Kursstabilität


Kursstabilität

Die Richtungsstabilität (auch Kursstabilität) beschreibt das Vermögen eines Flugzeuges, seinen geradlinigen Kurs beizubehalten. Man kann sie also auch als Stabilität um die Hochachse bezeichnen. Die wichtigste Rolle als Stabilisator spielt dabei die Seitenflosse des Seitenleitwerks, der die Maschine dazu bringt, sich beim Flug ähnlich wie eine Windfahne zu verhalten.

Entscheidend ist, dass sich:

  • weit mehr seitliche Angriffsfläche hinter dem Schwerpunkt als vor dem Schwerpunkt befindet
  • die stabilisierend wirkende seitliche Angriffsfläche hinter dem Schwerpunkt ausreichend weit von der Hochachse entfernt ist und so mit einem günstigen, langen Hebelarm angreift

Dann stellt sich das Flugzeug analog zur Windfahne immer „in den Fahrtwind.“

Erklärung (stark vereinfacht)

Das Bild zeigt ein Flugzeug (von oben und von der Seite), das ursprünglich in Richtung "alter Kurs" flog, so dass der Fahrtwind genau von vorn kam. Wegen einer Störung der Fluglage zeigt die Nase des Flugzeugs nun in Richtung gestörter Kurs; aufgrund der Massenträgheit behält das Flugzeug aber zunächst die ursprüngliche Flugrichtung bei.

Das führt dazu, dass nun der Fahrtwind das Flugzeug nicht mehr genau von vorn, sondern schräg von der Seite anbläst.

Die Auswirkungen zeigt die untere Darstellung: Der seitliche Fahrtwind erzeugt ein Drehmoment, das versucht, den vorderen Teil des Flugzeugs weiter im Uhrzeigersinn herum zu drehen und die Störung der Fluglage noch zu verstärken. Die Windkraft auf den hinteren Teil des Flugzeugs erzeugt ein Drehmoment gegen den Uhrzeigersinn, versucht hier also, das Flugzeug wieder in die ursprüngliche Richtung zu drehen. Da die seitlich angeströmte Angriffsfläche hinter der Hochachse wesentlich größer ist und außerdem überwiegend an einem längeren Hebelarm wirkt, überwiegt das 2. Moment, und diese Resultierende dreht das Flugzeug aus der gestörten Fluglage auf den alten Kurs zurück, bis der Fahrtwind wieder genau von vorn kommt.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kursstabilität — Kụrs|sta|bi|li|tät, die (Börsenw.): Stabilität der Börsenkurse …   Universal-Lexikon

  • Dutch-Roll — …   Deutsch Wikipedia

  • Dutch-roll — …   Deutsch Wikipedia

  • Gier-Schwingung — …   Deutsch Wikipedia

  • Gierschwingung — …   Deutsch Wikipedia

  • Taumelschwingung — …   Deutsch Wikipedia

  • Dutch Roll — Dutch Roll: gleichzeitige Schwingung um die Hochachse (oben: Gieren) und um die Längsachse (unten: Rollen) …   Deutsch Wikipedia

  • Ballastkiel — An den neu gelegten Kiel sind die ersten Plankengänge angesetzt worden (Bau der Replik eines nordischen Langschiffes in Roskilde) Der Kiel ist der wichtigste, mittschiffs im Boden angebrachte, Längsverband eines Schiffes bzw. Bootes. Der Kiel ist …   Deutsch Wikipedia

  • Flossenkiel — An den neu gelegten Kiel sind die ersten Plankengänge angesetzt worden (Bau der Replik eines nordischen Langschiffes in Roskilde) Der Kiel ist der wichtigste, mittschiffs im Boden angebrachte, Längsverband eines Schiffes bzw. Bootes. Der Kiel ist …   Deutsch Wikipedia

  • Hubkiel — An den neu gelegten Kiel sind die ersten Plankengänge angesetzt worden (Bau der Replik eines nordischen Langschiffes in Roskilde) Der Kiel ist der wichtigste, mittschiffs im Boden angebrachte, Längsverband eines Schiffes bzw. Bootes. Der Kiel ist …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.