Kopfnoten


Kopfnoten
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Kopfnoten nennt man die Schulnoten, die etwas anderes als die Leistung in den einzelnen Fächern bewerten. Dazu gehören unter anderem Mitarbeit und soziales Verhalten. Die Kopfnoten werden im Allgemeinen vom jeweiligen Klassenlehrer auf Basis der Einschätzungen der Fachlehrer erstellt. Sie sind üblicherweise nicht relevant für die Versetzung. Der Begriff Kopfnote leitet sich aus der Tatsache ab, dass früher diese Noten oberhalb der restlichen Noten, also im Zeugnis-Kopf, zu finden waren.[1]

Inhaltsverzeichnis

Situation in Deutschland

Im Schulsystem der DDR unterschied man vier Kopfnoten: Ordnung, Mitarbeit, Fleiß und Betragen. Bis etwa 1978 wurden diese zu einer fünften Note Gesamtverhalten zusammengefasst. Nach der Wende 1989 wurden die Kopfnoten größtenteils abgeschafft. In Sachsen gibt es immernoch Betragen, Fleiß, Ordnung und Mitarbeit als Kopfnoten, die von 1 bis 5 als Noten vergeben werden. Auch in Brandenburg werden in der Grundschule ab der dritten Klasse wieder Kopfnoten vergeben.

In der Bundesrepublik wurden die Kopfnoten in den 1960er und 1970er Jahren in einigen Bundesländern abgeschafft. Lediglich in Baden-Württemberg, im Saarland und in Rheinland-Pfalz blieben Kopfnoten in Verhalten und Mitarbeit stets erhalten. In Hessen gibt es noch die Kopfnoten „Arbeitsverhalten“ und „Sozialverhalten“, die von der 3. bis zur 10. Klasse vergeben werden; dabei sind alle Noten von 1 bis 6 möglich.

Inzwischen wurden die Kopfnoten in vielen Ländern wieder eingeführt. Zum Schuljahr 2005/2006 wurden in Bayern in der dritten und vierten Klasse der Grundschule wieder Kopfnoten vergeben; zum Schuljahr 07/08 wurden auch in Nordrhein-Westfalen Kopfnoten eingeführt.[2]

Form

In Niedersachsen wird das Arbeitsverhalten und das Sozialverhalten mit je einer Bemerkung bewertet. Die Bewertung erfolgt nicht mit einer Note, sondern mit einer schriftlichen Bemerkung in fünf Stufen:

  • „verdient besondere Anerkennung“,
  • „entspricht den Erwartungen in vollem Umfang“,
  • „entspricht den Erwartungen“,
  • „entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen“,
  • „entspricht nicht den Erwartungen“.

Die Bewertung erfolgt durch die Klassenkonferenz auf Vorschlag des Klassenlehrers, wobei die Eltern- und Schülervertreter kein Stimmrecht haben.

In Nordrhein-Westfalen werden folgende Kopfnoten in den Notenstufen sehr gut ("entspricht den Erwartungen in besonderem Maße"), gut ("entspricht den Erwartungen in vollem Maße"), befriedigend ("entspricht den Erwartungen im Allgemeinen") und unbefriedigend ("entspricht den Erwartungen noch nicht") bewertet (Anlage 3. VVAPO-GOSt NRW)[3]:

Zum Schuljahr 2008/2009 sollen nur noch Kopfnoten für Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Sozialverhalten vergeben werden, nachdem in einem Meinungsbild bei Schulen und Wirtschaft unter anderem die hohe Anzahl kritisiert wurde.[4] [5]

Kritik

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Nordrhein-Westfalen bezeichnete die Kopfnoten als „pädagogischen Unfug“. Weiterhin seien die Pädagogen nicht genügend auf die Benotung vorbereitet, es entstehe Mehraufwand. Die Zeit zitierte die nordrhein-westfälische Landesschülervertretung mit der Äußerung, Schüler beanstandeten die Kopfnoten als Schleimnoten und hegten die Befürchtung, eine „kritische Äußerung“ im Unterricht werde eventuell „mit einer schlechten Verhaltensnote abgestraft“ werden.[6] Auch die katholische und die evangelische Kirche lehnen die Vergabe von Kopfnoten ab, da sie „nicht mit dem christlichen Menschenbild vereinbar“ sei.[7]

Zwei Demonstrationen gegen die Einführung der Kopfnoten am 19. Januar und am 20. Juni 2008 in Düsseldorf hatten nach Polizeiangaben jeweils rund 1.000 Teilnehmer.[7][8]

Einzelnachweise

  1. Zeit Online: Verkopfte Debatte, Artikel vom 04. September 2003
  2. § 49 SchulG NRW, Fassung vom 27. Juni 2006
  3. Amtsblatt NRW, Anlage 3
  4. WDR.de: Nur noch drei Kopfnoten auf Schulzeugnissen, Artikel vom 23. September 2008
  5. Die Welt-Online vom 24. September 2008
  6. Die Zeit: Zweifelhafte Kopfnoten, Artikel vom 21. Januar 2008
  7. a b WDR.de: Keine Kopfnoten an kirchlichen Schulen?, Artikel vom 20. Juni 2008
  8. RP Online: Demo gegen Kopfnoten, Artikel vom 21. Januar 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kopfnote — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Kopfnoten nennt man die Schulnoten, die etwas anderes als die Leistung in den einzelnen Fächern bewerten. Dazu gehören… …   Deutsch Wikipedia

  • Benotung — Die Artikel Leistungsbeurteilung (Schule) und Leistung (Schule) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte… …   Deutsch Wikipedia

  • Leistungsbeurteilung (Schule) — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Die Leistungsbeurteilung von Schülern durch Lehrkräfte erfolgt als Bewertung von Einzelleistungen (mündliche Beiträge,… …   Deutsch Wikipedia

  • Notengebung — Die Artikel Leistungsbeurteilung (Schule) und Leistung (Schule) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte… …   Deutsch Wikipedia

  • Zensuren — Die Artikel Leistungsbeurteilung (Schule) und Leistung (Schule) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte… …   Deutsch Wikipedia

  • Zensurengebung — Die Artikel Leistungsbeurteilung (Schule) und Leistung (Schule) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte… …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Sommer — (* 15. Dezember 1948 in Bielefeld) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Von 2005 bis 2010 war sie Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein Westfalen im Kabinett Rüttgers. Inhaltsverzeichnis 1 Familie, Ausbildung und Beruf 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Halbjahreszeugnis — Ein Schulzeugnis ist eine zusammenfassende, urkundliche Beurteilung des Leistungsstands eines Schülers. Inhaltsverzeichnis 1 Arten der Schulzeugnisse 2 Form 2.1 Beurteilung 2.2 Zeugnisnoten und Verbalbeurteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Jahreszeugnis — Ein Schulzeugnis ist eine zusammenfassende, urkundliche Beurteilung des Leistungsstands eines Schülers. Inhaltsverzeichnis 1 Arten der Schulzeugnisse 2 Form 2.1 Beurteilung 2.2 Zeugnisnoten und Verbalbeurteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Schullaufbahnbescheinigung — Ein Schulzeugnis ist eine zusammenfassende, urkundliche Beurteilung des Leistungsstands eines Schülers. Inhaltsverzeichnis 1 Arten der Schulzeugnisse 2 Form 2.1 Beurteilung 2.2 Zeugnisnoten und Verbalbeurteilung …   Deutsch Wikipedia