Kussmaul-Atmung

Kussmaul-Atmung

Kußmaul-Atmung (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul - cave: die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose-Atmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, welches sich durch eine stark vertiefte, normalfrequentige Atmung äußert. Ursache dafür ist eine Übersäuerung des Blutes (diabetisches Koma, metabolische Azidose).

Die Kußmaul-Atmung ist Ausdruck einer metabolischen Azidose, welche entweder durch einen Bicarbonatverlust oder durch einer erhöhten H+ - Konzentration im Blut hervorgerufen wird. Infolge des dadurch bedingt hohen Gehaltes an gelöstem CO2, bewirkt der Organismus reflektorisch einen Antrieb zur Abatmung des Kohlendioxides (respiratorische Kompensation der metabolischen Azidose) und versucht so einem Abfall des pH-Wertes entgegenzuwirken. Gekennzeichnet ist die Kußmaul-Atmung durch charakteristische vertiefte, geräuschvolle und normalfrequentige Atembewegungen.

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Atmung: Steuerung durch verschiedene Kontrollmechanismen —   Die Atmung als lebensnotwendige Funktion wird durch komplizierte Mechanismen genau reguliert. Gesteuert wird die Atmung durch das Zentralnervensystem. Das Atemzentrum im verlängerten Mark (Medulla oblongata), das aus Nervenzellen besteht, gibt… …   Universal-Lexikon

  • Atmung — Unter Atmung (lat.: Respiratio) wird im allgemeinen Sprachgebrauch die Lungentätigkeit (Ventilation) verstanden. Im weiteren Sinne versteht man jedoch unter Atmung alle damit verbundenen Vorgänge, denn es ist erforderlich, dass der Luftsauerstoff …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Kussmaul — Adolf Kußmaul Adolf Kußmaul (* 22. Februar 1822 in Graben bei Karlsruhe; † 28. Mai 1902 in Heidelberg; alle Vornamen: Carl Philipp Adolf Konrad K.) war ein deutscher Arzt, Hochschullehrer und medizinischer Forscher, er gilt als Mit Urheber des… …   Deutsch Wikipedia

  • Äußere Atmung — Unter Atmung (lat.: Respiratio) wird im allgemeinen Sprachgebrauch die Lungentätigkeit (Ventilation) verstanden. Im weiteren ist jedoch erforderlich, dass der Luftsauerstoff durch die innere Lungenoberfläche diffundiert, mithilfe des Blutes zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhythmogenese der Atmung — Atmungsbewegungen werden durch die rhythmische Tätigkeit von respiratorischen Neuronen in der Medulla oblongata (verlängertes Rückenmark) gesteuert. Der Ablauf der Rhythmogenese ist autonom. Sie muss aber an die Bedürfnisse des Organismus… …   Deutsch Wikipedia

  • Kußmaul-Atmung — (nach dem deutschen Biologen und Internisten Adolf Kußmaul – die Benennung rührt nicht von einer Mundstellung her), auch Azidose Atmung oder Azidoseausgleichsatmung genannt, bezeichnet ein krankhaftes (pathologisches) Atmungsmuster, das sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Kußmaul — (* 22. Februar 1822 in Graben bei Karlsruhe; † 28. Mai 1902 in Heidelberg; alle Vornamen: Carl Philipp Adolf Konrad K.) war ein deutscher Arzt, Hochschullehrer und medizinischer Forscher, er gilt als Mit Urheber des Begriffs „Biedermeier“ …   Deutsch Wikipedia

  • Glykämie — Hyperglykämie bezeichnet in der Medizin einen zu hohen Blutzuckerspiegel (Überzucker), der den physiologisch normalen Wert von 140 mg/dl (7,8 mmol/l) übersteigt. Inhaltsverzeichnis 1 Ursachen 2 Symptome 3 Kennzeichen 4 Sofortmaßnahmen 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Hyperglycämie — Hyperglykämie bezeichnet in der Medizin einen zu hohen Blutzuckerspiegel (Überzucker), der den physiologisch normalen Wert von 140 mg/dl (7,8 mmol/l) übersteigt. Inhaltsverzeichnis 1 Ursachen 2 Symptome 3 Kennzeichen 4 Sofortmaßnahmen 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Überzucker — Hyperglykämie bezeichnet in der Medizin einen zu hohen Blutzuckerspiegel (Überzucker), der den physiologisch normalen Wert von 140 mg/dl (7,8 mmol/l) übersteigt. Inhaltsverzeichnis 1 Ursachen 2 Symptome 3 Kennzeichen 4 Sofortmaßnahmen 5 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»