Khandaan (1965)


Khandaan (1965)
Filmdaten
Originaltitel Khandaan
Produktionsland Indien
Originalsprache Hindi
Erscheinungsjahr 1965
Länge 161 Minuten
Stab
Regie A. Bhimsingh
Drehbuch N. S. Bedi, A. Bhimsingh, Rajendra Krishan, M. S. Solaimalai
Produktion Vasu Menon
Musik Ravi
Kamera V. Babasaheb
Schnitt A. Paul Durai Singham
Besetzung
  • Sunil Dutt: Govind S. Lal
  • Nutan: Radha G. Lal
  • Pran: Navrangi Lal
  • Sudesh Kumar: Shyam S. Lal
  • Om Prakash: Jeevandas Ramswaroop Lal
  • Manmohan Krishna: Shankar Ramswaroop Lal
  • Mumtaz: Neelima Shyam. Lal
  • Lalita Pawar: Bhagvanti J. Lal
  • Sulochana Chatterjee: Parvati Shankar. Lal
  • Helen: Jati/Tänzerin
  • Jeevan Kala: Sati/Tänzerin

Khandaan (Urdu: خاندان) ist ein Hindi-Film von A. Bhimsingh aus dem Jahr 1965 mit Nutan und Sunil Dutt in den Hauptrollen.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Jeevendas Lal lebt in einem großem Haushalt, indem es ständig Streitigkeiten gibt, die von seiner schlechtgelaunten Ehefrau Bhagvanti verursacht werden. Grund dafür ist der seit seiner Kindheit halbseitig gelähmte Govind, Jeevendas´ Neffe, der von seiner Tante gehasst wird. Nur Govinds jüngerer Bruder Shyam, der in der Stadt studiert, kann sie leiden. Deren Vater Shankar Lal, Jeevendas´ Bruder, und die Mutter Parvati lassen Govind aber nie spüren, dass er unter einer Behinderung leidet.

Eines Tages kommen Bhagvantis Neffe Navrangi und ihre Nichte Neelima aus Singapur zu Besuch. Als Shyam heimkehrt versuchen sie mit Bhagvantis Hilfe ihn mit Neelima zu verkuppeln, um ihn anschließend gegen seinen eigene Familie zu hetzen. Ihnen passt deshalb nicht, dass nun auch Govind eine Frau gefunden hat. Sie heißt Radha und da sie eine Waise ist, haben Govinds Eltern sie als Dienstmädchen ins Haus aufgenommen.

Für Bhagwanti, Navrangi und Neelima ist es beschämend, dass ein Dienstmädchen in die Familie eintritt. Deshalb sorgt Bhagvanti dafür die Familien zu trennen. Sogar eine Wand wird als unüberschreitbare Grenze im Haus gebaut.

Es finden zwei Hochzeiten statt, die jeweils im eigenen Familienkreis gefeiert werden, auch wenn Jeevendas und Shankar es nie so gewollt haben. Bald darauf erwarten Radha und Neelima ihre erstes Kind. Während Radha einen gesunden Jungen gebärt, ist Neelimas Kind am Arm gelähmt.

Derweil steigt Navrangi ins Showgeschäft ein. Doch als Sati und Jati, die zwei Attraktionen, mit dem Geld abhauen, braucht Navrangi eine neue Attraktion und stiehlt Radhas Kind, um es mit einem Elefanten auftreten zu lassen. Govind will seinem Kind zu Hilfe kommen und gerät mit Strom in Kontakt, wobei er anschließend seinen Arm und Bein wieder bewegen kann. Als Bhagvanti von Navrangi Aktion erfährt, schämt sie sich für ihren Neffen. Navrangi wird verhaftet und Bhagvanti selbst zerstört die Wand im Haus, um die Familie wieder zu vereinen.

