Kodifikation

Kodifikation

Kodifikation ist die systematische Zusammenfassung des für einen bestimmten Lebensbereich geltenden Rechts in einem zusammenhängenden Gesetzeswerk (Gesetzbuch). Sie hat den Anspruch, ihre Materie abschließend zu regeln. Ist die Zusammenstellung nicht systematisch geordnet, so spricht man von einer „Kompilation“.

Der Begriff „Kodifikation“ wurde vom englischen Juristen und Sozialreformer Jeremy Bentham geprägt.[1] Seit der Antike wurden Rechtssammlungen bzw. Gesetzbücher in Anlehnung an den Codex Iustinianus als codices bezeichnet. Im heutigen Sprachgebrauch ist mit Kodifikation sowohl der Vorgang der Systematisierung (auch: Kodifizierung) als auch deren Ergebnis, der Kodex, gemeint.

Zweck einer Kodifikation ist es, die für den betreffenden Lebensbereich geltenden Regeln dadurch besser verfügbar und verständlich zu machen, dass sie kompakt zusammengefasst und aufeinander bezogen sind.

Die heute bedeutenden Kodifikationen lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

Im deutschen Recht war der bekannteste Kodifikationsvorgang die Zusammenfassung des Zivilrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch zu Ende des 19. Jahrhunderts. Aktuell ist derzeit die – noch nicht abgeschlossene – Zusammenfassung weiter Teile des Sozialrechts im Sozialgesetzbuch. Schon länger wird die Kodifikation des verstreuten Umweltrechts in einem Umweltgesetzbuch gefordert.

Der Begriff Kodifikation tritt auch im Zusammenhang mit der Zwölftafelgesetzgebung um 450 v. Chr. auf. In dieser Zeit erkämpften sich die Plebejer durch die Ständekämpfe (450–287 v. Chr.) politische Mitbestimmung, zivilrechtliche Gleichstellung und die Beteiligung am wirtschaftlichen Gewinn der Expansion. Zudem schufen sie sich eigene Organisationen, wie die Volkstribune und eine eigene Volksversammlung.

Siehe auch:

Einzelnachweise

  1. Bernd Mertens, Gesetzgebungskunst im Zeitalter der Kodifikationen. Theorie und Praxis der Gesetzgebungstechnik aus historisch-vergleichender Sicht, Tübingen 2004, S. 497 ff.; Georg Kramer-McInnis, Der «Gesetzgeber der Welt», Jeremy Benthams Grundlegung des klassischen Utilitarismus, Zürich/St. Gallen 2008, S. 168 ff.
Wiktionary Wiktionary: Kodifikation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Kodifikation — Kodifikation, Vereinigung einer größern Anzahl von Gesetzen zu einer Sammlung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kodifikation — (von Codex, s.d.), Sammlung und Verarbeitung der bestehenden Einzelgesetze und rechtlichen Gewohnheiten zu einem einheitlichen, systematischen Werke; kodifizieren, Gesetze zu einem solchen Werke vereinigen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kodifikation — er en retsbetegnelse for en ordning af retsregler om et bestemt emne …   Danske encyklopædi

  • Kodifikation — Ko|di|fi|ka|ti|on 〈f. 20〉 = Kodifizierung * * * Ko|di|fi|ka|ti|on, die; , en [zu ↑ kodifizieren]: das ↑ Kodifizieren (1, 2). * * * Kodifikation   [zu Codex und lateinisch facere, in Zusamme …   Universal-Lexikon

  • Kodifikation — Ko|di|fi|ka|ti|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 = Kodifizierung …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kodifikation — Zusammenfassung von Rechtsvorschriften eines bestimmten Rechtsgebiets in einem einheitlichen Gesetz (Codex), z.B. dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Sozialgesetzbuch (SGB) u.a …   Lexikon der Economics

  • Kodifikation — Ko|di|fi|ka|ti|on die; , en <zu ↑...fikation>: a) systematische Erfassung aller Fakten, Normen usw. eines bestimmten Gebietes, z. B. des Rechts; b) Gesetzessammlung; vgl. ↑...ation/...ierung …   Das große Fremdwörterbuch

  • kodifikation — ko|di|fi|ka|tion sb., en, er, erne (det at kodificere; lovbog som indeholder alle regler indenfor et retsområde) …   Dansk ordbog

  • kodifikation — s ( en, er) …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • Kodifikation — Ko|di|fi|ka|ti|on, die; , en (zusammenfassende Regelung eines größeren Rechtsgebietes; Gesetzessammlung) …   Die deutsche Rechtschreibung


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»