Konservieren


Konservieren

Konservierung (von lateinisch. conservare, „erhalten, bewahren“) ist die Haltbarmachung von Gegenständen, insbesondere von organischen Substanzen (typischerweise von Nahrungs- und Genussmitteln), mit Hilfe von Konservierungsmitteln und -verfahren für mehr oder weniger lange Zeit.

Die Konservierung verhindert oder verzögert auf physikalische und auch chemische Weise Zerfallsprozesse, die durch Austrocknung oder Quellung, Oxidation, Enzymreaktionen oder Mikroorganismen wie Schimmel- und Hefepilze oder Fäulnisbakterien hervorgerufen werden.

Max Liebermann: Konservenmacherinnen (1879)

Inhaltsverzeichnis

Lebensmittel

Von besonders großer Bedeutung ist seit jeher die Konservierung von Lebensmitteln.

Je nach dem zu konservierenden Gegenstand werden unterschiedliche Verfahren angewendet wie Trocknen, Räuchern und Eindicken, Einsalzen oder Einzuckern sowie das Tränken mit konservierend wirkenden Substanzen, z. B. das Einlegen in Alkohol oder Essig, das Einsäuern durch Milchsäuregärung als kontrollierte bakterielle Umwandlung, sowie Luftabschluss mit anschließender Sterilisierung (Einkochen). Neuere Konservierungsmethoden sind das Tiefkühlen, die Hochdruckentkeimung (Pasteurisation, Sterilisation durch hohe Drücke von 1000 bis 10000 bar, bei Lebensmitteln mit einem pH-Wert < 4,5) und die Bestrahlung. Seit dem 19. Jahrhundert kennt man den physischen Schutz der Konservendose.

Nichtlebensmittel

Bei Gegenständen, die nicht zum Verzehr bestimmt sind, finden noch weitere Verfahren Anwendung wie z. B. das Tränken mit Kunststoff bei Holz, Sandstein u. ä. Kosmetika, Reinigungsmittel und Medikamente werden mit Konservierungsmitteln versetzt, vor allem, wenn sie einen hohen Wassergehalt aufweisen. Ein Verfahren zur Konservierung von biologischem Gewebe wird als Plastination bezeichnet. In der Präparationstechnik arbeitet man aber auch mit Glukose, Glyzerin, Thymol, Phenol und diversen Trocknungsverfahren. Die Konservierung von Leichen ist unter Einbalsamieren bekannt. Fahrzeuge, insbesondere Oldtimer werden häufig zum Werterhalt mit Wachs konserviert.

Arzneimittel

Auch die Konservierung von Arzneimittel spielt eine wichtige Rolle, um eine gleichbleibende Qualität über die gesamte Laufzeit zu gewährleisten.

Kunst und Kulturgut

Im Bereich der Bildenden Kunst sowie Kulturgut im Allgemeinen steht Konservierung als Überbegriff für sämtliche Maßnahmen, die dazu dienen die Authentizität künstlerischer bzw. kulturhistorisch relevanter Werke unter Berücksichtigung ihres Alters und ihrer Geschichte zu untersuchen, zu dokumentieren, zu erhalten und lesbar zu machen, ohne sie dabei irreversibel zu verändern. Die Gewährleistung von Objektsicherheit, Katastrophenvorbeugung und definierter und konstanter Umgebungsklimata hinsichtlich Raumtemperatur, relativer Luftfeuchtigkeit, Licht- und Schadstoffemmissionen sowie der raumhygienischen Bedingungen stellen für Kunstwerke, ihren Transport und ihre Aufbewahrung bereits eine grundlegend wichtige Form präventiver Konservierung dar. Ziel der präventiven Konservierung ist es, Restaurierungen zu minimieren oder gar unnötig zu machen. Umgekehrt beinhalten fachgerechte Restaurierungen immer auch konservatorische Elemente.

