Konservierungsmittel


Konservierungsmittel

Konservierungsmittel sind antimikrobielle Biozide zur Ausschaltung von Mikroorganismen. Sie kommen zum Einsatz, wenn physikalische Methoden alleine nicht ausreichen. Das Spektrum möglicher Verbindungen hat sich seit längerem nicht geändert, da es schwierig ist billige Stoffe mit breiter Wirkung und geringer Toxizität für Säugetiere zu finden. Bei der Verwendung von schwachen Säuren ist deren pk-Wert und ein saurer pH-Wert im Lebensmittel notwendig, da nur undissoziierte Moleküle durch die Zellmembran in das innere von Mikroorganismen eindringen kann.[1]

Man unterscheidet

Liste der in der Europäischen Union zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe#Konservierungsstoffe
  • kosmetische Inhaltsstoffe wie beispielsweise Isothiazolinone, die dort ebenfalls als Konservierungsmittel eingesetzt werden. Bei zahlreichen Kosmetika ist eine Konservierung notwendig.

Im Falle fehlender oder nicht ausreichender Konservierung kann ein erheblicher ökonomischer Schaden entstehen. Unzureichend konservierte Lebensmittel können beim Verzehr zur Erkrankung des Verbrauchers führen. Immer wieder kommt es z. B. zu Salmonellen-Infektionen durch den Verbrauch von Nahrungsmitteln. Tückisch ist die krebserzeugende Wirkung von Aflatoxinen, das sind Ausscheidungsprodukte von Schimmelpilzen. Wenn man die Entwicklung von Schimmelpilzen unterbindet, reduziert man zugleich die Bildung von Aflatoxinen. Neben der chemischen Konservierung durch Konservierungsmittel, gibt es auch physikalische Verfahren zur Konservierung, die nach wie vor erhebliche technische Bedeutung besitzen.[2] Dazu zählt die Konservierung durch

Einzelnachweise

  1. Belitz, Grosch, Schieberle: Lehrbuch der Lebensmittelchemie, Springer, 2008, S. 462, doi:10.1007/978-3-540-73202-0_9.
  2. Bertram Philipp, Peter Stevens: Grundzüge der Industriellen Chemie, VCH Verlagsgesellschaft mbH, 1987, S. 335−338, ISBN 3-527-25991-0.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konservierungsmittel — Kon|ser|vie|rungs|mit|tel 〈[ vi: ] n. 13〉 = Konservierungsstoff * * * Kon|ser|vie|rungs|mit|tel, Kon|ser|vie|rungs|stof|fe: im engeren Sinne Bez. für chem. definierte Stoffe, die als ↑ Zusatzstoffe Nahrungs u. Genussmittel gegen Mikroorganismen,… …   Universal-Lexikon

  • Konservierungsmittel — Kon|ser|vie|rungs|mit|tel, das …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Topf-Konservierungsmittel — sind nach dem Chemikalienrecht der EU und der Schweiz Produkte zum Schutz von Fertigerzeugnissen (außer Lebens und Futtermitteln) in Behältern gegen mikrobielle Schädigung zwecks Verlängerung ihrer Haltbarkeit.[1][2][3] Dazu gehören: „6.01… …   Deutsch Wikipedia

  • Konservierungsstoff — Konservierungsmittel sind Stoffe, die den Befall von natürlichen oder industriellen Produkten oder Lebensmitteln durch Mikroorganismen, Insekten oder anderen Lebensformen verhindern sollen. Der Befall führt zu qualitätsmindernden Veränderungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Konservierungsstoffe — Konservierungsmittel sind Stoffe, die den Befall von natürlichen oder industriellen Produkten oder Lebensmitteln durch Mikroorganismen, Insekten oder anderen Lebensformen verhindern sollen. Der Befall führt zu qualitätsmindernden Veränderungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Conditioner — Der Ausdruck Shampoo, Schampon oder Schampu (engl. to shampoo [ʃæmˈpuː], „Haare [mit Shampoo] waschen“, aus Hindi चाँपो [tʃɑ̃ːˈpoː], „knete“) wird im Deutschen häufig als Ersatz für den Begriff Haarwaschmittel benutzt. Das Haarwaschmittel bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Haarshampoo — Der Ausdruck Shampoo, Schampon oder Schampu (engl. to shampoo [ʃæmˈpuː], „Haare [mit Shampoo] waschen“, aus Hindi चाँपो [tʃɑ̃ːˈpoː], „knete“) wird im Deutschen häufig als Ersatz für den Begriff Haarwaschmittel benutzt. Das Haarwaschmittel bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schampon — Der Ausdruck Shampoo, Schampon oder Schampu (engl. to shampoo [ʃæmˈpuː], „Haare [mit Shampoo] waschen“, aus Hindi चाँपो [tʃɑ̃ːˈpoː], „knete“) wird im Deutschen häufig als Ersatz für den Begriff Haarwaschmittel benutzt. Das Haarwaschmittel bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Shampoo — Der Ausdruck Shampoo, Schampon oder Schampu (engl. to shampoo [ʃæmˈpuː], „Haare [mit Shampoo] waschen“, aus Hindi चाँपो [tʃɑ̃ːˈpoː], „knete“) wird im Deutschen häufig als Ersatz für den Begriff Haarwaschmittel benutzt. Das Haarwaschmittel bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Haarwaschmittel — sind Produkte der chemischen Industrie, werden aber auch in naturnaher Form (Naturkosmetik) hergestellt. Sie sind meist cremig oder flüssig und in der Regel parfümiert. Neben der Reinigung und der Entfettung des Kopfhaars (durch den Einsatz von… …   Deutsch Wikipedia