Kumamoto


Kumamoto
Kumamoto-shi
熊本市
Kumamoto
Geographische Lage in Japan
Kumamoto (Japan)
Red pog.svg
Region: Kyūshū
Präfektur: Kumamoto
Koordinaten: 32° 48′ N, 130° 42′ O32.803097222222130.70790555556Koordinaten: 32° 48′ 11″ N, 130° 42′ 28″ O
Basisdaten
Fläche: 266,26 km²
Einwohner: 735.175
(1. Juli 2011)
Bevölkerungsdichte: 2.761 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 43201-6
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Kumamoto
Baum: Ginkgo
Blume: Higo-Kamelie
Vogel: Kohlmeise
Rathaus
Adresse: Kumamoto City Hall
1-1, Tetori-honchō
Kumamoto-shi
Kumamoto 860-8601
Webadresse: http://www.city.kumamoto.kumamoto.jp
Lage Kumamotos in der Präfektur Kumamoto
Lage Kumamotos in der Präfektur

Kumamoto (jap. 熊本市, -shi) ist eine Großstadt und Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Kumamoto auf Kyūshū, der südlichsten der großen Inseln von Japan, die Entfernung zu Nagasaki beträgt 70 km Luftlinie.

Kumamoto hat etwa 650.000 Einwohner und ist Universitätsstadt.

Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten

Die Burg Kumamoto

Zum Stadtbild gehört eine Burgruine (im Jahre 1607 erbaut, 1877 während der Satsuma-Rebellion zerstört).

  • Suizenji Park (水前寺公園) (Erholungsgarten)

Verkehr

Nordöstlich der Stadt gibt es den Flughafen Kumamoto.

Wirtschaft

Wirtschaftliche Bedeutung haben neben chemischer und pharmazeutischer Industrie noch Textilverarbeitung, Papierherstellung und Kunsthandwerk, im Umland befinden sich Produktionsstandorte von Halbleiterfirmen und es wird Reis und Tabak angebaut.

Söhne und Töchter der Stadt

Auch die Vorfahren des ehemaligen Präsidenten von Peru, Alberto Fujimori, stammen aus der Gegend von Kumamoto.

Sport

Partnerstädte

Angrenzende Städte und Gemeinden

Weblinks

 Commons: Kumamoto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kumamoto — shi (熊本市) Kumamoto vue depuis le château Administration Pays Japon Région Kyūshū Préfec …   Wikipédia en Français

  • Kumamoto-jō — Die Burg Kumamoto (jap. 熊本城 Kumamoto jō) ist eine Burg in der Stadt Kumamoto in Japan. Sie wurde im Jahre 1469 erbaut und war für die damalige Zeit gross und sehr gut befestigt. Das Hauptgebäude ist eine aus Beton erstellte Rekonstruktion aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Kumamoto-Jô — Kumamoto jō Château de Kumamoto Le château de Kumamoto (熊本城, Kumamoto jō …   Wikipédia en Français

  • Kumamoto-jo — Kumamoto jō Château de Kumamoto Le château de Kumamoto (熊本城, Kumamoto jō …   Wikipédia en Français

  • Kumamoto-jô — Kumamoto jō Château de Kumamoto Le château de Kumamoto (熊本城, Kumamoto jō …   Wikipédia en Français

  • Kumamoto-jō — Château de Kumamoto Le château de Kumamoto (熊本城, Kumamoto jō …   Wikipédia en Français

  • KUMAMOTO — KUMAM Ville de l’intérieur de l’île nippone de Ky sh , Kumamoto (639 700 hab. en 1993), chef lieu de la préfecture homonyme, est située sur les rives de la Shiragawa. Ses fonctions tertiaires l’emportent sur les activités industrielles, qui sont… …   Encyclopédie Universelle

  • Kumamoto — Kumamoto,   Stadt auf Kyūshū, Japan, im Hinterland der Ariakebucht (Westküste), 641 000 Einwohner; Verwaltungssitz der Präfektur Kumamoto; Universität, Frauenfachhochschule, Wirtschaftshochschule, meereskundliche Forschungsinstitut, historisches… …   Universal-Lexikon

  • Kumamoto — Kumamoto, Hauptstadt eines Ken (7179 qkm mit 1898: 1,151,401 Einw.) in der japan. Provinz Hiogo, auf der Insel Kiusiu, am rechten Ufer und 8 km oberhalb der Mündung des Sirakawa in die Bai von Simabara, hat eine große, starke Burg mit mächtigen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kumamoto — Kumamoto, Kenhauptstadt auf der japan. Insel Kiushiu, am Shirakawa, (1903) 59.717 E …   Kleines Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.