Korean Air Lines


Korean Air Lines
Korean Air

IATA-Code: KE
ICAO-Code: KAL
Rufzeichen: Koreanair
Gründung: 1962
Sitz: Seoul
Drehkreuz:

Flughafen Incheon

Heimatflughafen: Flughafen Incheon
Allianz: SkyTeam
Flottenstärke: 125 (+43 Bestellungen)
Ziele: national und international

Korean Air ist eine südkoreanische Fluggesellschaft mit Sitz in Seoul.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Fluggesellschaft wurde 1962 als Korean Air Lines/KAL gegründet, geht aber auf die Korean National Airlines von 1947 zurück. 1984 erfolgte die Umbenennung in Korean Air.

Zwischenfälle

Geplante und tatsächliche Flugroute von KAL-Flug 902
  • Am 20. April 1978 wurde eine Boeing 707 der Gesellschaft nahe Murmansk von sowjetischen Abfangjägern abgeschossen. Der KAL-Flug 902 sollte von Paris über Anchorage nach Seoul führen. Die Maschine änderte in unbeabsichtigter Weise ihren Kurs und drang dadurch in sowjetischen Luftraum ein. Da die Piloten die Aufforderung, den Suchoi Su-15 zu folgen, ignorierten, wurden zwei Abfangraketen abgefeuert. Zwei Passagiere verloren dadurch ihr Leben, ein Flügel wurde beschädigt. Es kam zu einer Notlandung, nach der die weiteren 97 Passagiere und 12 Crewmitglieder von den Russen geborgen wurden.
  • Am 1. September 1983: Die sowjetische Luftwaffe schoss bei Sachalin eine vom Kurs abgekommene Boeing 747, Flug KAL007, der Korean Air ab; alle 269 Insassen starben dabei.

Geschäftsbetrieb

Eine Zusammenarbeit besteht mit Delta Air Lines, Air France/KLM, AeroMexico, Northwest Airlines, Continental und Alitalia im Rahmen des SkyTeam.

Die Flüge der Korean Air tragen das Kürzel bzw. den IATA-Code KE bzw. die Nummer 180, die als sog. Präfix der Ticketnummer vorangestellt ist. Bei internationalen Verbindungen werden die Flüge nach Korea mit geraden Nummern und die Flüge ins Ausland mit ungeraden Nummern bezeichnet.

Korean Air Cargo befördert Fracht zu 41 Zielen in 25 Ländern. Der Frachtbetrieb von Korean Air ist mit 7,982 Milliarden FTK (Fracht-Tonnen-Kilometer) als weltgrößter kommerzieller Frachtbetrieb einer Fluggesellschaft eingestuft worden. Damit verteidigt Korean Air zum zweiten Mal in Folge die Spitzenposition im internationalen Cargogeschäft. Seit 1993 behauptet sich die asiatische Fluggesellschaft als einer der drei größten Luftfrachtdienstleister. (Stand: 29. Juni 2006, Quelle: Korean Air)

Ziele

Heimatbasis und wichtigstes Drehkreuz ist Incheon International Airport, der internationale Flughafen von Seoul. Von hier aus werden weltweite Ziele angeflogen. Die wichtigsten europäischen Ziele sind Frankfurt, Paris und London und werden täglich mit der B747-400 angeflogen. Weitere europäische Ziele sind Prag, Amsterdam, Rom, Zürich, Istanbul, Wien und Moskau. Ab Juni 2008 wird Korean Air als zweite deutsche Destination auch München dreimal wöchentlich mit einer Boeing 777 Seoul verbinden. Saisonal werden außerdem Madrid, Sankt Petersburg und Athen angeflogen.

Frachtflüge werden ein- bis zweimal täglich zum Haupt-Drehkreuz Frankfurt aus Seoul mit B747-400F (Vollfrachter) und B747-400ERF durchgeführt. Weitere Frachtziele sind Amsterdam, Basel, Brüssel, Helsinki, Kopenhagen, London, Mailand, München, Oslo, Paris, Stockholm, Wien und Tel Aviv (alle mit B747-400 oder B747-400ERF). Dabei sind z.B. Oslo und Basel Ziele von "around the world"-Flügen (ICN-ANC-JFK/ORD-BSL/OSL-ICN).

Flotte

(Stand: November 2008)

Boeing 737 der Korean Air
Koreanische Schreibweise
Hangeul: 대한 항공
Hanja: 大韓航空
Revidiert: daehan hanggong
McCune-R.: taehan hanggong
Passagierflugzeuge[1]
Frachtflugzeuge[2]
  • 02 Airbus A300-600F (verlassen die Flotte und werden an die Tochtergesellschaft Grand Star Cargo International Airlines übertragen)
  • 22 Boeing 747-400F (erste Auslieferung am 6. September 1996)

Seit Mitte 2008 werden nach und nach ältere Passagiermaschinen des Typs Boeing 747-400 zu Frachtmaschinen umgebaut.

Bestellungen[3][4][5]

Einzelnachweise

  1. ch-aviation.ch: Flotte der Korean Air 2. November 2008
  2. ch-aviation.ch: Flotte der Korean Air Cargo 4. November 2007
  3. Airbus: Bestellungen von Korean Air 31. Oktober 2008
  4. Boeing: Bestellungen von Korean Air 11. November 2008
  5. aero.de: Bestellungen bei Airbus 26. Februar 2009

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.