Kinkakuji


Kinkakuji
Kinkaku-ji, der Goldene Pavillon
Kinkaku-ji aus Distanz

Kinkaku-ji (jap. 金閣寺, dt. „Goldener-Pavillon-Tempel“) ist ein buddhistischer Tempel im Nordwesten der japanischen Stadt Kyōto in deren Stadtbezirk Kita-ku. Sein eigentlicher Name lautet Rokuon-ji (鹿苑寺, dt. „Rehgarten-Tempel“).

Kinkaku bezeichnet eigentlich nur den bekanntesten Pavillon des Tempels, dessen obere Stockwerke komplett mit Blattgold überzogen sind. Aufgrund der Bekanntheit des Pavillons wird jedoch heutzutage für die gesamte Anlage der Name Kinkaku-ji verwendet.

Die Gebäude auf dem Tempelgelände wurden im Jahr 1397 errichtet und dienten ursprünglich als Altersresidenz für den Shōgun Ashikaga Yoshimitsu. Dessen Sohn wandelte sie in einen Zen-Tempel der Rinzai-Schule um.

Der Tempel wurde während der Onin-Kriege (1467–1477) mehrfach niedergebrannt, was der Pavillon überstand.

1950 fiel der Pavillon der Brandstiftung eines neidischen buddhistischen Mönchs zum Opfer, der soviel Schönheit nicht ertragen konnte. Dieses Ereignis wurde vom Schriftsteller Mishima Yukio 1956 in seinem Buch Kinkakuji (deutsch: Der Tempelbrand, 1961) festgehalten.

Der Pavillon wurde 1955 wieder aufgebaut und gehört seit 1994 zusammen mit anderen Stätten zum Weltkulturerbe Historisches Kyōto (Kyōto, Uji und Ōtsu).

Weblinks

35.039501537959135.729378461847Koordinaten: 35° 2′ 22″ N, 135° 43′ 46″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kinkakuji — Kinkaku ji « Le Pavillon d or » redirige ici. Pour le roman de Yukio Mishima, voir Le Pavillon d or (littérature). Pour L opéra de Toshiro Mayuzumi, voir Le Pavillon d or (opéra) …   Wikipédia en Français

  • Japanischer Buddhismus — Der Große Buddha im Kotokuin Tempel, Kamakura (1252) Die Geschichte des Buddhismus (jap. 仏教, bukkyō) in Japan kann grob in fünf Perioden unterteilt werden, in die Epoche seit seiner Einführung bis zum Ende der Nara Zeit (bis 784) (geprägt durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Rokuon-ji — Kinkaku ji, der Goldene Pavillon Kinkaku ji aus Distanz Kinkaku ji (jap. 金閣寺, dt. „Goldener Pavillon Tempel“) ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Rokuonji — Kinkaku ji, der Goldene Pavillon Kinkaku ji aus Distanz Kinkaku ji (jap. 金閣寺, dt. „Goldener Pavillon Tempel“) ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Kinkaku-ji — Monumentos históricos de la antigua Kioto (ciudades de Kioto, Uji y Otsu)1 Patrimonio de la Humanidad Unesco El Kinkak …   Wikipedia Español

  • Tanabe, Wakayama — Infobox City Japan Name= Tanabe JapaneseName= 田辺市 Map Region= Kansai Prefecture= Wakayama District= Area km2= 1026.77 PopDate= January 2008 Population= 80,398 Density km2= 78.3 Coords= LatitudeDegrees= 33 LatitudeMinutes= 44 LatitudeSeconds=… …   Wikipedia

  • Toshiro Mayuzumi — (黛 敏郎 Mayuzumi Toshirō, born Yokohama, 20 February 1929 – died Kawasaki, 10 April 1997) was a Japanese composer. Contents 1 Biography 2 Works 2.1 …   Wikipedia

  • Dengeki G's Magazine — Cover of the September 2007 issue of Dengeki G s Magazine featuring Kudryavka Noumi, one of the heroines from Little Busters!. Illustration by Na Ga. Editor Kiyoshi Takano Categories …   Wikipedia

  • Hiraoka Kimitake — Yukio Mishima 1956 Mishima Yukio (jap. 三島 由紀夫; * 14. Januar 1925 in Tokio als Hiraoka Kimitake (平岡 公威); † 25. November 1970 ebenda) war ein japanischer Schriftsteller und politischer Aktivist. Mishima schrieb Romane …   Deutsch Wikipedia

  • Kinkaku-ji — Kinkaku ji, der Goldene Pavillon Kinkaku ji aus Distanz …   Deutsch Wikipedia