Kloster La Colombe


Kloster La Colombe
Zisterzienserabtei La Colombe
Lage FrankreichFrankreich Frankreich
Region Centre
Département Indre
Koordinaten: 46° 26′ N, 1° 13′ O46.4336111111111.2216666666667Koordinaten: 46° 26′ 1″ N, 1° 13′ 18″ O
Ordnungsnummer
nach Janauschek
218
Patrozinium Hl. Maria
Gründungsjahr 1146
Jahr der Auflösung/
Aufhebung
1791
Mutterkloster Kloster Preuilly
Primarabtei Kloster Cîteaux
Tochterklöster

keine

Das Kloster La Colombe (Notre-Dame de la Colombe; Columba) (nicht zu verwechseln mit dem 1633 gegründeten Priorat Sainte-Colombe bei Longwy) ist eine ehemalige Zisterzienserabtei in der Gemeinde Tilly im Département Indre, Region Centre, in Frankreich. Es lag rund 37 km südöstlich von Argenton-sur-Creuse an der Straße nach Lignac.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Kloster wurde wohl um 1138 gegründet und schloss sich 1146 als Tochterkloster von Kloster Preuilly dem Zisterzienserorden an. Damit gehörte es der Filiation von Kloster Cîteaux an. In den Jahren ab 1414 bis 1434 wurde es umgebaut. 1493 fiel es in Kommende. In der Französischen Revolution wurde es aufgelöst. Kirche und Kapitelsaal wurden vor 1833, das im Norden gelegene Refektorium in der Mitte des 19. Jahrhunderts abgebrochen.

Bauten und Anlage

Erhalten sind neben der Mühle das Corps de Logis, die Umfassungsmauern, Reste eines Kanals und zweier Bassins.

Literatur

  • Bernard Peugniez: Routier cistercien. Editions Gaud, Moisenay, S. 101, ISBN 2-84080-044-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kloster Preuilly — Zisterzienserabtei Preuilly Ruine der Klosterkirche Lage Frankreich Region Île de France Département Seine et Marne Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster L’Estrée — Zisterzienserabtei L’Estrée Lage Frankreich  Frankreich Region Haute Normandie Département Eure Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster L'Aumône — Zisterzienserabtei L’Aumône Lage: Frankreich Region Centre Département Loir et Cher Ordnungsnummer (nach Janauschek): 16 Patrozinium: Gründungsjahr: 1121 Jahr der Auflösung/ Aufhebung …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster L’Aumône — Zisterzienserabtei L’Aumône Lage Frankreich  Frankreich Region Centre Département Loir et Cher Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • La Colombe — ist die Bezeichnung mehrerer Gemeinden in Frankreich: La Colombe (Loir et Cher), Gemeinde im Département Loir et Cher La Colombe (Manche), Gemeinde im Département Manche La Colombe (Oper), ist der Name einer komischen Oper von Charles François… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Sainte-Colombe — Die Abtei Sainte Colombe in Sens wurde im Jahr 620 vom Merowingerkönig Chlothar II. über dem Grab der heiligen Kolumba von Sens gegründet, die im 3. Jahrhundert in Sens lebte, und deren Verehrung seit dem 6. Jahrhundert bezeugt ist. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste romanischer Klöster, Kirchen und Kapellen in Yonne (Burgund) — Auxerre Chablis, Saint Pi …   Deutsch Wikipedia

  • Dambenoît-lès-Colombe — Dambenoît lès Colombe …   Deutsch Wikipedia

  • Liste romanischer Klöster, Kirchen und Kapellen in Saône-et-Loire (Burgund) — Ameugny Berzé la Ville …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen und Klöster in Burgund — Vézelay: Tympanon Autun: Tympanon …   Deutsch Wikipedia