Keramag


Keramag
Keramag Keramische Werke AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 19. März 1917
Sitz Ratingen, Deutschland
Leitung Vorstand:
  • Michael Hellmund (Vorsitzender)
  • Achim Bolanz
Mitarbeiter 7.100 (gesamte Sanitec-Gruppe)
Produkte Sanitärkeramik
Website www.keramag.de

Die Keramag Keramische Werke AG ist ein Hersteller von Sanitärkeramik mit Sitz in Ratingen bei Düsseldorf. Seit 1991 ist das Unternehmen Teil der finnischen Sanitec-Gruppe. 2004 wurde bei einem Umsatz von 126,1 Mio. € ein Nettogewinn von 17,1 Mio. € erzielt. Die Aktie des Unternehmens ist an der Börse in Frankfurt gelistet. Die aktuelle (Juni 2006) Marktkapitalisierung beträgt knapp 300 Mio. €.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Keramag AG geht zurück auf die 1903 von den beiden englischen Unternehmern Thomas W. Twyford und Alfred Johnson gegründeten Feuertonfabriken in Ratingen und Wesel, sowie die Diamantsteingutwerke GmbH in Flörsheim am Main. Durch den allgemeinen sanitären Fortschritt, welcher im England des ausklingenden 19. Jahrhunderts seinen Anfang nahm (unter anderem durch die Erfindung des Water Closet, WC), entstand ein großer Bedarf nach Sanitärkeramik. Um den deutschen Markt zu beliefern ohne hohe Einfuhrzölle zahlen zu müssen, wurden die Feuertonfabriken an den Standorten Ratingen (Twyford) und Wesel (Johnson) errichtet. 1910 beschäftigten die beiden Fabriken zusammen bereits über 1000 Angestellte. 1917 mussten sie aufgrund der kriegsbedingt zunehmend kritischen Wirtschaftslage Insolvenz anmelden und wurden am 9. März 1917 gemeinsam mit der Diamantsteingutwerke GmbH aus Flörsheim zur Keramische Werke AG mit Sitz in Ratingen zusammengeführt. Am 19. Juni 1918 wurde das bereits zuvor schon gebräuchliche Kürzel Keramag in den Firmennamen integriert, das Unternehmen nennt sich nunmehr Keramag Keramische Werke AG. Es stellt fortan sanitäres Steingut, Feuerton und andere keramische Erzeugnisse her. Im Jahr 1926 übernimmt die britische Unternehmerfamilie Walker (sie hatte im Jahr zuvor ihre Anteile an der Distillerie John Walker & Sons verkauft) die Aktienmehrheit an dem Unternehmen. Nach dem 2. Weltkrieg wächst die Keramag infolge der prosperierenden Bauindustrie rasch und steigt zum Marktführer für Sanitärkeramik in Deutschland auf. In den 1960er Jahren erfolgt eine europaweite Expansion. 1968 wird das Unternehmen von der französischen Allia S.A. übernommen, die bis heute die Aktienmehrheit hält. 1982 wurde das Werk in Flörsheim geschlossen. Gleichwohl hält die seit 1912 vor den Werkstoren entstandene und zu einem Stadtteil herangewachsene Wohnsiedlung durch ihren Namen Keramag/Falkenberg die Erinnerung an das Keramag-Werk weiterhin lebendig. 1990 übernahm die Keramag von der Treuhandanstalt die Keramischen Werke Haldensleben aus Haldensleben bei Magdeburg. 1991 erwarb die Sanitec Corporation den bisherigen Mehrheitseigner der Keramag, die Allia S. A., und gliedert das Unternehmen in die eigene Unternehmensgruppe ein, welche europäischer Marktführer für Sanitärkeramik ist. 1998 wurde die Spectra Vertriebsgesellschaft (mit der Varicor S. A. S., Hersteller des polymergebundenen Mineralwerkstoffs Varicor) zu 100 % übernommen. Heute betreibt die Keramag noch die Werke in Wesel und Haldensleben, die Varicor S.A.S. wurde 2004 abgestoßen.

Unternehmensstruktur

Das Unternehmen befindet sich zu 94,9 % im Besitz der Allia Holding GmbH der deutschen Tochter der Allia S.A.. diese wiederum gehört zur finnischen Sanitec Group, welche sich im Besitz des Finanzinvestors EQT befindet. Die restlichen 5,1 % der Aktien werden an der Börse in Frankfurt gehandelt. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 4. November 2005 wurde ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags mit der Allia Holding GmbH geschlossen, der am 23. Dezember 2005 wirksam wurde.

Vorstandsvorsitzender der Keramag ist Michael Hellmund, ihr Aufsichtsratsvorsitzender Harald Treml.[1]

Einzelnachweise

  1. Impressum der Keramag-Website. Abgerufen am 2. Dezember 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Appareil sanitaire — En architecture et en construction, un appareil sanitaire est un appareil équipant les sanitaires et par extensions toutes pièces d eau: salle de bain, douches, Buanderie,Cuisine... Une Installations sanitaires, comprend en plus des appareils… …   Wikipédia en Français

  • The Claudia Quintet — is an eclectic post jazz [1] ensemble formed by drummer and composer John Hollenbeck. Contents 1 Personnel 2 History and name 3 Discography …   Wikipedia

  • Normprüfkörper — Probekörper für die Zug Druck Torsion Prüfung von Verbundwerkstoffen aus Kunstfasern Probekörper oder Prüfkörper finden in Prüf und Messverfahren Anwendung, und zwar entweder als Prüfgegenstand oder als Prüfmittel: In der …   Deutsch Wikipedia

  • Probekörper — für die Zug Druck Torsion Prüfung von Verbundwerkstoffen aus Kunstfasern Probekörper oder Prüfkörper finden in Prüf und Messverfahren Anwendung, und zwar entweder als Prüfgegenstand oder als Prüfmittel: In der Werkstoffprüfung sind Probekörper… …   Deutsch Wikipedia

  • Prüfkörper — Probekörper für die Zug Druck Torsion Prüfung von Verbundwerkstoffen aus Kunstfasern Probekörper oder Prüfkörper finden in Prüf und Messverfahren Anwendung, und zwar entweder als Prüfgegenstand oder als Prüfmittel: In der …   Deutsch Wikipedia

  • Sanitär — Die Sanitärtechnik deckt im privaten und öffentlichen Bau die Bereiche ab, die der Hygiene und der Gesundheit des Menschen dienen. Dazu gehören insbesondere technische Installationen für die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sanitäre Anlage — Die Sanitärtechnik deckt im privaten und öffentlichen Bau die Bereiche ab, die der Hygiene und der Gesundheit des Menschen dienen. Dazu gehören insbesondere technische Installationen für die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sanitärkeramik — Die Sanitärtechnik deckt im privaten und öffentlichen Bau die Bereiche ab, die der Hygiene und der Gesundheit des Menschen dienen. Dazu gehören insbesondere technische Installationen für die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Viktoria Ratingen — Der FC Viktoria 04 Ratingen war ein Fußballverein englischer Arbeiter in der nordrhein westfälischen Gemeinde Ratingen in der Nähe von Düsseldorf. Als englische Unternehmer 1903 in Ratingen die Keramik Fabrik „Twyfordsche Werke“ – Vorläufer der… …   Deutsch Wikipedia

  • Wickerbach — Blick von der Flörsheimer Warte zur Wickerbachaue mit den Weinbergen von Wicker und weiter hinten …   Deutsch Wikipedia