Fakultäten und Institute

Evolution

In der Genetik und der Biochemie wird unter Konservierung der Erhaltungsgrad eines Gens oder Proteins im Verlauf der Evolution, also die Ähnlichkeit und Verwandtschaft von Genen und Proteinen untereinander verstanden. Wenn zwischen verschiendenen Spezies diese Information nahezu unverändert ist, spricht man von einer „hohen Konservierung“. Daraus kann geschlossen werden, dass die Funktion des Gens oder Proteins bedeutend für das Fortbestehen der jeweiligen Art ist, da natürliche Mutationen in diesen Bereichen mit negativen Funktionsänderungen einhergehen. Diese sind eventuell letal und haben somit nicht die Möglichkeit, weiter vererbt zu werden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • konservieren — »erhalten; haltbar machen, einmachen«: Das Verb wurde im 16. Jh. aus lat. con servare »bewahren, erhalten« entlehnt, einer Bildung zu gleichbed. lat. servare (vgl. ↑ kon..., ↑ Kon...). Andere Bildungen mit lat. servare sind lat. ob servare… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Konservieren — (lat., »bewahren«), leicht verderbliche Stoffe in solcher Weise zurichten und aufbewahren, daß sie sich lange unverändert erhalten. Die Zersetzungsprozesse, vor denen die betreffenden Stoffe geschützt werden sollen, sind Gärung, Fäulnis und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konservieren — (lat.), aufbewahren, erhalten, bes. Nahrungsmittel haltbar machen. Da diese meist durch die Tätigkeit von Gärungs und Fäulnisfermenten verderben, wird die Konservierung am besten bewirkt durch Luftabschluß, Austrocknung, Kaltlegung, Erhitzung,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • konservieren — Vsw std. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. cōnservāre, zu l. servāre und l. con . Der Zusammenhang mit l. servus Diener ist nicht klar. Konkretum: Konserve; Nomen agentis: Konservator.    Ebenso nndl. conserveren, ne. conserve, nfrz.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • konservieren — V. (Mittelstufe) Lebensmittel mit bestimmten Mitteln haltbar machen Beispiele: Sie hat Obst und Gemüse für den Winter konserviert. Ich esse kein chemisch konserviertes Fleisch …   Extremes Deutsch

  • konservieren — 1. eindosen, einkochen, einmachen, einsäuern, einwecken, haltbar machen, marinieren; (südd., österr.): einrexen, einsieden; (Kochkunst): einlegen. 2. beibehalten, erhalten, hüten, instand halten, pflegen; (bes. Technik): warten. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • konservieren — kon·ser·vie·ren [ v ]; konservierte, hat konserviert; [Vt] 1 etwas konservieren Lebensmittel dadurch haltbar machen, dass man sie z.B. trocknet, gefriert oder erhitzt und luftdicht verpackt 2 etwas konservieren durch eine spezielle Behandlung… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • konservieren — kon|ser|vie|ren 〈 [ vi: ] V.〉 1. einkochen, haltbar machen, vor Fäulnis schützen; Gemüse, Obst, Fleisch konservieren 2. erhalten, bewahren, pflegen; Gemälde konservieren [Etym.: <lat. (con)servare »bewahren, erhalten«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • konservieren — haltbar machen * * * kon|ser|vie|ren [kɔnzɛr vi:rən] <tr.; hat: (besonders Lebensmittel) durch spezielle Behandlung haltbar machen: Gemüse, Fleisch konservieren. * * * kon|ser|vie|ren 〈[ vi: ] V. tr.; hat〉 1. haltbar machen, vor Fäulnis… …   Universal-Lexikon

  • konservieren — konservavimas statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Kultūros ar gamtos paveldo objekto vertingąsias savybes naikinančių ar žalojančių veiksnių poveikio sustabdymas ir autentiškumo požymių sutvirtinimas atliekant tyrimais pagrįstus …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • konservieren — konservavimas statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Produkto, gaminio, statinio specialus apdorojimas, saugantis jį nuo gedimo, irimo. atitikmenys: angl. conservancy; conservation; preservation vok. Konservation, f; konservieren… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas