Kazimierz Sabbat


Kazimierz Sabbat
Kazimierz Sabbat

Kazimierz Aleksander Sabbat (* 27. Februar 1913 in Bieliny Kapitulne, Kreis Kielce, Polen; † 19. Juli 1989 in London) war ein polnischer Jurist, Unternehmer und Politiker.

Ausbildung

Sohn des Kirchenkantors in seinem Heimatort, legte er das Abiturexamen in Mielec ab und studierte danach Jura an der Universität Warschau, wo er den Magistertitel im Juni 1939 erhielt. Bereits während seines Studiums am Gymnasium und an der Universität war er in der polnischen Pfadfinderbewegung tätig und schuf eine Zentralorganisation der Pfadfinder an den polnischen Hochschulen.

Nach der polnischen Niederlage im September 1939 flüchtete er im Oktober nach Ungarn, wo er Kommandant eines Lagers für polnische Pfadfinder war. Über Jugoslawien und Italien zog er dann nach Frankreich, wo er eine Stellung als Offiziersanwärter in der polnischen Marine erhielt. Nach der Verlegung der polnischen Truppen nach Großbritannien wurde er Referent für Pfadfinderfragen im Generalstab der polnischen Streitkräfte in London.

Tätigkeit

Nach dem Kriege blieb Sabbat in London und gründete 1948 ein Unternehmen, das Schlafsäcke und Decken produzierte und recht erfolgreich wurde. Gleichzeitig war er in der Pfadfinderbewegung der Exilpolen als Delegat fürs Ausland und in verschiedenen politischen Organisationen tätig: U.a. gelang es ihm im Jahre 1972, die zerstrittenen Kreise um den Dreierrat und um den Exilpräsidenten nach der Übernahme des Präsidentenamtes durch Stanisław Ostrowski miteinander zu versöhnen. Im August 1976 wurde er Exil-Ministerpräsident und schuf sofort eine Hilfsorganisation für verfolgte Arbeiter in Polen, die später die demokratische Opposition im Lande unterstützte. Als Ministerpräsident besuchte er polnische Exilkreise in Europa und Übersee.

Am 8. April 1986 nach dem Rücktritt des Exilpräsidenten Edward Raczyński übernahm er dessen Amt als Exilpräsident und verwaltete es in schwierigen Zeiten während des Endkampfes der Solidarność mit dem sterbenden kommunistischen Regime. Die Entstehung der 3. Polnischen Republik erlebte er nicht mehr. Die Trauermesse für ihn am 19. Juli 1989 in der Warschauer Johanniskathedrale wurde zu einer der letzten großen Demonstrationen gegen das Regime.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kazimierz Sabbat — (27 février 1913 à Bielany Kapitulne 19 juillet 1989 à Londres) est un homme d État polonais. Il fut le quatorzième premier ministre du 5 août 1976 au 8 avril  …   Wikipédia en Français

  • Kazimierz Sabbat — Infobox Officeholder name = Kazimierz Sabbat imagesize = small caption = order = President of the Republic of Poland 5th President in Exile term start = April 8, 1986 term end = July 19, 1989 vicepresident = viceprimeminister = deputy = president …   Wikipedia

  • Kazimierz Marcinkiewicz — Kazimierz Marcinkiewicz, en 2006. Mandats Maire de Varsovie (par intérim) …   Wikipédia en Français

  • Sabbat (Begriffsklärung) — Sabbat steht für: Sabbat, nach dem Schöpfungsbericht der Thora der siebte Wochentag, der von Gott gesegnet und geheiligt ist Sabbat (Englische Band), eine Thrash Metal Band aus Nottingham, England Sabbat (Japanische Band), eine Thrash Metal Band… …   Deutsch Wikipedia

  • Cabinet of Kazimierz Marcinkiewicz — Poland This article is part of the series: Politics and government of Poland …   Wikipedia

  • Liste der Premierminister Polens — Die Artikel Liste der Ministerpräsidenten Polens und Ministerpräsident (Polen) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Urbański — Alfred Urbański (* 1899; † 1983) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung. Leben Der aus dem polnischen Adel (Szlachta) stammende Urbański war nach dem Studium als Wirtschaftswissenschaftler tätig. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Polish governments and their composition — Kingdom of Poland and Polish Lithuanian Commonwealth (966 1795)= *See list of kings of Poland for heads of state. In the late 18th century a first proto government in the modern sense was created in Poland; the Permanent Council.Cabinets of Duchy …   Wikipedia

  • Tomasz Stefan Arciszewski — Tomasz Arciszewski Tomasz Stefan Arciszewski (* 4. November 1877 in Sierzchowy bei Rawa Mazowiecka; † 20. November 1955 in London) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung …   Deutsch Wikipedia

  • Edward Bernard Raczyński — Infobox Officeholder name = Count Edward Bernard Raczyński imagesize = small caption = order = President of the Republic of Poland 4th President in Exile term start = April 8, 1979 term end = April 8, 1986 vicepresident = Kazimierz Sabbat (as… …   Wikipedia