Ken Bowman

Ken Bowman
Ken Bowman
Position(en):
Center
Trikotnummer(n):
35
geboren am 15. Dezember 1942 in Milan, Illinois
Karriereinformationen
Aktiv: 1964–1973
NFL Draft: 1964 / Runde: 8 / Pick: 111
College: University of Wisconsin
Teams
Karrierestatistiken
Saisons     10
Spiele     123
Fumbles gesichert     2
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen

Kenneth Brian Bowman (* 15. Dezember 1942 in Milan, Illinois) ist ein ehemaliger US-amerikanischer American-Football-Spieler. Er spielte Center bei den Green Bay Packers in der National Football League (NFL).

Inhaltsverzeichnis

College

Bowman wuchs in Chicago auf und war vier Jahre Student an der University of Wisconsin in Madison und spielte dort bereits als Center bei den Wisconsin Badgers. 1962 konnte er mit seiner Mannschaft in den Rose Bowl einziehen. Das Spiel ging mit 42:37 gegen die University of Southern California verloren. Im darauf folgenden Jahr konnten die Badgers lediglich fünf ihrer neun Spiele gewinnen und konnten sich daher nicht für ein Bowlspiel qualifizieren. Bowman machte trotzdem die Scouts der NFL und der AFL auf sich aufmerksam.

Profizeit

In der NFL Draft 1964 wurde Bowman von den Packers in der achten Runde an 111. Stelle gezogen. Gleichzeitig zeigten die New York Jets an Bowman Interesse und zogen ihn in der 10 Runde an 75. Stelle der AFL Draft. NFL und AFL waren damals noch nicht miteinander vereint und konkurrierten um die besten Spieler miteinander. Bowman entschloss sich einen Vertrag in Green Bay zu unterschreiben. Die Packers waren eines der besten Footballteams der damaligen Zeit und wurden von Vince Lombardi trainiert. Bowman spielte in Green Bay als Center von Quarterback Bart Starr. Zusammen mit seiner Mannschaft konnte er 1965 das NFL Championship Game gegen die Cleveland Browns mit 23:12 gewinnen. Den Meistertitel holten die Packers gegen die Dallas Cowboys auch in den beiden nächsten Jahren, 1966 gewannen sie mit 34:27 und 1967 im sogenannten Ice Bowl mit 21:17. Durch die beiden Siege zogen sie jeweils in das AFL-NFL Championship Game, der später in Super Bowl umbenannt wurde ein. Sowohl der Super Bowl I, als auch der Super Bowl II konnten jeweils gewonnen werden – mit 35:10 gegen die Kansas City Chiefs und mit 33:14 gegen die Oakland Raiders.

Bowman’s Einsatz im Ice Bowl wurde zu einem Lichtblick in seiner Laufbahn. 16 Sekunden vor Schluss lagen die Packers gegen die Cowboys mit 17:14 zurück. Nach dem Anspiel durch Bowman gelang es diesem zusammen mit Jerry Kramer Bart Starr den Weg in die gegnerische Endzone freizublocken. Durch den Touchdown von Starr konnte das Spiel dann noch mit 21:14 gewonnen werden.

1973 beendete Bowman nach 123 Spielen in der regular Season nach 10 Spielrunden seine Laufbahn.

Ehrungen

Bowman ist Mitglied in der Hall of Fame der Green Bay Packers.

Nach der Karriere

Nach seiner Spielerlaufbahn arbeitete er als Rechtsanwalt in seiner eigenen Kanzlei in Green Bay und zog später nach Arizona.

Weblinks

Quelle

  • Jens Plassmann, NFL American Football, Hamburg 1995

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Ken Bowman — NFL player Color=#005000 fontcolor=Gold DateOfBirth=Birth date and age|1942|12|15|mf=y Birthplace=Milan, Illinois DateOfDeath= Position=Center number=57 College=Wisconsin DraftedYear=1964 DraftedRound=8 / Pick 111 DatabaseFootball=BOWMAKEN01 PFR …   Wikipedia

  • Bowman — ist der Familienname folgender Personen: Adarius Bowman (* 1985), US amerikanischer Footballspieler Alan K. Bowman (* 1944), britischer Althistoriker Brandon Bowman (* 1984), US amerikanischer Basketballspieler Charles Calvin Bowman (1852–1941),… …   Deutsch Wikipedia

  • Ken Schinkel — Données clés Nationalité  Canada Né le 27 novembre 1932, Jansen (Canada) Entraîneur retraité A entraî …   Wikipédia en Français

  • Ken Leung — Pour les articles homonymes, voir Leung. Ken Leung Données clés Naissance 21 janvier 1970 (1970 01 21) (41 ans) New York …   Wikipédia en Français

  • Ken Hechler — Kenneth William „Ken“ Hechler (* 20. September 1914 bei Roslyn, Long Island, New York) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker. Zwischen 1959 und 1977 vertrat er den vierten Wahlbezirk des Bundesstaates West Virginia im US… …   Deutsch Wikipedia

  • Bowman Field — Louisville (Kentucky) Pour les articles homonymes, voir Louisville. Louisville …   Wikipédia en Français

  • Scotty Bowman — Pour les articles homonymes, voir Scotty et Bowman. William Scott Bowman …   Wikipédia en Français

  • Scotty Bowman — Kanada Scotty Bowman Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Scotty Bowman — William Scott Scotty Bowman (born September 18, 1933 in Montreal, Quebec, Canada) is a retired National Hockey League head coach. He holds the record for most wins in league history, with 1,244 wins in the regular season and 223 in the Stanley… …   Wikipedia

  • Drayson Bowman — Born …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»