Konrad Kyeser


Konrad Kyeser

Konrad Kyeser (* 28. August 1366 in Eichstätt; † nach 1405) war deutscher Kriegstechniker und Fachschriftsteller des spätmittelalterlichen Europas.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Konrad Kyeser beschrieb in seinem Werk „Bellifortis“ 1405 einen Schnorchel
Keuschheitsgürtel (Manuskript Clm 30150)

Konrad Kyeser war nach Angaben des Stadtmuseums Ingolstadt der erste namhafte Autor, der nördlich der Alpen die überlieferte technische Tradition überwiegend militärischer Nutzanwendungen mit lateinischen Texten handbuchartig zusammenfasste und eventuell auch um eigene Erfindungen und utopische Vorschläge bereicherte. [1]

Mit seinem Bellifortis hat Konrad Kyeser die wohl bekannteste militärwissenschaftliche Bilderhandschrift des Spätmittelalters vorgelegt, die nicht nur vielfach abgeschrieben und nachgeahmt wurde, sondern auch spätere gleichartige Werke stark beeinflusst hat.

In seiner unter dem Datum 23. Juni 1405 König Ruprecht von der Pfalz gewidmeten, bebilderten Schrift Bellifortis (Kriegskraft oder Kriegsheld) stellte er diverse Waffen und Kriegsmaschinen vor.

Unter anderem wird ihm auch der erste Entwurf eines Keuschheitsgürtels zugeschrieben.

Ehrung

In Eichstätt gibt es eine Konrad-Kieser-Straße zu seinen Ehren, jedoch in dieser Schreibweise.

Quellen

  1. Stadtmuseum Ingolstadt: Konrad Kyeser – ein bayerischer Leonardo da Vinci, Eine Ausstellung des Stadtarchivs Ingolstadt in Zusammenarbeit mit Herrn Helmut Mahr [1]

Weblinks

 Commons: Konrad Kyeser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.