Klassische Physik

Klassische Physik

Als klassische Physik bezeichnet man diejenigen physikalischen Theorien, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts ausgearbeitet wurden. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden diese Theorien durch die konzeptionell grundlegend neuen Theorien der Quantenmechanik und der Relativitätstheorie ergänzt, die das Fundament der modernen Physik darstellen. Die Theorien der klassischen Physik haben damit ihre Bedeutung nicht eingebüßt, vielmehr sind sie als Näherung in den modernen Theorien enthalten. Insbesondere der Aufbau der Materie ist aber nur durch die Quantentheorie erklärbar.

Zur klassischen Physik rechnet man die klassische Mechanik, die Elektrodynamik, die Thermodynamik und die Optik. Da, wie Albert Einstein erkannt hat, die spezielle Relativitätstheorie strukturell in der Elektrodynamik verankert ist, rechnet man auch diese als Teil der Elektrodynamik bisweilen noch zur klassischen Physik.

Folgende Annahmen der klassischen Physik sind nicht allgemeingültig:

  • In der klassischen Physik nahm man an, die Zeit sei ein absolut messbarer Parameter. Tatsächlich hängt sie aber vom Bezugssystem ab, in dem sie gemessen wird.
  • Man nahm ferner an, alle Physik spiele sich in einem dreidimensionalen kartesischen Raum ab. Tatsächlich ist der Raum aber gekrümmt und mit der Zeit verwoben.
  • Man nahm an, Licht sei als elektromagnetische Welle durch die Maxwell-Gleichungen vollständig beschreibbar. Tatsächlich kommt Lichtenergie aber nur gequantelt vor.
  • Man glaubte, Ort und Impuls eines physikalischen Objektes seien beide gleichzeitig zu einem bestimmten Zeitpunkt grundsätzlich mit beliebig hoher Genauigkeit messbar. Tatsächlich ist aber die maximal erreichbare Messgenauigkeit begrenzt. Siehe heisenbergsche Unschärferelation.

In der Ausbildung wird noch heute weitgehend erst die klassische Physik gelehrt und aufbauend auf dieser die umfassenderen Theorien eingeführt. In der Praxis wird bei der Lösung physikalischer Fragestellungen untersucht, ob eine klassische Behandlung möglich ist oder ob aufgrund der geforderten Genauigkeit Quanteneffekte bzw. relativistische Effekte beachtet werden müssen.


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • klassische Physik — klasikinė fizika statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. classical physics vok. klassische Physik, f rus. классическая физика, f pranc. physique classique, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Störungstheorie (Klassische Physik) — Die Störungsrechnung ist ein Teilgebiet der angewandten Mathematik. Sie wird vor allem in der Physik und Himmelsmechanik eingesetzt und befasst sich mit den Auswirkungen kleiner Störungen auf ein System. Prinzip der Störungsrechnung Gegeben sei… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik — Phy|sik [fy zi:k], die; : Wissenschaft, die die Gesetze der Natur erforscht: sie lehrt, studiert Physik an der Universität. * * * Phy|sik 〈f. 20; unz.〉 Lehre von den unbelebten Dingen der Natur, ihrem Aufbau u. ihrer Bewegung sowie von den… …   Universal-Lexikon

  • Physik — Die Physik (von griechisch φυσική physikē‚ wissenschaftliche Erforschung der Naturerscheinungen, Naturforschung‘, lateinisch physica ‚Naturlehre‘)[1][2] untersucht die grundlegenden Phänomene in der Natur in der Absicht, deren Eigenschaften und… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik (Studienfach) — Als Physikstudium wird die Ausbildung zum Diplom Physiker oder Lehramtskandidaten an einer Universität oder Technischen Hochschule bezeichnet. Zudem gibt es neue Bachelor und Masterstudiengänge in der Physik als weitere Ausbildungsmöglichkeit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Klassische Spektroskopie — Spektroskopie ist eine Gruppe von Beobachtungsverfahren, die anhand des Spektrums (Farbzerlegung) von Lichtquellen untersuchen, wie elektromagnetische Strahlung und Materie in Wechselwirkung stehen. Spiritusflamme und ihr Spektrum …   Deutsch Wikipedia

  • Klassische Mechanik — Das mathematische Pendel ein typischer Anwendungsfall der klassischen Mechanik Die klassische Mechanik ist ein Teilgebiet der Physik, das bis zum Ende des 19. Jahrhunderts weitgehend vollständig ausgearbeitet wurde und sich vorwiegend mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik der Flüssigkeiten — Teilchenmodell einer Flüssigkeit Eine Flüssigkeit ist Materie im flüssigen Aggregatzustand, nach einer makroskopischen Definition ein Stoff, der einer Formänderung so gut wie keinen, einer Volumenänderung hingegen einen recht großen Widerstand… …   Deutsch Wikipedia

  • Physik Engine — Eine Physik Engine (wörtlich „Physikmotor“, freier etwa: Physikkern oder Physikmodul) ist ein meist separater Teil eines Computerprogramms, welcher zur Simulation physikalischer Prozesse sowie der Berechnung objektimmanenter Eigenschaften (z. B.… …   Deutsch Wikipedia

  • Klassische Elektrodynamik — Als Klassische Elektrodynamik wird in der theoretischen Physik die Theorie des elektromagnetischen Feldes und seiner Wechselwirkung mit Ladungsträgern bezeichnet, ohne dass eine Quantisierung der Felder betrachtet wird, was Gegenstand der… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»