Kavadh I.


Kavadh I.
Münze von Kavadh I.

Kavadh I. (persisch ‏غبادGhobād [ɢoˈbɔːd]; † 531) aus dem Geschlecht der Sassaniden war von 488 bis 496 und wieder von 499 bis 531 persischer Großkönig.

Leben

Folgt man der Angabe in der Chronik des Johannes Malalas, so starb Kavadh im Alter von 82 Jahren und wurde folglich 449 geboren. Als Sohn des Königs Peroz I. kam er im Jahre 488 (laut Tabari mit Unterstützung der hunnischen Hephthaliten) auf den Thron, wobei die genauen Umstände des Todes seines Onkels und Vorgängers Balasch im Unklaren bleiben: entweder starb dieser eines natürlichen Todes, oder aber er wurde von Kavadh gestürzt.

Kavadh gelang es, die beiden größten Adelshäuser (die Mihran und die Karen) geschickt gegeneinander auszuspielen, so dass er relativ freie Hand bei der Ausübung seiner Regierung gewann. Dennoch kam es zu Problemen, als die so genannte mazdakitische Bewegung (siehe Mazdakiten) im Reich an Boden gewann. Die Mazdakiten propagierten eine Lebensführung, die teils in der modernen Forschung (wenig genau) mit einer Frühform des Kommunismus gleichgesetzt wurde und vielleicht vom Manichäismus beeinflusst war. Offenbar forderten sie Gemeinschaftsgüter und Frauengemeinschaften. Man wird am ehesten von einer im Kern religiösen Bewegung mit betont sozialer Zielrichtung sprechen können, die aber auch im persischen Adel Anhänger hatte.

Die Rolle, die der König nun spielte, ist unklar. Meist wird angenommen, Kavadh habe ein gefährliches Spiel gespielt, indem er manche Zielvorstellungen der Mazdakiten aufgriff (wie die Entmachtung des Adels), um diese seinen eigenen Interessen dienlich zu machen. Eine Adelsrevolte fegte die Mazdakiten zeitweilig beiseite und führte zur vorläufigen Entmachtung Kavadhs (496), der aber nicht getötet wurde, sondern in ein Gefängnis (die berüchtigte "Festung des Vergessens") geworfen wurde. Statt seiner wurde sein Bruder (?) Zamasp neuer Großkönig. Kavadh gelang es jedoch zu fliehen und 499 mit Hilfe der Hephthaliten wieder an die Macht zu gelangen. Es folgten offenbar Jahre der Kooperation mit den Mazdakiten, bis diese in den 20er-Jahren des 6. Jahrhunderts – vielleicht auf Druck des designierten Thronfolgers (des späteren Chosrau I.) – Stück für Stück bei Seite geschoben, entmachtet und schließlich verfolgt wurden. Es ist aber auch vermutet worden, dass es gar keinen direkten Zusammenhang zwischen den Maßnahmen des Königs und den Forderungen der Mazdakiten gegeben habe.

Ende 502 brachen an der Westgrenze heftige Kämpfe mit dem Oströmischen Reich aus, obwohl hier seit Jahrzehnten Ruhe geherrscht hatte. Die Gründe sind nicht ganz klar; einerseits scheint Kaiser Anastasios I. geglaubt zu haben, die Perser seien durch innere Wirren zu schwach, um eine Bedrohung darzustellen, andererseits hatte das Sassanidenreich zu dieser Zeit gerade keine anderen Feinde, so dass Kavadh versuchen konnte, seine wieder gewonnene Krone durch militärische Siege über die Römer zu sichern. Zudem benötigte Kavadh Geld, um die königlichen Kassen wieder zu füllen. 506 wurde ein Waffenstillstand geschlossen, da die Römer inzwischen eine erfolgreiche Gegenwehr organisiert hatten und die Sassaniden zudem an ihrer Nordgrenze durch hunnische Angriffe bedroht waren. Die Waffenruhe war auf 7 Jahre begrenzt, hielt aber zwei Jahrzehnte.

