Kevin J. Anderson


Kevin J. Anderson
Kevin J. Anderson and Rebecca Moesta, Comic Con 2004

Kevin J. Anderson (* 27. März 1962 in Oregon, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller.

Er ist seit dem 14. September 1991 mit Rebecca Moesta verheiratet, die auch Ko-Autorin einiger seiner Bücher ist.

Schon in seiner frühen Kindheit hegte Kevin J. Anderson den Wunsch, Schriftsteller zu werden. Seine erste Erzählung schrieb er im Alter von acht Jahren, im Alter von 25 Jahren verkaufte er seinen ersten Roman, Resurrection Inc. Bekannt wurde Kevin J. Anderson durch seine Akte-X- sowie Star-Wars-Romane. Zahlreiche Romane zur Wüstenplanet-Saga trugen zu seiner Popularität bei, mit der Saga der Sieben Sonnen hat er auch eine eigene Science-Fiction-Serie verfasst. Ebenso war Kevin J. Anderson an der Hintergrundgeschichte zum bekannten Computerspiel StarCraft beteiligt. Er verfasst außerdem Texte für große amerikanische Comic-Verlage, so z. B. neue Abenteuer der JSA für DC und eine Wiederbelebung der Starjammer-Serie für Marvel Comics und veröffentlicht eigene Comic-Serien. Auch verfasste er nach dem Drehbuch von James Dale Robinson den Roman Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen.

Inhaltsverzeichnis

Bibliographie deutsche Ausgaben

Eigene Werke

Zyklen

Saga der Sieben Sonnen

  • Band 1: Das Imperium, 2003
  • Band 2: Der Sternenwald, 2004
  • Band 3: Sonnenstürme, 2005
  • Band 4: Gefallene Sonnen, 2006
  • Band 5: Von Feuer und Nacht, 2007
  • Band 6: Der Metallschwarm, Februar 2009
  • Band 7: Die Asche der Welten , August 2009

Einzelromane

  • Blindfold. Die Gilde der Wahrsager., 1996
  • Marsdämmerung, 1996
  • Ignition, Feuerball, 1997
  • Supernova, 2000

Der Wüstenplanet

In Zusammenarbeit mit Brian Herbert erschien:

  • Das Haus Harkonnen, 2001
  • Das Haus Atreides, 2001
  • Das Haus Corrino, 2002
  • Butlers Djihad, 2003
  • The Battle of Corrin, 2004 - Deutsch: Die Schlacht von Corrin, 2005
  • Der Kreuzzug, 2004
  • Sandworms of Dune, 2006
  • Hunters of Dune, 2006

Akte X

  • Ruinen, 1996
  • Im Höllenfeuer, 1996
  • Antikörper, 1999

Star Wars

  • "Flucht ins Ungewisse", 1994
  • "Der Geist des dunklen Lords, 1995
  • "Die Meister der Macht", 1995
  • "Die Hüter der Macht", 1995
  • "Akademie der Verdammten", 1995
  • "Die Verlorenen", 1996
  • "Die Rückkehr des dunklen Ritters", 1996
  • "Angriff auf Yavin IV", 1996
  • "Die Trümmer von Alderaan", 1997
  • "Allianz der Vergessenen (Roman)", 1997
  • "Stimmen des Zorns", 1997
  • "Gefangen auf Ryloth", 1997
  • "Darksaber - Der Todesstern", 1997
  • "Sturm über Tatooine", 1997
  • "Das Vermächtnis des Imperiums", 1998
  • "Return to Ord Mantell", 1998
  • "Trouble on Cloud City", 1998
  • "Crisis at Crystal Reef", 1998
  • "Kopfgeld auf Han Solo", 1998
  • "Palast der dunklen Sonnen", 1999

Literatur

  • Albrecht Fritzsche: Wir sind den Fans schuldig, daß wir gute Arbeit leisten. Kevin J. Anderson & Rebecca Moesta und die Bestseller. In: Die Welten der Science Fiction. 15 Annäherungen an das erfolgreichste Genre unserer Zeit, Corian-Verlag Meitingen, 1998. ISBN 3-89048-313-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kevin J Anderson — Kevin J. Anderson  Ne pas confondre avec le joueur de tennis Kevin Anderson Kevin J. Anderson Autres noms Gabriel Mesta K.J. Anderson Activité(s) Romancier Naissance 27 mars 1962 (47 ans) à …   Wikipédia en Français

  • Kevin J. Anderson — (n. el 27 de marzo de 1962) es un escritor estadounidense de ciencia ficción. Publicó su primer relato de Ciencia Ficción en 1982. Ha escrito varias novelas de las continuaciones de Star Wars: Trilogía de la academia Jedi. Su primera no …   Wikipedia Español

  • Kevin J. Anderson —  Ne pas confondre avec le joueur de tennis Kevin Anderson Kevin J. Anderson …   Wikipédia en Français

  • Kevin J. Anderson — Infobox Science Fiction Writer imagesize = 150px name = Kevin J. Anderson caption = pseudonym = Gabriel Mesta, K.J. Anderson birth date = Birth date and age|1962|3|27|mf=y birth place = Racine, Wisconsin, U.S. death date = death place =… …   Wikipedia

  • Kevin Victor Anderson — Sir Kevin Victor Anderson (1912 ndash; 14 October 1999), was a 20th century Australian jurist.Education and Early CareerAnderson was educated at Xavier College Melbourne, and became a Clerk of Courts in what is now the Magistrates Court of… …   Wikipedia

  • Kevin Anderson — Kevin J. Anderson  Ne pas confondre avec le joueur de tennis Kevin Anderson Kevin J. Anderson Autres noms Gabriel Mesta K.J. Anderson Activité(s) Romancier Naissance 27 mars 1962 (47 ans) à …   Wikipédia en Français

  • Kevin — Kevin, del irlandés Caoimhín (del irlandés antiguo Cóemgein, irlandés medio Caoimhghín), es un nombre masculino de origen irlandés. Se cree que San Kevin fue el que popularizó el nombre, aunque Kevin no es un nombre bíblico. Kevin se cree que se… …   Wikipedia Español

  • Anderson — (auch Andersson, Andersen, Anderssen, Andrewson und viele andere Varianten) ist ein alter christlicher Nachname. Herkunft Ursprünglich kam der Name in Skandinavien und Schottland vor, wo er aus Badenoch am Oberlauf des Spey stammt und in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Kevin Anderson — may refer to:* Kevin J. Anderson, science fiction author * Kevin Anderson (actor), actor * Kevin Anderson (tennis), tennis player * Kevin Anderson (motocross rider) …   Wikipedia

  • Kevin Anderson — ist der Name folgender Personen: Kevin Anderson (Schauspieler) (* 1960), US amerikanischer Schauspieler Kevin Anderson (Tennisspieler) (* 1986), südafrikanischer Tennisspieler Kevin J. Anderson (* 1962), US amerikanischer Science Fiction… …   Deutsch Wikipedia