Kouilou (See)


Kouilou (See)
Kouilou (See)

Photo-request.svg

Bild gesucht 

BW

Lage: Republik Kongo
Größere Orte in der Nähe: Pointe-Noire
Kouilou (See) (Republik Kongo)
Kouilou (See)
Koordinaten 3° 33′ 0″ S, 12° 26′ 24″ O-3.5512.44Koordinaten: 3° 33′ 0″ S, 12° 26′ 24″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: geplant
Höhe des Absperrbauwerks: 137 mdep1
Bauwerksvolumen: 0,39 Mio. m³dep1
Kronenlänge: 345 mdep1
Kronenbreite: 5 mdep1
Kraftwerksleistung: 240 oder 360 MW (1./2. Phase); 1000 MW (Endausbau)dep1
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche bei Vollstau: 874 oder 1800 km²dep1
Speicherraum: 35.000 Mio. m³dep1
Einzugsgebiet: 54.300 km²dep1

Der Kouilou-Stausee (französisch: "Barrage du Kouilou", auch: Hydroelektrisches Projekt Kouilou oder Sounda-Talsperre) ist das Projekt eines Stausees in der Republik Kongo, der nach seiner Fertigstellung ein Fassungsvermögen von 35 km³ und eine Fläche von 874 oder sogar 1800 km² haben wird.

Der Kouilou-Stausee (in der Transkription oft auch: Kwilu, Kwila oder Kwil) wird sich im Wesentlichen aus den beiden Zuflüssen Kouilou, der in der Niari-Region Niari genannt wird, und Louessé speisen und in den Fluss Kouilou entwässern. Es handelt sich bei diesen Flüssen um ein komplexeres hydrologisches System, welches das gesamte Kongobecken zwischen der Rumpfflächenlandschaft der abfallenden Niederguineaschwelle und dem Atlantik beherrscht und sich über vier von insgesamt neun Regionen des Landes (Lékoumou, Bouenza, Niari und Kouilou) erstreckt.

Talsperre

Das Hauptbauwerk des Talsperrenprojekts ist eine Bogenstaumauer, die bis zu 137 Meter hoch werden soll. Auch 125 Meter werden genannt. Die Staumauer wird 345 m lang und an der Basis 15 m, an der Mauerkrone 5 m breit sein. Das Bauwerk soll in der Sounda-Schlucht 90 km nordöstlich von Pointe-Noire errichtet werden. Deswegen wird das Projekt auch Sounda-Talsperre genannt.

Wasserkraftwerk

Das Wasserkraftwerk soll in drei Phasen errichtet werden. Zunächst sollen zwei Turbinen 10 MW erzeugen, damit erste Einnahmen erzielt werden können. In der zweiten Phase soll mit einer rund 40 m hohen Staumauer ein Kraftwerk mit 240 oder 360 MW betrieben werden, und im Endausbau soll die Staumauer auf 137 m erhöht werden, wodurch mit 5 Turbinen à 200 MW eine Stromproduktion von 1000 MW möglich wird. Nur ein Teil von ca. 50 MW ist für den Bedarf der Bevölkerung vorgesehen. Zwei 90 km lange Stromleitungen mit 380 kV sollen den Strom bis zu den Industrieanlagen in der Hafenstadt Pointe-Noire leiten, wo der Kouilou in den Atlantik mündet. Die Energie wird vor allem für die Aluminium- und Magnesiumproduktion benötigt. Das kanadische Unternehmen Alloy steht hinter dem Projekt. Er werden Baukosten von 925 Millionen $ genannt.

Das Kouilou-Projekt ist seit dem Bau des Nasser-Sees und der Cahora Bassa-Talsperre das gewaltigste Stauvorhaben auf dem afrikanischen Kontinent. Bereits die französische Kolonialmacht hatte den Bau eines solchen Stausees erwogen, nach der Unabhängigkeit des Kongos verschwanden die Pläne jedoch vor dem Hintergrund jahrzehntelanger politischer Instabilität der Region in den Schubladen.

Im Juni 1996 wurde von Nachrichtenagenturen schon einmal der Baubeginn gemeldet. Mit der Hilfe von südafrikanischen Experten und Geldgebern solle innerhalb von 14 Monaten zunächst ein 240 MW-Kraftwerk errichtet werden. Präsident Pascal Lisouba hatte offiziell den Start des Projekts gefeiert. Die Arbeiten wurden jedoch wieder eingestellt.

Die Kouilou-Talsperre wird das kongolesische Ökosystem in diesem Gebiet nachhaltig verändern.

Siehe auch:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kouilou (Begriffsklärung) — Der Begriff Kouilou bezeichnet eine Region in der Republik Kongo, siehe Kouilou, einen Fluss in dieser Region, siehe Kouilou (Fluss), einen geplanten Stausee, siehe Kouilou (See). Diese Seite ist eine Begriffsk …   Deutsch Wikipedia

  • Die größten Stauseen der Erde — Die Liste der größten Stauseen der Erde zeigt einer Auswahl der größten Stauseen der Erde und im deutschsprachigen Raum sortiert nach Flächen und Volumengröße. Eine „Liste der größten Talsperren der Erde“ befindet sich hier. Ein Stausee ist per… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Talsperren der Welt — In dieser Liste sollen alle größeren bzw. bedeutenden Talsperren der Erde länderweise und alphabetisch sortiert aufgeführt werden. Wenn bezüglich ihrer Auflistung deren Anzahl für ein Land zu groß wird, kann die Liste für dieses Land… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der größten Stauseen der Erde — Die Liste der größten Stauseen der Erde zeigt einer Auswahl der größten Stauseen der Erde und im deutschsprachigen Raum sortiert nach Flächen und Volumengröße. Ein Stausee ist per definitionem ein künstlich angelegter Wasserspeicher, der sich in… …   Deutsch Wikipedia

  • Districts of the Republic of the Congo — Republic of the Congo This article is part of the series: Politics and government of the Republic of the Congo …   Wikipedia

  • Republic of the Congo — Not to be confused with the neighboring Democratic Republic of the Congo, formerly also known as the Republic of the Congo . For other uses, see Congo (disambiguation). Coordinates: 1°26′24″S 15°33′22″E /  …   Wikipedia

  • Kayes, Congo — Infobox Settlement official name =Kayes other name = native name = nickname = settlement type = motto = imagesize = image caption = flag size = image seal size = image shield = shield size = image blank emblem = blank emblem type = blank emblem… …   Wikipedia

  • Departments of the Republic of the Congo — …   Wikipedia

  • Mvouti — is a town in the Kouilou Region of southern Republic of Congo. Transport It is served by a station on the national railway network. See also Railway stations in Congo References Coordinates: 04° …   Wikipedia

  • Congo River — The Congo River River The Congo River near Mossaka …   Wikipedia