Nachdem sich die persisch-römischen Beziehungen zwischenzeitlich so sehr verbessert hatten, dass Kavadh Kaiser Justin I. um 525 sogar darum bat, seinen Lieblingssohn Chosrau (I.) zu adoptieren, flammte der Konflikt dann um 526 erneut auf. Der Grund war diesmal u. a. der Versuch Kavadhs, das größtenteils christliche Iberien (das heutige Georgien) für den Zoroastrismus zu gewinnen bzw. zu verhindern, dass das kleine, aber strategisch wichtige Gebiet unter oströmischen Einfluss geriet. Noch während der Krieg andauerte, verstarb 531 Kavadh, und sein Favorit und dritter Sohn Chosrau I. bestieg den Thron. Dieser sollte das Sassanidenreich zu dessen Höhepunkt führen, wobei er aber auch von der Politik Kavadhs profitierte, der in seinen letzten Jahren die Zentralmacht beträchtlich stärken konnte.

Die wichtigsten Quellen zu Kavadh sind Prokopios von Caesarea, (Pseudo-)Josua Stylites und Tabari.

Literatur

 Commons: Kavadh I. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Balasch König des neupersischen Reichs
488496
Zamasp
Vorgänger Amt Nachfolger
Zamasp König des neupersischen Reichs
499531
Chosrau I.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kavadh I — (b. 449; r. 488 ndash;531, also spelled Kaveh , Kavad ), son of Peroz I (457 ndash;484), was the nineteenth Sassanid King of Persia from 488 to 531. He was crowned by the nobles in place of his deposed and blinded uncle Balash (484… …   Wikipedia

  • Kavadh II — était un empereur perse sassanide qui règne en 628. Biographie Monnaie Kavadh II Le prince Shiruyih (grec: Shirôyé) fils aîné de Khosro II est proclamé roi sous le nom de Kavadh II. Il fait exécuter son père le 29 février 628 et en …   Wikipédia en Français

  • Kavadh — may refer to:*Kavadh I of Persia (449–531) *Kavadh II of Persia …   Wikipedia

  • Kavadh — (Ghobād, persisch ‏غباد‎) ist ein persischer Vorname und der Name zweier persischer Großkönige aus dem Hause der Sassaniden: Kavadh I. (488–496 und 499–531) Kavadh II. (628) …   Deutsch Wikipedia

  • Kavadh II — (Siroes), twenty third Sassanid King of Persia, son of Khosrau II (590 ndash;628), was raised to the throne in opposition to his father in February 628, after the great victories of the Emperor Heraclius (610 ndash;641). He put his father and… …   Wikipedia

  • Kavadh I — ▪ king of Persia also spelled  Qobād   died Sept. 13, 531       king of the Sāsānian empire of Persia (reigned 488–496 and 498/499–531). He was a son of Fīrūz and succeeded Fīrūz brother Balāsh as ruler.       Time spent in youth as a hostage in… …   Universalium

  • Kavadh — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Kavadh (ou Cavade, Kabad, Kavad, Kaveh, Kobad, Qobad et Qubadh), est un prénom d origine persane. Les grecs l écrivaient Kabadès. Plusieurs rois ont porté …   Wikipédia en Français

  • Kavadh II. — Münze Kavadhs II. Kavadh II. (persisch ‏غباد‎ Ghobād [ɢoˈbɔːd]; * als Siroe; † 628) war ein persischer Großkönig aus dem Geschlecht der Sassaniden, der im Jahr 628 regierte …   Deutsch Wikipedia

  • Kavadh Ier — (ou Qobad, Kobad, Kabad, Cavade [1]) est un roi du second empire perse. Il règne de 488 à 496 et de 499 à 531. Sommaire 1 Biographie 2 Union et postérité …   Wikipédia en Français

  • Kavadh II. Siroe — Münze Kavadhs II. Kavadh II. (Siroe) (persisch ‏غباد‎ Ghobād [ɢoˈbɔːd]) war ein persischer Großkönig aus dem Geschlecht der Sassaniden, der im Jahr 628 regierte. Der persische Großkönig Chosr …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.