Ketteln


Ketteln

Als Ketteln bezeichnet man:

  • die maschengerechte Verbindung von zwei Maschenwarenkanten zur Erzielung einer elastischen, nichtauftragenden Naht
  • das Einfassen von Stoffrändern (Versäubern) mit einem Stich mehr oder minder senkrecht zur Stoffkante.

Beispiele sind Hemdkragen, Strümpfe (Verschluss der Fußspitze), Teppiche und ähnliches. Maschinell finden Kettelmaschine und Kettenstichmaschine Anwendung.

Während beim Ketteln von Strumpfspitzen jede Masche der Endreihe maschengerecht auf das Nadelbett aufgestoßen werden muss, um eine echte Kettelnaht zu erzeugen, spricht man von "Blindketteln", wenn dies nicht maschengerecht erfolgt. Da es eine hohe Konzentration und Ausdauer bedarf, um eine echte Kettelnaht zu erzeugen, ist diese Naht nur selten zu finden.

Als einfachere Alternative gilt die Rosso-Naht, bei der die Waren in doppelt zusammengelegtem Zustand zusammengenäht werden. Die Kettel-Naht ist nicht zu verwechseln mit dem Kettenstich in der Stickerei.

Auf besondere Bereiche der Verarbeitung von Fußbodenbelägen spezialisiert sich eine Kettlerei oder Teppichkettelei. Dort werden Ränder des Teppichbodens durch spezielle Kettelmaschinen mit textilem Garn umfasst. Zusätzlich wird jede Kante mit einem farblich abgestimmten Textilband-Unterlaufband geschützt. Somit entstehen professionelle und saubere Kanten. Ein Ausfransen dieser Schnittkanten wird verhindert. Mit Teppichketteln oder Abketteln wird also auch das Festmachen der Teppichkanten mit Kettelgarn bezeichnet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ketteln — Ketteln, 1) zerrissene Ketten mit einem Scherengliede, welches die Gestalt eines gewöhnlichen Kettengliedes hat, wieder vereinigen; 2) Naht, wo man den Faden unter der Schlinge des vorhergehenden Stiches hindurchzieht, so daß die Naht auf der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ketteln — Kètteln, verb. reg. act. welches das Diminutivum von dem folgenden ist. 1) Verbinden überhaupt; in welchem Verstande es nur im Bergbaue üblich ist, wo man Seile, wenn sie reißen, kettelt, d.i. zusammen knüpfet. 2) Mit einer kleinen Kette… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ketteln — kẹt|teln 〈V. tr.; hat〉 = abketteln * * * kẹt|teln <sw. V.; hat [zu ↑ ketten] (Textilind.): a) (Ränder von Strick od. Wirkwaren) mit einer elastischen Naht kettenähnlich verbinden; b) (bei Strick od. Wirkwaren) die letzte Maschenreihe zu… …   Universal-Lexikon

  • ketteln — kẹt|teln ([kettenähnlich] verbinden); ich kett[e]le …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Trikotagen — (von französisch tricoter, stricken) sind textile Produkte, die gewirkt oder gestrickt oder die aus zuvor gewirkten beziehungsweise gestrickten Flächengebilden oder Schläuchen durch Zuschneiden und Nähen oder Ketteln hergestellt worden sind.… …   Deutsch Wikipedia

  • Кеттельная машина — (от нем. ketteln соединять петли)         машина для соединения (кеттлёвки) крайних петель частей трикотажных изделий. На К. м. обрабатывают главным образом чулки и носки, а также верхний край воротника (свитеры и др.). Кеттельный шов строится в… …   Большая советская энциклопедия

  • Kettel — ist der Familienname folgender Personen: Carl Kettel (1848–1940), sozialdemokratischer Politiker Walter Paul Kettel (auch Paul Karl Hornschu; 1899–1977), Lehrer, selbständiger Unternehmer der Werbeagentur Kettel und Mohr in Hamburg sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Trikotage — Trikotagen (von französisch tricoter, stricken) sind textile Produkte, die gewirkt oder gestrickt oder die aus zuvor gewirkten beziehungsweise gestrickten Flächengebilden oder Schläuchen durch Zuschneiden und Nähen oder Ketteln hergestellt worden …   Deutsch Wikipedia

  • КЕТТЕЛЬНАЯ МАШИНА — (от нем. ketteln соединять петли) машина для соединения (кеттлёвки) открытых крайних петель частей трикот. изделий (чулок, носков и др.) кеттельным швом (см. рис.), по структуре и св вам близким к трикотажу. К ст. Кеттельная машина. Кеттельный… …   Большой энциклопедический политехнический словарь

  • Thür — Thür, 1) (Thüröffnung), die Öffnung in einem umschlossenen Raume od. Behältnisse, durch welche man in denselben gelangen u. welche mit einem beweglichen, meist aufrecht stehenden flächenartigen Körper geschlossen werden kann; 2) (Thürflügel), der …   Pierer's Universal-Lexikon