 gaben drei wichtige kommunale Verwaltungen ihr Klarzeichen, mit dem Vorschlag „Nya Slussen“ (Neues Slussen) des Architekturbüros Nyrén weiterzugehen. Am 17. April 2009 bekam ein Architektenduo bestehend aus der britischen Firma Foster + Partners und dem schwedischen Büro Berg Arkitektkontor AB den Zuschag für das Projekt „Nya Slussen“. Der Baustart ist für 2012 geplant und der neue Verkehrsknotenpunkt könnte frühestens im Jahr 2018 fertig stehen.

Quellen

  • Per Anders Fogelström, En bok om Stockholm, 1978

Weblinks

59.32111111111118.0719444444447Koordinaten: 59° 19′ 16″ N, 18° 4′ 19″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl Johanslussen — ( Lock of Charles John ) is a lock and a sluice, connecting and controlling the flood discharge between Riddarfjärden, the easternmost part of Lake Mälaren, and Saltsjön, the section of the Baltic Sea reaching into central Stockholm, Sweden. The… …   Wikipedia

  • Karl Johans Torg — (Swedish: Square of Charles John ) is a public square between the old town Gamla stan and Slussen in central Stockholm, Sweden. Setting North of the square and behind the statue is the street Slussplan; the bridges and ramps of the southbound… …   Wikipedia

  • Slussplan — (Swedish: Lock s Space/Plane ) is a street in Stockholm, Sweden.Located on the southern end of Gamla stan, the old town, and just north of Slussen and the public square Karl Johans Torg, it stretches west from Skeppsbron to Katarinavägen and… …   Wikipedia

  • Mälaren — at dusk Location Sweden Coordinates …   Wikipedia

  • Slussen — ( the lock in Swedish) is an area of central Stockholm, named after the locks between Lake Mälaren and the Baltic Sea, in Sweden. The locks themselves allow passage between these two bodies of water (of different levels).Slussen is also the name… …   Wikipedia

  • Vädersolstavlan — Infobox Painting| title=Vädersolstavlan artist=Urban Målare, Jacob Elbfas year=1535, 1636 type=Oil on panel height=163 width=110 height inch=64 width inch=43 city=Stockholm museum=Storkyrkan audio|Vädersolstavlan.ogg|Vädersolstavlan (Swedish for… …   Wikipedia

  • Södertälje Canal — The Södertälje Canal is a canal connecting the lake Mälaren with the Baltic Sea, at the city of Södertälje. It is 5,2 km long, and it has one lock. The size of this lock is the largest in Scandinavia by allowed ship size. The lock is 135 m long… …   Wikipedia

  • Stockholm during the Age of Liberty — (1718 1772) is the period in the history of Stockholm when Sweden was governed by weak kings and a strong Riksdag where the Hats and Caps were fighting each others for influence.Nilsson, pp 187 188.] The Age of Grand Power ended with Great… …   Wikipedia

  • Saltsjön — is a bay of the Baltic Sea that extends from Stockholm archipelago to the inner city of Stockholm. Its innermost part reaches the eastern shore of Gamla stan at Skeppsbrokajen. It is navigable for large craft and the major ferry lines to and from …   Wikipedia

  • Slussen — Die Schleuse Slussen 2005 Slussen (schwedisch; „die Schleuse“) eigentlich Karl Johanslussen, ist eine Schleuse in Stockholm, die den See Mälaren mit der Ostsee verbindet. Sie liegt zwischen der Altstadt und Södermalm. Gleichzeitig ist es d …   Deutsch Wikipedia