Musik

Songtitel Sänger/in
Badi Der Bhayi Nandlaala Mohammad Rafi, Chor
Kal Chaman Tha Mohammad Rafi
Neel Gagan Par Udte Baadal Mohammad Rafi, Asha Bhosle
Meri Mitti Mein Mil Gayi Asha Bhosle, Usha Mangeshkar
Tumhi Mere Mandir Lata Mangeshkar
O Ballo Sochke Mohammad Rafi, Asha Bhosle
Aa Dance Karen Mohammad Rafi, Asha Bhosle
Main Sunaata Hoon Mohammad Rafi

Auszeichnungen

Filmfare Award 1966

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Khandaan — ist der Name mehrerer Hindi Filme: Khandaan (1942) von Shaukat Hussain Rizvi Khandaan (1955) von M. L. Anand Khandaan (1965) von A. Bhimsingh Khandaan (1979) von Anil Ganguly Khandaan (1985) von Shridhar Kshirsagar Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Khandaan — Infobox Film name =Khandaan image size = 240px caption = director = A. Bhimsingh producer = Vasu Menon writer = narrator = starring = Sunil Dutt Nutan Om Prakash music = Ravi cinematography = V. Babasaheb editing = A. Paul Doraisingham… …   Wikipedia

  • Khandan — Khandaan ist der Name mehrerer Hindi Filme: Khandaan (1942) von Shaukat Hussain Rizvi Khandaan (1955) von M. L. Anand Khandaan (1965) von A. Bhimsingh Khandaan (1979) von Anil Ganguly Khandaan (1985) von Shridhar Kshirsagar …   Deutsch Wikipedia

  • Sunil Dutt — Infobox Indian politician name = Sunil Dutt caption = birthname = Balraj Dutt birth date = birth date|1930|6|6|mf=y birth place = Jhelum, British India (now Pakistan) residence = Mumbai death date = Death date and age|2005|5|25|1930|6|6 death… …   Wikipedia

  • Ravi (music director) — Ravi Shankar Sharma, better known by his first name Ravi, is an Indian music director, who has composed music for several Hindi and Malayalam films. After a successful career in Hindi films, he took a break from 1970s to 1984, and made a… …   Wikipedia

  • Pran Sikhand filmography — Filmography for the Indian actor Pran Sikhand.* Yamla Jat (1940) * Chaudhry (1941) * Khajanchi (1941) * Khandaan (1942) * Sahara (1943) * Dasi (1944) * Kaise Kahun (1945) * Ragini (1945) * Pardesi Balam (1945) * Badnami (1946) * Khamosh Nigahen… …   Wikipedia

  • Rajendra Krishan — Duggal (June 6, 1919 Lahore then moved to Shimla and finally Mumbai 1988), also credited as Rajinder Krishan/Kishan Duggal, was an Indian poet, lyricist and dialogue writer.cite web url=http://www.screenindia.com/jan14/music1.htm title=Rajendra… …   Wikipedia

  • Filmfare Award/Beste Musik — Der Filmfare Best Music Director Award wird vom Filmfare Magazine verliehen und ist Teil der jährlichen Filmfare Awards für indische Filme in Hindi. Er wird an Komponisten verliehen. Der Preis wurde zum ersten Mal im Jahre 1954 verliehen. Zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Filmfare Award/Beste Playbacksängerin — Der Filmfare Best Female Playback Award wird von der Zeitschrift Filmfare als Teil der jährlichen Filmfare Awards für Hindi Filme verliehen. Der Preis für die beste Playbacksängerin wurde erstmals im Jahr 1959 vergeben. Bis 1967 gab es einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Filmfare Award/Bester Hauptdarsteller — Der Filmfare Best Actor Award wird vom Filmfare Magazine verliehen und ist Teil der jährlichen Filmfare Awards für indische Filme in Hindi. Der Preis wurde zum ersten Mal im Jahre 1954 verliehen. Zu mehrfachen Gewinnern zählen Dilip Kumar und… …   Deutsch Wikipedia