Kritias

Kritias

Kritias (griech.: Κριτίας; * um 460 v. Chr.; † 403 v. Chr. in Munichia, einem Hafen von Athen) war ein athenischer Politiker, Philosoph und Dichter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Nachfahre Solons stammte er aus einer der reichsten und mächtigsten Familien Athens. Auch mit Platon war er eng verwandt; Platons Mutter Periktione war eine Cousine von Kritias. Platon lässt ihn auch in dem unvollendeten Dialog „Kritias“ auftreten, obwohl er seinem Onkel zweiten Grades Kritias als dem führenden Mitglied der Dreißig Tyrannen an sich eher kritisch gegenüberstand.

Philosophisch wird Kritias den Sophisten zugeordnet. Daran mag zutreffen, dass sich seine wenigen überlieferten philosophischen Schriften durch deutlichen moralischen Relativismus auszeichnen. Biographisch gehörte er aber schon zu den Sokrates-Schülern, wobei sich Sokrates nach Xenophon von ihm deutlich distanziert haben soll.

Politisch war Kritias wohl das erste überlieferte Beispiel eines ebenso skrupellosen wie korrupten Tyrannen. Nach Ende des Peloponnesischen Krieges mit der Niederlage Athens riss er zusammen mit 29 weiteren Oligarchen und mit Hilfe der spartanischen Besatzer die Staatsgewalt an sich und begann, nachdem er seinen internen Widersacher Theramenes ausschalten konnte, mit der systematischen Ermordung politischer Gegner und der Verfolgung reicher Metöken, um deren Vermögen an sich zu bringen. Einige Autoren, insbesondere Karl Popper, glauben dabei, dass er durch Konspiration mit dem Feind zur Niederlage seiner Vaterstadt beigetragen hat. Prominenteste Beispiele für die Verfolgung sind der berühmte Redenschreiber Lysias und sein Bruder Polemarchos. Auch der berühmte Athlet Autolykos, den Xenophon in seinem "Gastmahl" beschreibt, wurde von den Dreißig Tyrannen umgebracht. In nur acht Monaten verloren während der Herrschaft der Oligarchen 1500 Athener gewaltsam ihr Leben. Erst der von Thrasybulos über Phyle geführte Aufstand/Feldzug beendete die Herrschaft der Dreißig. Bei den Kämpfen starb Kritias in Munichia.

Von Kritias stammen die Tragödientrilogie „Tennes“, „Rhadamanthys“, „Peirithoos“ und das Drama „Sisyphos“; möglicherweise ist ihm auch die politische Streitschrift „Der Staat der Athener“ (Pseudo-Xenophon) zuzuordnen.

Literarische Figur

Kritias ist eine der Figuren, die Platon in seinen Dialogen verwendet. Im Timaios und dann auch im Kritias erzählt Kritias den Mythos von Atlantis. Seither wurde Kritias auch in zahlreichen anderen literarischen Werken porträtiert, etwa in den Dramen des Petreius Hyphantes oder in dem populärwissenschaftlichen Roman „Atom“ von Karl Aloys Schenzinger sowie zuletzt in dem historischen Roman „Mord im Garten des Sokrates“ von Sascha Berst.

Quellen

  • Platon: Kritias, Siebenter Brief;
  • Xenophon: Hellenika, Erinnerungen an Sokrates;
  • Lysias, Gegen Eratosthenes (XII);
  • Platon Werke. Übersetzung und Kommentar, Band VIII 4: Kritias. Übersetzung und Kommentar von Heinz-Günther Nesselrath. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2006. ISBN 3-525-30431-5

