Kenning


Kenning

Als die Kenning (von altnord. kenna „kennzeichnen“, Pl. Kenningar) wird in der altgermanischen, besonders der altisländischen Stabreimdichtung (Edda, Skalden) das Stilmittel einer poetischen Umschreibung einfacher Begriffe bezeichnet. Im Gegensatz zur eingliedrigen adjektiven Heiti, etwa der Metapher vergleichbar, ist die Kenning eine mehrgliedrige bildhafte Beschreibung, die sich aus einfachen Wörtern zusammensetzt.

Man unterteilt eine Kenning prinzipiell in Grundwort (Stofnorð) und Bestimmungswort (Kenniorð), wobei beide Teile aus mehr als einem Wort bestehen dürfen. Das Grundwort ersetzt den zu umschreibenden Begriff durch ein nur bedingt zutreffendes Wort (z. B. „Baum“ für „Mann“). Erst das Bestimmungswort (z. B. „Kampf“) lenkt auf die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes zurück und hebt damit gleichzeitig diese Eigenschaft hervor. So wird der Mann zum Kampfbaum.

Die Kenningar der altnordischen Preislieder erscheinen in ihrer Häufung und der sprachlichen Kühnheit ihrer Vergleiche dem nicht Eingeweihten gekünstelt, riefen aber beim aristokratischen Publikum ein Vorwissen an Mythen- und Sagenstoffen wach. Epische Genres wie Heldendichtung und Erzähllied nutzen die Kenning nicht. Sie wurde von der westgermanischen Dichtung übernommen, hier meist in Verbindung mit der Alliteration, und ist teilweise noch heute in der dichterischen Sprache produktiv.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele

  • Lindwurmlager für Gold
  • Thing der Waffen für Kampf
  • Walstraße für Meer
  • Wellenross für Schiff
  • Wundbiene für Pfeil
  • Himmelskerze für Sonne
  • Schwanenstraße für Fluss oder See
  • Bienenwolf (Beowulf) für Bär

Literatur

  • Bjarne Fidjestøl: Kenningsystemet: Forsøk på ein lingvistisk analyse. In: Maal og Minne 1974, S. 5–50
  • Rudolf Meißner: Die Kenningar der Skalden. Ein Beitrag zur skaldischen Poetik. Schroeder, Bonn/Leipzig 1921
  • Rudolf Simek/Hermann Pálsson: Lexikon der altnordischen Literatur. Alfred Kröner Verlag Stuttgart 1987

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kenning — Kenning, en el nórdico antiguo, significa símbolo, el hecho de nombrar, cuyo plural en esa lengua es kenningar. Relacionado con kenna que significa conocer, nombrar con un kenning. La kenning es una figura retórica usada en las producciones… …   Wikipedia Español

  • Kenning — Ken ning, n. [See {Ken}, v. t.] 1. Range of sight. [Obs.] Bacon. [1913 Webster] 2. The limit of vision at sea, being a distance of about twenty miles. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • kenning — (n.) O.E. cenning procreation; declaration in court, prp. of KEN (Cf. ken) (v.). From early 14c. in senses sign, token; teaching, instruction; c.1400 as mental cognition. From 1883 as periphrastic expression in early Germanic poetry; in this… …   Etymology dictionary

  • kenning — [ken′iŋ] n. [ME: see KEN] 1. Scot. a) knowledge or recognition b) a tiny quantity; trace 2. [ON, symbol < kenna: see KEN] in early Germanic, as Old English, poetry, a metaphorical name, usually a compound, for something (Ex.: “whale path” for… …   English World dictionary

  • Kenning — A kenning (Old Norse kenning [cʰɛnːiŋg] , Modern Icelandic pronunciation [cʰɛnːiŋk] ) is a circumlocution used instead of an ordinary noun in Old Norse and later Icelandic poetry. For example, Old Norse poets might replace sverð , the regular… …   Wikipedia

  • kenning —    A kenning is a traditional figure of speech distinctive to OLD ENGLISH and Old Norse poetry.The term kenning seems to have derived from the Germanic word kenna, meaning to define or characterize in other words, to name. Usually considered a… …   Encyclopedia of medieval literature

  • Kenning — Kẹn|ning 〈f.; , nin|gar〉 bildersprachl. Ausdrucksweise in der altgerm. Dichtung [anord.; verwandt mit nhd. kennen] * * * Kẹn|ning, die; , ar […ŋgar] u. e [anord. kenning, eigtl. = Erkennung] (Literaturwiss.): (in der altgermanischen Dichtung)… …   Universal-Lexikon

  • Kenning — Ken Ken, v. t. [imp. & p. p. {Kenned} (k[e^]nd); p. pr. & vb. n. {Kenning}.] [OE. kennen to teach, make known, know, AS. cennan to make known, proclaim, or rather from the related Icel. kenna to know; akin to D. & G. kennen to know, Goth. kannjan …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Kenning — Un kenning (pluriel savant : kenningar) est une figure de style propre à la poésie scandinave, qui consiste à remplacer un mot par une périphrase à valeur métaphorique. La guerre est par exemple appelée vacarme des épées dans certaines… …   Wikipédia en Français

  • kenning — /ken ing/, n. a conventional poetic phrase used for or in addition to the usual name of a person or thing, esp. in Icelandic and Anglo Saxon verse, as a wave traveler for a boat. [1880 85; < ON; see KEN1, ING1] * * * ▪ medieval literature… …   Universalium