Kulov


Kulov

Felix Scharschenbijewitsch Kulow (kirgisisch Феликс Шаршенбиевич Кулов; * 29. Oktober 1948 in Bischkek, damals Frunse) ist ein kirgisischer Politiker und ehemaliger Premierminister Kirgisistans.

Leben

Kulow trat mit 18 Jahren in die Miliz ein und studierte dann von 1967-1971 an der Hochschule des sowjetischen Innenministeriums im russischen Omsk. Danach arbeitete er als Kriminalbeamter, u.a. als Leiter der Abteilung für Drogenbekämpfung. 1987 wurde er Stellvertretender Innenminister Kirgisistans, wenig später Innenminister. 1992/93 war er kurze Zeit Vizepräsident, von 1993-1997 Gouverneur des Gebiets Tschüi, 1997/98 Minister für Nationale Sicherheit und 1998/1999 Oberbürgermeister von Bischkek. Im Jahr 2001 wurde er von einem Militärgericht wegen angeblichen „Missbrauchs seiner Dienststellung“ zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Im Zuge der Tulpenrevolution kam Kulow frei und erhielt in der Übergangsregierung von Präsident Kurmanbek Bakijew den Posten des Sicherheitschefs, den er jedoch schon nach wenigen Tagen wieder abgab, um für die Präsidentschaftswahlen am 10. Juli 2005 kandidieren zu können. Vor den Wahlen einigten sich Bakijew und Kulow darauf, gemeinsam in einem Tandem die Wahlen anzutreten, um eine Spaltung des Landes zwischen Süd und Nord zu verhindern. Bakijew – am 14. August als Staatspräsident vereidigt – ernannte Kulow am 15. August 2005 zum Premierminister.[1]

Die Regierung unter Kulow trat am 19. Dezember 2006 zurück, wobei Kulow die Amtsgeschäfte kommissarisch weiterführte. In der Folge erhielt Kulow zweimal, zuletzt am 25. Januar 2007, nicht die erforderliche Mehrheit des Parlaments, um sich im Amt bestätigen zu lassen. Am 29. Januar 2007 wählte das Parlament daraufhin den bisherigen Landwirtschafts- und Industrieminister Asim Issabekow zum neuen Premierminister.

Die Nominierung Issabekows sah Kulow als Bruch der Vereinbarung zwischen ihm und Staatspräsident Bakijew. Daraufhin erklärte er, sich den Gegnern Bakijews anschließen zu wollen.[2] Im Februar 2007 gründete Kulow die „Vereinigte Front für eine anständige Zukunft Kirgisistans“, um die oppositionellen Kräfte zu bündeln. Ob dies gelingt, ist indes fraglich; die Sozialdemokratische Partei will sich der Vereinigten Front ebenso wenig anschließen wie die Kirgisische Bürgergesellschaft von Edil Baisalow.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kulov appointed acting Kyrgyz Prime Minister Central Asia-Caucasus Analyst Online, 15. August 2005
  2. Former Prime Minister joins opposition Auf: eurasianet.org vom 14. Februar 2007
  3. Opposition united, launches new attack at President Auf: eurasianet.org vom 23. Februar 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Felix Kulov — Infobox Prime Minister name=Felix Kulov Феликс Кулов order=10th Prime Minister of the Kyrgyz Republic term start=2005 09 01 term end=2007 01 29 predecessor=Kurmanbek Bakiyev successor=Azim Isabekov birth date=Birth date and age|1948|10|10|mf=y… …   Wikipedia

  • Feliks Kulov — Felix Scharschenbijewitsch Kulow (kirgisisch Феликс Шаршенбиевич Кулов; * 29. Oktober 1948 in Bischkek, damals Frunse) ist ein kirgisischer Politiker und ehemaliger Premierminister Kirgisistans. Leben Kulow trat mit 18 Jahren in die Miliz ein und …   Deutsch Wikipedia

  • Felix Kulov — Felix Koulov Felix (Charchenbiyevitch) Koulov (29 octobre 1948, Bichkek) [en cyrillique Феликс Шаршенбиевич Кулов] est un homme politique kirghiz. Premier ministre du le 1er septembre 2005 au 19 décembre 2006. Il est le chef de son parti Ar… …   Wikipédia en Français

  • Kyrgyzstan — /kir gi stahn /, n. official name of Kirghizia. * * * Kyrgyzstan Introduction Kyrgyzstan Background: A Central Asian country of incredible natural beauty and proud nomadic traditions, Kyrgyzstan was annexed by Russia in 1864; it achieved… …   Universalium

  • Tulip Revolution — The Tulip Revolution (sometimes called the Pink Revolution ) refers to the overthrow of President Askar Akayev and his government in the Central Asian republic of Kyrgyzstan after the parliamentary elections of February 27 and of March 13 2005.… …   Wikipedia

  • Viktor Dilman — Viktor Vasilyevich Dilman, also spelled Dil man (Russian: Виктор Васильевич Дильман, born March 11, 1926 in Proskurov (now Khmel’nitskiy), Ukrainian SSR, Soviet Union) is a Russian scientist performing research for USPolyResearch. He is best… …   Wikipedia

  • Politics of Kyrgyzstan — The Politics of Kyrgyzstan take place in a framework of a semi presidential representative democratic republic, whereby the President is head of state and the Prime Minister of Kyrgyzstan is head of government, and of multi party system in… …   Wikipedia

  • Kurmanbek Bakiyev — Infobox President name = Kurmanbek Saliyevich Bakiyev Курманбек Салиевич Бакиев imagesize = 200px order = President of Kyrgyzstan primeminister = Medetbek Kerimkulov Felix Kulov Azim Isabekov Almazbek Atambayev Iskenderbek Aidaraliyev Igor… …   Wikipedia

  • Ar-Namys — Kyrgyzstan This article is part of the series: Politics and government of Kyrgyzstan …   Wikipedia

  • Kyrgyzstani presidential election, 2005 — Kyrgyzstan held a presidential election on 10 July 2005. It saw a landslide victory for acting President Kurmanbek Bakiev, marking the end of his interim government formed after the previous President, Askar Akayev, was overthrown in the… …   Wikipedia