Konsistenz (Informatik)


Konsistenz (Informatik)

Als Konsistenz bezeichnet man bei Datenbanken allgemein die Widerspruchsfreiheit von Daten.

Konsistenz ist eine der vier in Datenbank-Transaktionen geforderten ACID-Eigenschaften. Transaktionen müssen Datenbanken von einem konsistenten in einen anderen konsistenten Zustand überführen. Während der Verarbeitung der Anfrage kann die Konsistenz der Datenbank jedoch durchaus verletzt sein.

Um die Konsistenz der Datenbank zu bewahren, werden Integritätsbedingungen (englisch constraints) festgelegt, die vom Datenbanksystem zu überwachen sind. Ein Zustand, in dem mindestens eine Integritätsbedingung verletzt wird, gilt als nicht konsistent, und die gesamte Transaktion ist so zurückabzuwickeln, dass der vorige Zustand wiederhergestellt wird („Rollback“).

Beim Einfügen, Löschen oder Ändern von Daten in einem Datenbankmanagementsystem (DBMS) werden Daten nach Integritätsbedingungen geprüft. Diese stellen sicher, dass fehlerfreie und nicht widersprüchliche Daten vorliegen.

Einige Beispiele (für ein relationales Datenbanksystem):

Weiterhin muss mindestens die 1. Normalform erfüllt sein.

Es gibt verschiedene Ebenen von Konsistenz: Aus einer Menge von Informationen wird mittels einer formalen Sprache ein Modell erstellt (Modellkonsistenz als das Maß, in dem das Modell der konkret vorhandenen Information entspricht). Durch die Normalisierung wird daraus ein Schema erstellt (Schemakonsistenz stellt Widerspruchsfreiheit für neu hinzukommende Daten sicher). Schließlich wird durch Geschäftslogik auch die Semantische Konsistenz sichergestellt (ebenfalls für hinzukommende Daten). So ist sichergestellt, dass auch neu hinzukommende Daten in Bezug auf die Wirklichkeit konsistent sind.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konsistenz — Das Wort Konsistenz (lateinisch: con = „zusammen“ + sistere = „halten“) bedeutet Bestand, Zusammenhalt, Geschlossenheit und In sich Ruhen. Gegenbegriff ist Inkonsistenz (Begriffsklärung). In Bezug auf die Beschaffenheit materieller Stoffe… …   Deutsch Wikipedia

  • ACID (Informatik) — ACID, deutsch auch AKID, ist ein Akronym in der Informatik. Es beschreibt erwünschte Eigenschaften von Transaktionen in Datenbankmanagementsystemen (DBMS) und verteilten Systemen. Es steht für atomicity, consistency, isolation und durability. Man …   Deutsch Wikipedia

  • Abort (Informatik) — Als Rollback bezeichnet man in EDV Systemen das „Zurücksetzen“ der einzelnen Verarbeitungsschritte einer Transaktion. Das System wird dadurch vollständig auf den Zustand vor Aufruf der Transaktion zurückgeführt. Ein Rollback wird typischerweise… …   Deutsch Wikipedia

  • FNV (Informatik) — In der Informatik ist FNV ein Algorithmus zur Generierung von Streuwerten über Datenfelder: eine sog. Hash Funktion. Nachnamensgeber des Kürzels FNV sind Glenn Fowler, Curt Landon Noll und Phong Vo, die den Algorithmus in Kooperation entwickelten …   Deutsch Wikipedia

  • Portal (Informatik) — Der Ausdruck Portal (lat. porta, „Pforte“) bezeichnet in der Informatik ein Anwendungssystem, das sich durch die Integration von Anwendungen, Prozessen und Diensten auszeichnet. Ein Portal stellt seinem Benutzer unterschiedliche Funktionen zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Schema (Informatik) — Ein Schema oder Datenschema (im Plural „Schemata“ oder „Schemas“) ist in der Informatik eine formale Beschreibung der Struktur von Daten. Besondere Bedeutungen haben Schemata im Zusammenhang mit Datenbanken. Hier ist ein Schema ein sprachlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Split Brain (Informatik) — Split Brain ist in der Informatik ein unerwünschter Zustand eines Computerclusters, bei dem alle Zwischenverbindungen zwischen den Clusterteilen gleichzeitig unterbrochen sind. Inhaltsverzeichnis 1 Formen 2 Zustandekommen 3 Auswirkungen …   Deutsch Wikipedia

  • Transaktion (Informatik) — Als Transaktion (von lat. trans „über“, actio zu agere „(durch)führen“) bezeichnet man in der Informatik eine Folge von Programmschritten, die als eine logische Einheit betrachtet werden. Insbesondere wird für eine Transaktion gefordert, dass sie …   Deutsch Wikipedia

  • Quorum (Informatik) — Unter einem Quorum oder einer Voting Disk versteht man eine Komponente des Cluster Managers eines Computerclusters zur Wahrung der Datenintegrität im Fall eines Teilausfalls. Bei Ausfall des Cluster Interconnects (der Verbindung zwischen den… …   Deutsch Wikipedia

  • DBMS — Ein Datenbanksystem (DBS) ist ein System zur elektronischen Datenverwaltung. Die wesentliche Aufgabe eines DBS ist es, große Datenmengen effizient, widerspruchsfrei und dauerhaft zu speichern und benötigte Teilmengen in unterschiedlichen,… …   Deutsch Wikipedia