Kirk Douglas


Kirk Douglas
Kirk Douglas mit Zubin Mehta (März 2011)
Kirk und Anne Douglas mit Ronald Reagan (Dezember 1987)

Kirk Douglas, ursprünglich Issur Danielowitsch Demsky, russ. Иссур Даниелович Демский (* 9. Dezember 1916 in Amsterdam, NY) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. In den 1950er und 1960er Jahren zählte Douglas zu den führenden Hollywood-Stars und war oft in Western und Abenteuerfilmen zu sehen. Meist pflegte er das Image des harten Mannes mit starker maskuliner Ausstrahlung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kirk Douglas wurde als Sohn jüdisch-russischer Einwanderer (aus Homel, Weißrussland) geboren. Während seiner Kindheit lebte er in einem New Yorker Armenviertel. Für den Besuch von Schule und College musste er sich das Geld sehr hart verdienen. Douglas gewann ein Ringkampfstipendium und durfte dadurch an der St. Lawrence University studieren (Chemie und Englische Literatur). Um die Studienkosten bezahlen zu können, arbeitete er als Hausmeister. Erst ein zweites Stipendium für die American Academy Of Dramatic Arts führte ihn schließlich an den Broadway.

Seine Broadway-Engagements musste er wegen des Kriegseinsatzes bei der US Navy (1941) kurzzeitig unterbrechen. Erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs konnte er wieder zum Theater an den Broadway zurückkehren. Am 2. November 1943 heiratete er die Schauspielerin Diana Dill. Aus dieser Verbindung stammen die zwei Söhne Michael und Joel. 1951 ließen sich die beiden scheiden, und Douglas heiratete 1954 die aus Hannover stammende Anne Buydens, mit der er noch immer verheiratet ist. Aus dieser Ehe gingen die zwei Söhne Peter und Eric Anthony hervor. Am 6. Juli 2004 wurde Eric tot in einem New Yorker Apartment aufgefunden. Er hatte seit Jahren unter Drogen- und Alkoholproblemen gelitten.

Sein Filmdebüt hatte Kirk in dem Film Die seltsame Liebe der Martha Ivers (1946) an der Seite der Hollywoodlegende Barbara Stanwyck. Die guten Kritiken verhalfen ihm zu seiner nächsten großen Rolle als Noll Turner in dem Film Vierzehn Jahre Sing-Sing (1948). Für seine Rolle in dem Film Zwischen Frauen und Seilen (1949) erhielt er seine erste Oscar-Nominierung. In den folgenden fünf Jahren spielte er mehr als zwölf Hauptrollen, darunter in Der Mann ihrer Träume, 20.000 Meilen unter dem Meer und in Die Fahrten des Odysseus.

1955 gründete Douglas seine eigene Filmproduktionsfirma, die er nach seiner Mutter benannte (Bryna Company). Bis 1960 wirkte er unter anderem in so bekannten Filmen wie Wege zum Ruhm (1957), Die Wikinger (1958) und Der letzte Zug von Gun Hill (1959) mit. Spartacus (1960) unter der Regie von Stanley Kubrick, den er selbst verpflichtete, wurde zur Rolle seines Lebens, mit der er bis heute identifiziert wird. Douglas führte zweimal selbst Regie, erstmals im Jahr 1973 in dem Abenteuerfilm Scalawag und zwei Jahre später in dem Film Männer des Gesetzes. Seine bisher letzte Rolle hatte Douglas in dem Film Mord im Empire State Building (2008).

1988 erschien seine Autobiografie unter dem Titel The Ragmans Son, der im März 2007 die Fortsetzung mit dem Titel Let's Face It: 90 Years of Living, Loving, and Learning folgte. Douglas schrieb auch mehrere Romane und spricht fließend deutsch.

Am 13. Februar 1991 überlebte Douglas einen Hubschrauberabsturz (bei dem zwei Menschen starben), 1995 erlitt er einen Schlaganfall.