Literatur

  • Alfred Breitenbach: Kritias und Herodes Attiko: Zwei Tyrannen in Philostrats Sophistenviten. In: Wiener Studien 116, 2003, S. 109-113.
  • J. K. Davies: Athenian propertied families 600-300 BC. London 1971.
  • György Németh: Kritias und die Utopie der Tyrannen. In: Acta Antiqua 40, 2001, S. 357-366. doi:10.1556/AAnt.40.2000.1-4.31
  • György Németh: Kritias und die Dreißig Tyrannen. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2006.
  • Thomas G. Rosenmeyer: The family of Critias. In: American Journal of Philology 70, 1949, S. 404-410.
  • D. Stephans: Critias. Life and Literary Remains. Cincinnati 1939.
  • M. Untersteiner: The Sophists. New York 1954.
  • S. Usher: Xenophon, Critias, and Theramenes. In: Journal of Hellenic Studies 88, 1968, S. 128-135.
  • H.T. Wade-Gery: Kritias and Herodes. In: Ders. (Hrsg.), Essays in Greek History. Oxford 1958, S. 271-292.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Kritias — Kritias,   griechisch Kritịas, athenischer Politiker und Schriftsteller, ✝ (gefallen) Munichia (bei Athen) 403 v. Chr.; Kritias gehörte 411 v. Chr. der oligarch. Regierung der Vierhundert an. Später beantragte er die Rückberufung des Alkibiades …   Universal-Lexikon

  • Kritĭas — Kritĭas, Sohn des Kallaischros, Enkel des ältern K., des Verwandten Solons, Schüler der Sophisten und des Sokrates, begabt und sein gebildet, aber von unruhigem Ehrgeiz beseelt, half, obwohl Aristokrat durch seine Familienbeziehungen, 411 v. Chr …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kritĭas — Kritĭas, 1) griechischer Bildhauer, um 480 v. Chr., fertigte die neuen Statuen des Harmodios u. Aristogiton an der Stelle der von Xerxes nach Asien entführten; 2) Sohn des Kalläschros, Sophist, Schüler des Gorgias u. Sokrates, war früher einer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kritias — Kritĭas, Philosoph, Redner und Dichter, der bedeutendste der 30 Tyrannen in Athen, fiel 403 v. Chr. im Kampfe gegen Thrasybulus …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kritias — Kritias, Athener aus vornehmem Geschlechte, zuerst Demagog, hierauf einer der 30 Tyrannen (s. Athen), der gewaltthätigste und beredteste, blieb 403 gegen die Demokraten unter Thrasybul. Die Alten schätzten die Reden, die Gedichte, die… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kritias — Critias Pour les articles homonymes, voir Critias (homonymie). Critias (en grec ancien Κριτίας / Kritías) est un homme politique, un philosophe, un orateur et poète athénien, né sans doute entre 450 et 460, mort en 403 av. J. C. Oncle de Platon,… …   Wikipédia en Français

  • Kritias (Begriffsklärung) — Kritias ist der Name mehrerer Personen der griechischen Antike, die alle derselben Familie entstammen: Kritias (Athener Archon 599/98 v. Chr.) Kritias (Sohn des Dropides) Kritias (Sohn des Leaides) Kritias (460–403), Sohn des Kallaischros, Enkel… …   Deutsch Wikipedia

  • Kritias (Sohn des Leaides) — Kritias (griechisch Κριτίας; * ca. 520 v. Chr.), Sohn des Leaides, war ein Athener Politiker. Sein Name taucht auf zwei in der Agora gefundenen Ostraka auf, die aufgrund der Buchstabenform und des Fundkontexts in die 480er v. Chr. datiert… …   Deutsch Wikipedia

  • Kritias (Athener Archon 599/98 v. Chr.) — Kritias (griechisch Κριτίας) war im Jahr 599/598 v. Chr. Athener Archon. Er war womöglich Enkel des Dropides, dem Archon von 645/44 v. Chr., damit Bruder oder Vetter des gleichnamigen Archon von 593/92 v. Chr. sowie ein Verwandter Solons. Kritias …   Deutsch Wikipedia

  • Kritias (Sohn des Dropides) — Kritias (griechisch Κριτίας), Sohn des Dropides und Neffe des älteren Kritias,[1] war im frühen 6. Jahrhundert v. Chr. ein bekannter Athener. Laut Platon, seinem Ur Ur Urenkel, wurde Kritias „durch Anakreons, durch Solons und anderer Dichter… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»