Bei der Oscarverleihung 2011 übergab er den Award für die beste Nebendarstellerin an Melissa Leo.

Heute lebt Kirk Douglas mit seiner zweiten Ehefrau zurückgezogen in Kalifornien.

Synchronisation

Im deutschsprachigen Raum wurde Douglas im Allgemeinen seit Ende der 50er Jahre in vielen Filmen von Arnold Marquis synchronisiert. Da dieser jedoch zu den meistbeschäftigten deutschen Synchronsprechern gehörte, konnte er dieser Rolle nicht immer nachkommen. So wurde er zum Beispiel von Gert Günther Hoffmann, Horst Niendorf, René Deltgen oder Heinz Drache vertreten, vor allem auch dann, wenn neben Douglas ein weiterer männlicher Schauspieler vorkam, der zuvor auch schon häufiger von Marquis synchronisiert worden war.

Filmografie

Auszeichnungen

Kirk Douglas wurde in seiner ganzen schauspielerischen Laufbahn drei Mal für den Oscar als bester Schauspieler nominiert (Champion, Stadt der Illusionen, Vincent van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft), bekam ihn aber nie. Erst 1996 erhielt er den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk. Außerdem erhielt Kirk Douglas folgende Auszeichnungen:

In der vom American Film Institute herausgegebenen Liste der „Top 25 der männlichen Filmstars“ ist Kirk Douglas auf Position 17 platziert.

  • Der Asteroid (19578) Kirkdouglas wurde nach ihm benannt.

Schriften

Romane
  • The Broken Mirror
  • Young Heroes Of The Bible
  • Dance With The Devil
  • Der letzte Tango in Brooklyn
Autobiografien
  • The Ragmans Son (1988)
  • Ein Fall von Glück, Mein neues Leben nach dem Schlaganfall (2003)
  • Let's Face It: 90 Years of Living, Loving, and Learning (2007)

Literatur

Weblinks

 Commons: Kirk Douglas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kirk Douglas — Kirk Douglas, au centre, dans une montgolfière à Fort Lauderdale, en Floride (1973). Données clés Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Kirk Douglas — Nombre real Issur Danielovitch Demsky Nacimiento 9 de diciembre de 1916 94 años …   Wikipedia Español

  • Kirk Douglas — [Kirk Douglas] (1916–2005) a US film actor well known for playing tough characters. His films included Lust for Life (1956), Gunfight at the O.K. Corral (1957) and Spartacus (1960). In 1990 Douglas received the Lifetime Achievement Award from the …   Useful english dictionary

  • Kirk Douglas — (født 1916), amerikansk filmskuespiller. Kirk Douglas blev født som Issur Danielovitch Demsky. Hans søn Michael Douglas er også filmskuespiller. Filmografi Champion (1948) Illusionernes by (1963) Ærens vej (1957) Spartacus (1960) De tapre er… …   Danske encyklopædi

  • Kirk Douglas — (Amsterdam, Nueva York, 1916) Actor de cine estadounidense de origen bielorruso y padre de Michael Douglas. Sus padres eran judíos bielorrusos y su nombre original, Issur Danielovich Demsky. Ha intervenido tanto en comedias como en dramas y ha… …   Enciclopedia Universal

  • Kirk Douglas — Infobox actor name = Kirk Douglas caption = Kirk Douglas in The Bad and the Beautiful 1952 birthname = Issur Danielovitch birthdate = birth date and age|1916|12|9 birthplace = Amsterdam, New York othername = Izzy Demsky academyawards = Academy… …   Wikipedia

  • Kirk Douglas — ➡ Douglas (II) * * * …   Universalium

  • Kirk Douglas — …   Википедия

  • Kirk Douglas — Issur Danielovich Demsky …   Eponyms, nicknames, and geographical games

  • Kirk Douglas — (born 1916 as Issur Danielovitch) American stage and film actor, winner of an honorary Academy Award for lifetime achievement …   English contemporary dictionary


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.